+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 49 von 49

Kaninchen frei laufen lassen

  1. #26
    ingeborg freddy ingeborg freddy ist offline

    Registriert seit
    Apr 2015
    Beiträge
    2

    AW: Kaninchen frei laufen lassen



    Hallo seven,
    Vögel, Katzen und Hunde waren nie ein Problem. Naivität und Dummheit schon eher. Trotzdem danke für die Tipps. Zum Freilaufgehege: ist eine Überdachung sinnvoll? Also um das ganze Gehege oder was meinst du denn dazu.

  2. #27
    alexander67 alexander67 ist offline
    Schlaukopf
    Registriert seit
    Apr 2015
    Beiträge
    40

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Zitat Zitat von Andreas75 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Wobei zu bedenken ist, daß sich Habichte gern in dichtes Laubwerk einstellen, um zu schauen, was da so kommt, und gegebenenfalls von da einen Jagdflug zu starten.

    Wichtige Alarmzeichen für Greif- Anwesenheit ist auch Krähen-, Schwalben-, oder Bachstelzenalarm. Die verfolgen Sperber und Habicht mit penetranten Alarmrufen.
    So habe ich am Alarm der Rauchschwalben und Bachstelzen im Zivildienst immer gemerkt, wenn "was im Busch" ist, und konnte so auf die Hühner Obacht geben.

    Grüße, Andreas
    Ui das wusste ich noch gar nicht.
    Danke!

  3. #28
    seven seven ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    3.722

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Ich meine, dass das Gehege komplett überdacht gehört - auf jeden Fall dann, wenn sie rund um die Uhr darin sind. Wenn sie abends in einen Stall oder in die Wohnung kommen - joar - bleibt trotzdem ein Risiko, denn Ihr könnt ja auch tagsüber nicht ständig ein Auge drauf werfen.
    Mir wäre das viel zu riskant - selbst wenn es in 99 Fällen gutgeht, geht´s im 100. schief - und dann? Steht man da mit seinem schlechten Gewissen, und die Tiere mussten die Unvorsichtigkeit ausbaden...
    LG, seven

  4. #29
    Wolke24 Wolke24 ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    1.843

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Wir haben eine nette Züchterin in der Nähe, Auslauf für Kaninchen ohne mardersicheres Schutzdach und Geheg geht gar nicht. Das gibt mit Sicherheit tote Kaninchen, sie hat das gestern wieder bestätigt

    Ich schließe mich der Meinung von Seven voll an. Schutzhütte und das Gehege vollkommen zu mit feinmaschigem Draht dass der Marder keine Chance hat.

    http://www.google.de/imgres?imgurl=h...ed=0CCMQrQMwAQ

  5. #30
    Salomischa Salomischa ist offline

    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    213

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Wir kennen eine Familie, die das auch macht, aber sie haben einen riesigen Garten, der praktisch direkt in die Natur übergeht.
    Das ist dann fast wie bei Wildkaninchen.
    Wir machen es so, dass die aus unserem Garten eigentlich nicht ausbrechen können und es auch noch nie versucht haben. Theoretisch gibt es einen Bereich, wo sie sich durchgraben könnten.
    Der Garten ist nach zwei Seiten bebaut, da am Gartenende die Garagen sind. Es gibt aber ein Gartentor neben der Garage, wo Katzen drüber klettern können und wohl auch ein Marder. Ausserdem können aus den Nachbargärten Katzen über den Zaun klettern, was sehr selten vorkommt.
    Wir haben jetzt seit 8 Jahren Kaninchen und haben sie in den ersten Jahren Tag und Nacht so gelassen. Sie konnten in den Stall, wenn sie wollten.
    Dann wurde ein Kaninchen gerissen. Wir vermuten, dass es eine Wildkatze war, weil wir zweimal eine sehr große Katze mit einer Zeichnung wie eine Wildkatze beobachtet haben.
    Seit dem jagen wir die Kaninchen immer in den Stall, wenn es dunkel wird. Morgens dürfen sie wieder raus.
    Bisher ist nichts mehr passiert und ich denke, das Restrisiko wird durch die Lebensqualität und unseren großen Spass an der Beobachtung aufgewogen.
    Natürlich ist unser Rammler kastriert. Nachwuchs sollte es also nicht geben.

