Thema geschlossen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 49

Könnt ihr echt Ratten verfüttern???

  1. #1
    Shally Shally ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    358

    Könnt ihr echt Ratten verfüttern???

    Hallo,

    mich würde mal interessieren ob die Schlagen Halter hier unter uns echt Ratten an ihre Schlagen verfüttern könnt? Ich kann
    mir das gar nicht vorstellen ein Tier einem anderen zum fressen zu geben. Das mein ich jetzt nicht nur weil ich Ratten habe.
    Geht ihr dann in ein Zoofachgeschäft und kauft so 10 Ratten, bewahrt sie irgendwo auf und verfüttert sie dann einen nach dem anderen oder wie???
    Ich kann mir das halt nicht vorstellen. Ist aber nicht böse gemeint!

  2. #1
    Anzeige Shally ist offline

    Könnt ihr echt Ratten verfüttern???

    Hast du schon mal hier geschaut? Vielleicht ist auch was für dich dabei :-)!?

  3. #2
    Manuela68 Manuela68 ist offline
    Manumonster
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    74
    Hallo,

    ich verfüttere Mäuse, Ratten, Kaninchen. Die Schlangen brauchen diese Tiere halt zum überleben. Ich habe eine eigene Futtertierzucht, und die Nager haben es gut bei mir. Die Elterntiere sind zahm und gehören zur Familie.
    So ist die Natur halt - fressen und gefressen werden.

    Gruss
    Manuela

  4. #3
    *^.^* Lexi *^.^* Lexi ist offline
    Schnappschildkröte
    Registriert seit
    May 2003
    Beiträge
    2.387
    Huhu^^
    Schlangen müssen schließlich auch futtern. Ich könnte meine Ratten die ich kenne auch nicht verfüttern, aber Ratten zu denen ich keien Beziehung habe schon. Aber die Sache mit dem Braining könnte ich nicht.... deswegn wird es hier wohl nie eine Schlange geben :-)

  5. #4
    Spiderbine Spiderbine ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2001
    Beiträge
    5.165
    Hallo,

    ich verfütter auch Mäuse und Ratten.
    An Ratten allerdings nur eigene Nachzuchten,zu denen ich auch versuche,keine allzugroße Bindung aufzubauen.
    Generell verfütter ich lieber Mäuse als Ratten, da ich allgemein zu Mäusen nicht so die Beziehung habe, wie zu meinen Ratties (die erwachsenen).
    Aber ich kanns mittlerweile, anfangs fiel's mir auch schwer, aber wenn man seine Schlangen liebt, und weiß, daß sie nunmal von so kleinen Mäusen nicht mehr satt werden, muss man eben das akzeptieren.

  6. #5
    Michaela Michaela ist offline

    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    3.103
    Hi

    Fressen und gefressen werden. So ist das nunmal in der Natur. Also müssen Schlangen auch ihr Futter bekommen. Und zum Beutespektrum der Schlange gehören nunmal sämtliche Nager egal ob Ratten, Hamster, Kaninchen etc. Ebenso auch Vögel, andere Kleinsäuger wie Schweine (z.B. für grosse Tiger oder Felsenpythons), Echsen etc. etc.

    Die Ratten und Mäuse werden in Zooläden wirklich als Schlangenfutter verkauft. Meist handelt es sich hier um albinotische Tiere. Diese haben einen minderen Wert. Farbmäuse oder Farbratten (wie z.B. Huskys) werden dann eher als Liebhabertiere verkauft. Finds ehlich gesagt auch nicht so prall das hierbei unterschieden wird. In meinen Augen sind Albinos ebenso schöne Tiere wie eine houded ratte oder ein Husky.

    Ich pers. kaufe keine Nager. Ich züchte das Futter für meine Schlangen selber. Das heisst ich habe hier Vielzitzenmäuse und Ratten zur Zucht. Die Stammeltern selber bei den Ratten werden nicht verfüttert. Diese bekommen Gnadenbrot. Ebenso werden meine Ratten nicht in Makrolonkäfige gehalten sondern in richtigen Käfigen mit diverser Ausstattung. Alle Nager bekommen von mir das beste Futter was es gibt. (leider sieht das nicht jeder Schlangenhalter so )

    Ebenso kann ich unterscheiden ob ich eine Ratte als Haustier habe oder "nur" als Futtertier. Wie gesagt mache ich ja da schon einen Unterschied in dem meinem Stammtiere nicht verfüttert werden sondern Gnadenbrot bekommen. Ebenso sind alle zahm und lieb und man kann sogar mit ihnen Knuddeln. (Auch wenn es sich widersprüchlich anhört).