  6. #31
    JackyMaxi JackyMaxi ist offline

    Registriert seit
    Jan 2008
    Beiträge
    606

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Also ich finde ein großes artgerechtes Gehege wesentlich sicherer. und wenn man die Einrichtung immer mal umstellt, wirds auch nicht langweilig.

  7. #32
    Leseelüh Leseelüh ist offline

    Registriert seit
    Apr 2015
    Beiträge
    105

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Naja Salomischa,
    man muss immer für sich selber abwägen, was man riskieren will. Aber die Lebensqualität wird bei deinen Kaninchen schonmal stark eingeschränkt, weil sie nachts im Stall eingesperrt werden. Auch wenn Kaninchen tagsüber viel unterwegs sind sind die nachtaktiv. Also bringt denen dass niicht so viel, wenn die taagsüber laufen können.
    Da habe ich lieber ein sicheres Gehege, wo die Tiere rund um die Uhr machen können was sie wollen und ich die Sicherheit habe, dass ihnen nicht passiert.

  8. #33
    Salomischa Salomischa ist offline

    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    213

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Klar muss man das. Unsere Kaninchen sind eher Dämmerungsaktiv soweit wir es beobachten.
    Wir gehen spät ins Bett und fangen sie abends auch erst spät ein. Wir haben einen Garten, der direkt am Haus liegt und einen abtrennbaren Gartenteil, der weiter weg liegt. Sobald es dunkel wird treiben wir die Kaninchen in den Teil, der nah am Haus liegt. In den Stall, der auch ziemlich groß ist und mehrere Etagen hat kommen sie erst nachts. Wir beobachten die meiste Aktivität in den Nachmittags und Abendstunden und am Morgen, wenn sie raus dürfen.

  9. #34
    Eddy H. Eddy H. ist offline
    Catweazle
    Registriert seit
    Jan 2008
    Beiträge
    1.891

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Manchen mag es nicht bewusst sein, das selbst das im "Auge behalten" kein Schutz darstellt!
    Man kann sogar daneben stehen und u.U. rein gar nichts ausrichten, wenn ein Greifvogel zustößt. Das geschieht in Sekundenbruchteilen.
    https://youtu.be/XTt7pSav8ts

  10. #35
    Salomischa Salomischa ist offline

    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    213

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Ja, sowas ist natürlich möglich und sehr traurig.
    Als Naturfreak akzeptiere ich es aber. Der Habicht muss auch leben...

  11. #36
    Leseelüh Leseelüh ist offline

    Registriert seit
    Apr 2015
    Beiträge
    105

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Kann Eddy H. da nur zustimmen. Hatte es bis jetzt auch nicht geglaubt, dass die Greifvögel angreifen, wenn man daneben steht. Aber am Sonntag ist eine Gruppe von 4-5 Greifvögeln auf meinen freilaufenden Hund gegangen (ca. 5kg). Zum Glück ist nichts schlimmeres passiert, aber für ne Millisekunde hatten die den gepackt und hochgehoben. Nachdem ich hinterher bin haben sie sich dann auf einen Fasanenhahn gestürzt und diesen Attackiert.

  12. #37
    Wolke24 Wolke24 ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    1.843

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Zitat Zitat von Salomischa Beitrag anzeigen
    Ja, sowas ist natürlich möglich und sehr traurig.
    Als Naturfreak akzeptiere ich es aber. Der Habicht muss auch leben...
    Na wenn Kinder im Haus sind, werden die nicht begeistert sein dass ihre Kaninchen auf diese Art verschwinden. Da kann man gut vorbauen, oft werden die Tiere schwer verletzt und der Habicht nimmt sie nicht mit. Lieber vorsorgen dass es nicht passiert, mir wäre dabei dann wohler.

  13. #38
    Phoenix28 Phoenix28 ist offline

    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    54

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Hallo,
    Hmm... Ich empfinde es als Falsch, Tiere in einen Stall zu stecken, egal wie groß er ist, wenn man diese auch als Freigänger halten kann. Bis vor ca. 100 Jahren hat man Hühner und co auch einfach auf dem Bauernhof rumlaufen lassen. Und gerade in ländlichen Gegenden ist so eine Haltung doch gerade die Verhaltens gerechteste....
    Als Halter sollte man sich auch die Frage stellen, inwieweit das Schützen vor natürlichen Feinden in die Freiheit des Tieres eingreifen darf... Und gerade hier mag die Frage, ob das Freigängerkaninchentrotz aller möglichen Risiken vielleicht nicht doch das bessere und erfülltere Leben hat.
    Ich denke man kann es gerade bei der Gefahrenreduzierung für seine Haustiere auch deutlich übertreiben, etwas natürliche Selektion muss eben passieren, wenn man über dauer gesunde Tiere haben möchte.
    Bei heutigen Züchtern fallen eben schwache Tiere durch den guten Schutz selten natürlichen Feinden zum Opfer, das Ergebnis davon ist die hohe Krankheitsanfälligkeit...

    Ich halte selber keine Kaninchen oder ähnliches, finde aber dennoch man sollte gerade hier Gefahren/Nutzen für das Tier abwägen, und die Bewegungsmöglichkeiten einer Freigängerhaltung kann keine Käfighaltung bieten.

    Ist zumindest meine Meinung zu dem Thema

    lg

  14. #39
    Wolke24 Wolke24 ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    1.843

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Hallo die Kaninchen müssen nicht in einen Stall eingesperrt werden sollten aber trotzdem geschützt sein. Es gibt auch giftige Pflanzen die von den Tieren gefressen werden, ist das auch die Natur dass sie daran sterben?? Dann braucht der Halter alle paar Wochen neue Tiere, weil der Greifvogel, Fusch, Marder und die Giftpflanzen den Garaus machen???? Das ist nicht der Sinn von Kaninchenhaltung...

    Google-Ergebnis für http://www.tierfreunde-ms.de/typo3temp/pics/a0eaa49963.jpg


    Hühner laufen meistens auch frei aber trotzdem eingezäunt, weil sie auch Schaden anrichten was Bepflanzungen betrifft. So machenr Bauer kennt seinen Gemüsegarten danach nicht mehr. Ebenfalls ist der Bauer nicht bestrebt alle paar Wochen neue Hühner zu kaufen, weil Fuchs, Marder die Hühner abschlachten. Es gibt wenige Höfe die noch freies Feld um sich haben, die Straße ist das nächste Unglück, denn Hühner verlassen den Hof und laufen auf die Straße ins nächste Auto.

    Tja der Halter der Hühner ist für den Schaden verantwortlich, man sollte das von jeder Seite sehen.

  15. #40
    Phoenix28 Phoenix28 ist offline

    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    54

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    [QUOTE=Wolke24;644411]Hallo die Kaninchen müssen nicht in einen Stall eingesperrt werden sollten aber trotzdem geschützt sein. Es gibt auch giftige Pflanzen die von den Tieren gefressen werden, ist das auch die Natur dass sie daran sterben?? Dann braucht der Halter alle paar Wochen neue Tiere, weil der Greifvogel, Fusch, Marder und die Giftpflanzen den Garaus machen???? Das ist nicht der Sinn von Kaninchenhaltung...
    .[/QUOTE]

    Hallo,
    Dann fangen wir mal an:
    1. Erkläre mir bitte warum an der Natur nicht neben jeder Giftigen Pflanze tote Pflanzenfresser liegen?