    Wie gesagt ist es nunmal so das man als Schlangenhalter (je nach Schlangenart) halt Nager verfüttern muss. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Und er gewöhnt sich auch daran solche Tiere zu verfüttern. Hart aber ist so.

  7. #6
    Karina Karina ist offline
    Terrierverrückt
    Registriert seit
    Sep 2004
    Beiträge
    592
    Ich bewundere euch echt dafür das ihr das könnt, wenn ich eine Schlange hätte würde ich ihr wahrscheinlich einen Apfel geben, so nach dem Motto: Werd doch Vegetarier.

    Ich mußte mal einen Fisch von mit töten, das hab ich bis heute noch nicht richtig verdaut.

    So schön ich Schlangen finde, das könnte ich nicht.

    Ach ja kleiner Tip, wer mal in Wien ist sollte sich mal das Haus des Meeres anschauen, so eine riesige Netzphyton hab ich bis jetzt nur im Fernsehen gesehen

    Liebe grüße Karina

  8. #7
    Michaela Michaela ist offline

    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    3.103
    Hallo


    Nunja ob man uns deswegen bewundern muss oder sollte weil wir im Grunde genommen ja ein Tier dem anderen zum Frass vorwerfen sei mal dahin gestellt.
    Ich denke nicht das es bewundernswert ist. Viele Leute hassen uns Schlangenhalter sogar dafür. Wir werden als brutale, kaltherzige und sogar perverse Menschen dargestellt die sich daran ergötzen wie die Futtertiere umgebracht werden.

    Hier kann ich von meiner Seite aus sagen das dem nicht so ist. Ich nehme sogar Rücksicht auf mein Umfeld (wäre in diesem Fall mein Lebensgefährte sowie mein Eltern die unter mir wohnen) und fütter wirklich nur dann wenn ich alleine bin. Niemals würde ich eine Fütterung vor Freunde oder Bekannte machen die sowas ja gerne mal sehen möchten. Dafür können sie dann in den Zoo gehen.

    Wie gesagt gehört für mich sowas dazu. Ebenso wie es für einen Angler dazu gehört der Forelle eins auf den Kopf zu hauen damit sie anschliessend in der Pfanne liegt. Nicht jeder kann sowas. Ich denke es ist auch gut so das es nicht jeder kann. Nur bitte schert uns Schlangenhalter nicht mit Leute über einen Kamm die wirklich aus einer perversen Laune heraus Spass am Tierquälen haben. Sicherlich mag es den ein oder anderen Menschen geben der aus Angeberei eine Schlange hält und proletenhaft damit prahlt wie die Schlange ihr Futter schlägt und würgt und hinunter schlingt. Diese haben aber mit den richtigen Terrarianern, die ihr Hobby ernst nehmen rein gar nichts gemein und dürfen sich meines Erachtens nichtmal Terrarianer nennen. Das ist in meinen Augen eine Beleidigung uns Leuten gegenüber die wirklich alles dran tun das es den Tieren gut geht, die einen (wenn auch kleinen) Beitrag zum Artenschutz leisten und Schlangen mit Erfolg nachziehen die unter Artenschutz stehen etc.

    Nun bin ich doch etwas vom Thema abgekommen. Aber ich denke in gewisser Weise hat es doch was damit zutun. Nämlich das wir keine schlechten Menschen sind nur weil wir (auch) Nager verfüttern.

  9. #8
    Jillie
    Hallo zusammen!

    Erst einmal ein dickes Lob an die Statements der Schlangenhalter und Nagerverfütterer hier! Find ich schön, dass das Thema sachlich bleibt. Ich hatte befürchtet als ich den Titel am Anfang las, dass es mal wieder eine Fetzerei geben könnte da ich fast meinen würde der Titel war etwas provokant gewählt und dass obwohl ich selbst Mäuse als Heimtiere halte und zu Schlangen keinen Bezug habe und auch nie einen Nager verfüttern könnte.

    Ja ich denke auch, dass Terrianer durchaus wissen was sie tun und sicherlic keine Futtertiere quälen. Leider gibts immer Ausnahmen, aber das ist überall so. Mir ist ehrlich gesagt lieber jemand ist begeisterter Schlangenhalter und züchtet sein Futter selbst als dass einer einen halbzerstümmelten Ara in einem runden Goldkäfig hält.

    Ich muss sagen, dass ich als Farbmaushalter oft meine Probleme damit habe, dass diese Mäuse Schlangenfutter, Labor- und Versuchstiere sind. Mir tut natürlich jedesmal das Herz weh. Wie oft sieht man es im TV, dass Mäuse in den Labors sitzen und ausgetestet werden, da wird mir schlecht, vorallem wenn ich dann nebenan zu meinen Kleinen reinschaue.