    Die meisten Säugetiere, und dazu gehören auch Kanninchen können sehr wohl zwischen giftigen und nicht giftigen Pflanzen unterscheiden. Meist fressen Nager nichts, was ihnen nicht bekannt ist. Somit ist auch eine vergiftung durch exotische oder eingeschleppte Pflanzen nur schwer Möglich. Die Evolution hat da schließlich ganze Arbeit geleistet. Vergiftungen kommen bei Wildkanninchen oder Hasen kaum vor, solche Uhrinstinke bleiben bei den meisten Tierarten auch nach Jahrhunderten Zucht erhalten (stichwort Katzen, die fressen meistens auch nur das, was sie kennen).

    2. Redest du über moderne Hühnerhaltung und eben nicht die traditionelle auf die ich anspielen wollte...

    Bis ende des 19 anfang des 20 Jahrhunderts war es auf Bauernhöfen normal, die Hühner ohne Zäune rummlaufen zu lassen. Der Gemüsegarten wurde dann eingezäunt. Daher kommt auch der brauch, Gemüsegärten mit einem Holzzaun einzuzäunen.

    3. Fressfeinde:
    Greifvögel Marder und Füchse sind in unseren besiedelten Gebieten selten, aber hier ist der einzige Punkt wo ich dir teilweise Recht geben kann. Ab und zu wird ein Tier dem zum Opfer fallen. Nur ich bezweifle das es auch nur ansatzweise so oft passiert, wie du sagst. Google doch mal nach Leuten die ihre Kanninchen als Freigänger halten, machen eigentlich recht viele Leute....
    Auch gibt es auf unseren Wiesen, Feldern, hier in Frankfurt sogar in der Innenstadt Kanninchen - Warum? Der Mensch hat die Natürlichen Feinde von Kanninchen so stark dezimiert, das es alleine in der Natur schon zu Überpopulationen kommt. Dazu kommt, das die meisten Prädatoren nur in Menschlich besiedeltes Gebiet eindringen wenn eine Nahrungsknappheit herscht.
    Trotzdem, klar das Kanninchen wird nie 100% sicher sein. Wenn ich mir aber die Freilaufgehege im Handel für Kanninchen anschaue, sind sie in den meisten Modellen nicht sicherer.

    Zum Stall:
    Ich hoffe dir ist klar das ein Freigänger immer mehr Bewegungsmöglichkeiten hat, als ein Tier in einer Volliere, egal wie groß diese eben ist. Und genau hier liegt der eigentliche Kern der Argumentation:
    Ich finde es durchaus nicht falsch wenn ein Tier mit Gefahren lebt, die wesentlich kleiner sind, als die mit denen die Artgenossen in freier Wildbahn umgehen. Und aus diesem Grund bin ich der Ansicht, das es dem Tier selbst als Freigänger besser geht. Ausserdem ist die Haltung eben viel näher an der Natur, gerade da Kanninchen bei uns heimisch sind.
    Im Endeffekt muss jeder Halter selbst die Argumente abwägen, aber ich finde viele hier behandeln ihre Tiere wie rohe Eier, und nicht wie ein Tier.....

    lg

  16. #41
    Leseelüh Leseelüh ist offline

    Registriert seit
    Apr 2015
    Beiträge
    105

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Naja, da bin ich auch eher Wolkes Meinung.
    Und zum Thema natürlicher Haltung. Die Kaninchen die in Gefangenschaft gehalten werden sind zum Haustier gezüchtet worden. Viele von ihnen sind mittlerweile hell, haben langes Fell oder sonst was, was sie für diese Art der Haltung schonmal ausschließt, da diese Auffälligkeiten sie sofort zum Ziel von Angreifern macht.

    Zum 2. Punkt. Vergleiche von vor über 100 Jahren sind für mich nicht aussagekräftig. Vor 100 Jahren wurden Tiere noch brutal getötet und mit Abfällen ernährt, weil man es nicht besser wusste. Generell waren die Haltungsbedingungen auch nicht mit den heutigen Verhlältnissen zu vergleichen, da heute deutlich mehr Mittel zur Verfügung stehen und mehr über das Verhalten der Tiere bekannt ist.
    Also zähle ich den Vergleich nicht.

    Und zu 3.. Vertu dich da mal nicht. Bei unserem Nachbarn wurden vor einigen Jahren innerhalb weniger Tage über 40 Hühner getötet.

    Desweiteren sind komplett frei gehaltene Kaninchen einem viel größeren Risiko für Krankheiten ausgesetzt. Zumal beim Ausbruch einer Seuche (und ich zähle Myxo+RHD jetzt dazu) auch die Kaninchen geschlachtet, bzw. getötet werden müssen. Das ist hier schon vorgekommen und für mich einfach nur unnötig.
    Und die wenigsten Leute lassen ihre Häsinen kastrieren weshalb es zu einer Vermischung von Haus- und Wildkaninchen kommt.

    Wenn man sich Tiere hält verpflichtet man sich für dessen Wohlbefinden und Sicherheit zu sorgen. Und das macht man nicht indem man es einfach in Garten setzt und praktisch sich selbst überlässt. Dann brauch man sich meiner Meinung nach keine Tiere holen. Da kann man genauso gut die Wildkaninchen beobachten. Das kommt für mich aufs selbe raus.

  17. #42
    Wolke24 Wolke24 ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    1.843

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Wenn ein Tier diesen Gefahren ausgesetzt gehört, brauch ich kein Kaninchen ganz einfach. Du kannst die Bauernhöfe wohl nicht vor 100 Jahren mit denen von heuten vergleichen. Die meisten Bauern haben durch Straßenbau z. B. an Grundstücksflächen verloren. Die Kaninchen meines Neffen wurden in einer Nacht von eimem Marder übelst zugerichtet. Tja die Kinder haben die Tiere am Morgen so vorgefunden, man kann sich ja neue holen nach deiner Meinung.

    Wäre das Gehege abgesichert gewesen, hätte man das verhindern können. Das Männchen wurde 10 Wochen vorher kastriert, tja wohl umsonst denn jetzt sind beide tot. Die Kinder haben eine Woche nichts mehr gegessen weil sie getrauert haben, aber man kann ihnen ja erklären ist nicht so schlilmm wir holen uns neue und hoffen der Marder kommt nicht mehr und wenn seit nicht traurig das ist die Natur. Erklär das bitte mal Kindern mit 7 Jahren. Übrigens gibt es bei uns mit dem Wohnort von 30000 Einwohnern viele Marder und auch Füchse die in Wohngebieten auftauchen. Auch viele Greifvögel sieht man täglich am Himmel die Nahrung suchen, warum wohl??? Der Lebensraum draussen hat sich verändert, die Tiere ziehen immer mehr wegen dem Futter oder Abfall der Menschen in die Stadt auch unsere Füchse.


    Dass es in der Natur vorkommt das vermehrt Kaninchen auftreten, liegt wohl am Menschen. Es ist am leichtesten ungeliebte Tiere und den Nachwuchs einfach in die Freiheit zu entlassen. Die Hühnerhaltung ist in dem städtischen Bereich z. B. bei uns ist gar nicht mehr möglich ohne die Tiere einzusperren. Kein Autofahrer wird sich freuen, wenn er durch ein Huhn auf der Straße in den nächsten Gartenzaun fähren würde. Dafür sind die Halter verantwortlich und eine Hühnerversicherung gibt es leider noch nicht. Unsere Hühner hatten einen großen Auslauf der überdacht gewesen ist. Es macht auch keinen Spaß im Futter für die Kühe den Hühnermist zu finden, den die freilaufenden Hühner hinterlassen haben. Jeder Bauer wird am Abend seine Hühner in den Stall bringen, hast schon mal gesehen wenn ein Marder in der Nacht zu Besuch war wie es dort aussieht?? Da reicht nicht ein Huhn, sondern es sind fast alle die sie abschlachten.

    Ich teile deine Freiheitsgedanken leider nicht mt dir, es gibt genug Freigehe die man selber bauen kann die Freßfeinde abhalten wo ist da das Problem???

  18. #43
    JackyMaxi JackyMaxi ist offline

    Registriert seit
    Jan 2008
    Beiträge
    606

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Mal ehrlich was spricht denn dagegen die Kaninchen in einem artgerechten Gehege zu halten? Meinetwegen kann man ja auch den ganzen Garten umgestalten um die Kaninchen vor Raubtieren zu schützen. Ich finde es einfach verantwortungslos Kaninchen unter solchen Bedingungen zu halten. Man schafft sich die Kaninchen doch an, weil man etwas von ihnen haben will und nicht um sie den Greifvögeln, Madern etc. zum Frass vor zu werfen. Kaninchen haben auch ein viel besseres und schöneres Leben, wenn sie nicht ständig in Angst um ihr Leben leben müssten. Es ist ein Irrglaube dass freilebende Tiere ein besseres und schöneres Leben haben. Ständig mit Hunger, Krankheiten und Gefahren leben zu müssen ist kein Zuckerschlecken. Es lebt sich doch viel schöner, wenn man sich um all dies keine Gedanken machen muss. Wenn man einfach in den Tag hineinleben kann. Außerdem leben die Tiere viel länger. Um ein glückliches Tierleben zu leben muss man nicht ein naturnahes Leben leben. Was glaubst du weshalb sich der Höhlenmensch zum modernen Menschen entwickelt hat?

  19. #44
    Phoenix28 Phoenix28 ist offline

    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    54

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Hallo,
    Also ich kenne hier in der Gegend 2 Biobauernhöfe, wo die Hühner als Freigänger gehalten werden. Ganz traditionell eben. Jeh nach Wetter werden die Tiere nur bei sehr schlechten Wetter in den Stall getrieben. Nach einem Gespräch mit dem Bauern über Fressfeinde, wurde mir z.b. erklärt das man dagegen sehr viel mit Ferromonen machen könnte. Füchse und Mader kann man komplett mit Markierungssprays aus dem USA vom Grundstück vernhalten. Ist übrigens nur am Rande für alle Halter sehr interessant was für Hormonelle Abwehrsprays es gibt. Ich mache seit einem Jahr sehr gute Erfahrungen mit einem gegen Katzen um meine Reptilien die ich im Sommer in Flexterrarien draußen hab, vor der unendlichen Geduld von Katzen zu schützen.... Dazu wird einfach der Risikobereich besprüht, und entsprechende Tiere meiden diesen Weitläufig. Das Konzentrat besteht aus Tierhormonen und co. und ist somit absolut natürlich.
    Aber back to Topic:
    Dann sollte sich jeder Halter fragen ob das Wohl der Tiere oder der Halter im Vordergrund steht. Wenn mir nur wichtig ist das meine Kinder nicht heulen, klar steckt das Kanninchen in einen Stall. Bei meinem Gedanken ging es eher um das Wohl des Tieres aus sicht des Tieres, und fals mal ein Tier gefressen wird (was ich in der Tat nicht beschönigen möchte) ist es trotzdem ein trauriger, aber rein natürlicher Prozess.

    Leselüh sprach von Seuchen. Da solltest du eigentlich wissen, das die Art der Haltung egal ist, sondern bei einem ausbruch alle Tiere im Risikogebiet getötet und verbrannt werden. Da wären nicht nur die Freigänger dabei, sondern wenn ich das richtig Lese sogar Tiere die in abgeschlossenen Räumen gehalten werden... Also frage ich mich was das hier zur sache tut? Ausserdem gillt dein höheres ansteckungsrisiko nur für Pathogene die sich nicht über die Luft verbreiten, oder sich stark ausbreiten. Gerade der von dir genannte Keim Leporipoxvirus myxomatosis ist so aggressiv das alleine aufgrund der schnellen Verbreitung, hier m.e. die art der Haltung relativiert. Grundsätzlich gebe ich dir aber hier recht, das das ansteckungsrisiko gerade durch den möglichen Kontakt zu anderen Wildtieren höher ist. Allerdings denke ich, das man eher eine wesentliche erhöhung der endo - und exoparasiten zu verzeichnen hat, und nicht der eigentlichen Krankheitsfälle.

    Auch sehe ich es nicht so das man sich ein Kanninchen kauft un in den Garten wirft... Das wäre m.e. Aussetzen. So eine Freigängerhaltung könnte ich mir bei zahmen Kanninchen gut vorstellen, die dann an eine Schutzhütte oder co gewöhnt werden wo sie ständig Futter und Wasser vorfinden. Die Bewegungs- und Versteckmöhlichkeiten die das Tier hier hat, kann man denke ich nicht künstlich nachbauen. Und ich denke das ist/oder sollte der Grund sein, sich Gedanken über eine solche Art der Haltung zu machen.
    Ich finde es grundsätzlich besser einem Tier einen größeren und natürlicheren Lebensraum zu bieten, deswegen kann ich mich nur für die Art der Haltung aussprechen. Dazu gehört dann aber auch das man sich Informiert.....

    PS:
    Die Kanninchenplage liegt am Menschen weil er Haustiere aussetzt?
    In welcher Traumwelt lebst du? Soviele Kanninchen könnte man garnicht aussetzen. Ausserdem und das solltest gerade du wissen, haben ausgesetzte Haustiere nahezu keine überlebenschance, da sie total domestiziert sind, und an eine fütterung gewöhnt. Gerade bei Hauskanninchen bezweifle ich das die länger draußen überleben können. Hier in Frankfurt gibt es in der Innenstadt, horden an Wildkanninchen. Schuld ist der Mangel an Füchsen, Mardern, Wölfen und anderen Prädatoren, an denen es hier einfach fehlt. Schuld daran ist natürlich der Mensch, aber weil er ohne Gehirn Füchse, Marder, Wölfe und Raubvögel gejagt hat. Nun ist deren Population mancherorts so gering, das sie es einfach nicht schaffen die Populationen ihrer Beutetiere im griff zu halten. Das in anderen deutschen Gegenden der ökologische Lebensraum anders aussieht mag sein. Defakto würde sich bei so einem übersättigtem Nahrungsangebot kein Prädator in Menschliche Siedlungen trauen. Und in einer solchen Gegend kann man dann auch Kanninchen, Hühner oder co mit etwas weniger Schutz handeln... Man muss sich auch sein eigenes Umfeld betrachten. Wenn ihr wirklich eine so hohe Raubtierpopulation habt, würde ich auch nix als Freigänger halten, auch wenns dem Wohl des Tieres m.e. förderlicher ist.

    lg

  20. #45
    Eddy H. Eddy H. ist offline
    Catweazle
    Registriert seit
    Jan 2008
    Beiträge
    1.891

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Lustig in welche Formen das zu steuern scheint.
    Als Grundsatz, warum haben wir ein Tierschutzgesetz?
    Tierschutzgesetz
    § 1 Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.
    Somit ist schon mal klar, das ich nach Möglichkeit jeden Schaden von dem in meiner Obhut lebenden Tiere fern zu halten habe.

    Bezüglich der Bauern und freilaufender Hühner....
    Schau dir die Höfe von damals mal genauer an, es liefen nicht nur Hühner frei herum, sondern auch mehrere große Hunde und ein Arsch von wilder Katzen.
    Folge, es wurden haufenweise Katzen und Hundewelpen die man nicht los wurde ertränkt. Es wurde für Schutz gesorgt, durch "natürliche" Feinde.
    Versuch heute mal einen Hof zu betreiben, wo ein großer Hund frei laufen darf. Das ganze Dorf geht auf die Barrikaden wegen der Gefahr für Kinder etc pp.

    Dagegen ist es eine Kleinigkeit eine große Voliere in den Garten zu bauen.

    Ach und selten sind Greifvögel in Städten nicht wirklich
    So was hab ich hier regelmäßig

  21. #46
    Wolke24 Wolke24 ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    1.843

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Sag mal bist du eigentlich Vegetarier?? Denn die Tiere sind auch alle eingesperrt, die Kühe ein ganzes Leben an einer Stelle.. zum Glück ändert sich das bis 2017. Wenn das Vergrämungsspray helfen würde bei Mardern, gäbe es keine Schäden mehr im Tier und Auto Bereich. Glaubst du dass ein Bauer das Spray kauft das teuer ist??? Wenn es einmal geregnet hat ist die Wirkung am Ende, wie ich schon geschrieben habe werden die Bauern immer mehr eingeengt mit ihren Höfen. Kein Bauer lässt seine Hühner nachts draussen, weil er weiss der Marder und der Fuchs richtet ein Schlachtfeld ein. Die Bauern leben von dem Gewinn der Eier.

    Dass die Greifvögel nicht mehr so vermehrt vorhanden sind, sind Pestizide auf den Feldern und Rattengift dass die Greifvögel aufnehmen. Erst kürzlich hat der Vogelschutzbund darüber informiert dass die Tiere dadurch sterben. Ebenso sterben die Vögel weil sie an Fensterfronten donnern und ebenfalls der Lebensraum immer kleiner wird.

  22. #47
    JackyMaxi JackyMaxi ist offline

    Registriert seit
    Jan 2008
    Beiträge
    606

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Was für Dimensionen diese Diskussion annimmt. So einem Menschen würde ich nicht einmal Kinder anvertrauen. Wenn ihm der Schutz der eigenen Haustiere nicht wichtig ist und an natürliche Auslese glaubt, lässt er wahrscheinlich auch kleine Kinder ohne Aufsicht drußen rumlaufen. Weil das früher so war. Die Welt hat sich verändert und es gibt Gesetze an die man sich zu halten hat. Und ich finde wer das nicht achtet, der sollte auch keine Tiere halten. Der Schutz der Lebewesen scheinen dir ja völlig egal zu sein.

  23. #48
    Maufz Maufz ist offline

    Registriert seit
    Sep 2012
    Beiträge
    21

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Hallöchen, man kann doch für die Kaninchen einen Maschendrahtzaun aufstellen, so können Sie sich frei bewegen, aber eben nicht weg.
    Ein Maschendrahtzaun ist ja nicht all zu teuer und einfach aufzustellen. Oder ?
    Einen Versuch ist es wert. LG
    Geändert von seven (31-03-2016 um 13:18 Uhr) Grund: Werbelink entfernt

  24. #49
    figosijin figosijin ist offline

    Registriert seit
    Mar 2016
    Beiträge
    11

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Uii, ich würde meine Monster niemals ungeschützt in einem Garten herum hoppeln lassen. Wär mir einfach zu gefährlich. Auch wenn sie halt zahm sind, kann man nie darauf vertrauen, daß sie von alleine von "nebenan" wiederkommen. Es sind eben Tiere. Ich hatte einen gut erzogenen Hund. Aber ich hätte niemals die Hand für ihn ins Feuer gehalten.
    Das würde ich auch nie für meine Monster machen.
    Meine dürfen außerhalb ihres Zimmers herum hoppeln. Nur bei Finny muß ich ein wenig aufpassen. Sie entdeckt immer wieder irgendwas, wo uns die Haare zu Berge stehen.


 

 

Ähnliche Themen

  1. Vergesellschaftung von Kaninchen
    Von Fussel im Forum FAQ - Nager und Kaninchen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20-09-2009, 19:43
  2. Artgerechte Ernährung von Kaninchen
    Von Fussel im Forum FAQ - Nager und Kaninchen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20-09-2009, 18:34
  3. Wie ist das mit Kleintieren?
    Von Nane im Forum Hunde
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 05-09-2008, 05:25
  4. Verzweifelt: Kaninchen erkranken, eines schon tot
    Von PamSemilia im Forum Kaninchen und Zwergkaninchen
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 08-12-2005, 15:53
  5. Haltung eines Kaninchens und eines Meerschweinchens
    Von Tina im Forum FAQ - Nager und Kaninchen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01-06-2003, 18:46

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.