    Wenn man in Tierhandlungen ist werden Mäuse und auch ratten oft wie Tiere zweiter Klasse behandelt. Man kommt sich dann vor als hätte man Ungeziefer daheim. Was auch nicht besser wird durch die ganzen Chemikalien und Mäuse-rattenfallen in Baumärkten und Co.

    Wie ist das eigentlich, wie lange lebt denn ein Futtertier im Schlangenterrarium bevor es verspeist wird? Und wie oft muss man eigentlich ein Futtertier zu Verfügung stellen? Ich hab mal gehört Schlangen fressen nur einmal im Monat?
    Ich könnte mir vorstellen, dass es für eine kleine Futtertierzucht ganz kompliziert ist da immer zu richtigen Zeit ein "brauchbares" Tier zu Verfügung zu stellen.

  10. #9
    *Kathrin*
    Hallo
    Ich würde einfach jetzt mal Allen, die das interessiert, raten, die Suchfunktion hier im Forum zu nutzen, oder im Futtertierforum ein bischen nach zu lesen.
    Das Thema gabs hier doch schon so oft..........
    Alles immer wieder neu durchkauen, machts sicherlich auch nicht einfacher und das Ergebnis ist jedesmal ein (mindestens )Zehnseitenthread, bei dem es im Endeffekt mehr um die unterschiedlichen ethischen Ansichten geht, als um die Tiere selbst.

    @Shally: Es wird ja niemand gezwungen, Tiere zu halten, die Futtertiere benötigen. Wer Schlangen hält, der muss nun mal in den meisten Fällen damit umgehen können.

    Viel wichtiger ist es, finde ich, das Jeder die Tiere, für die er verantwortlich ist, artgerecht hält und nicht mal eben nur so zum Spass mit Mäusen oder Ratten rumzüchtet und sie dabei in hübschen, bunten Minikäfigen hält.
    Es ist allemal besser z.B. Mäuse an einen Schlangenhalter als Futtertiere abzugeben, als sie sinnlos zu vermehren und dann eben mal so in Zoogeschäfte und hoffnungslos überfüllte Tierheime abzuschieben.

    Viele Grüsse, Kathrin

  11. #10
    Melle Melle ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    52
    Hallo,

    ich finde die Ernährung von Schlangen keinesfalls verwerflich.
    Wie bereits erwähnt ,fressen und gefressen werden.
    Allenfalls Vegetaria unter uns sollten sich das Recht herausnehmen, moralische Bedenken anzumelden. Nager sind in Zoohandlungen und Privathänden sicher in den allermeisten Fällen besser untergebracht. Und das ist genau das worauf es ankommt !
    Ohne jemanden beleidigen zu wollen, der Weihnachtsbraten schmeckt sicher jedes Jahr lecker. Nur weil dort das Tier nicht unter unseren Augen getötet wird kommen keine Bedenken auf ? Ganz abgesehen vom töten,die meisten Massttiere sehen nie Tageslicht,werden mit Spezialfutter in kürzester Zeit auf Masse gebracht. Natürlich würde ein zu grosser Freiraum nur am Fettwerden hindern.
    Eine Fläche von 35 * 35 cm muss für ein Hähnchen das ganze besch. Leben reichen !
    Ich möchte wirklich mal daran appelieren auch für solch verborgene Dinge die Augen zu öffnen !


    MfG
    Marcel

  12. #11
    SebastianH
    Hi,

    der Satz "Fressen und gefressen werden" läuft uns als Schlangenhalter doch leichter über die Lippen als vielen Kleinsäugerhaltern, alleine schon deswegen weil unsere Lieblinge in der Nahrungspyramide ziemlich weit oben stehen und kleine Wirbeltiere eben nicht.
    Mit verfüttern von Mäusen, Ratten, etc. hab ich auch kein Problem, mir stellen sich jedoch alle Nackenhaare wenn ich lese: "Futterechsen für meinen Baumschnüffler" oder "Futterschlangen für meine Königskobra", da dreht sich nämlich der Spieß für meine Lieblinge zum Teil um. Darum kann ich auch Shally´s Probleme in der Vorstellung an verfüttern von Nagetieren (insbesondere den intelligenten Ratten) gut nachvollziehen.
    Es kommt eben immer auf den Standpunkt des Betrachters an.
    MfG,
    Sebastian

  13. #12
    Chagall Chagall ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    312
    Da ich als kleinsäuger und schlangenhalter natürlich beide seiten kenne, kann ich dazu auch meinen senf geben *g* ich halte diverse kleinnager, die bei mir unter "haustiere" fallen, die ich auch nie verfüttern würde. dann wiederum hab ich meine futtertiere, die ich selber züchte und dann verfüttere.

    da ich mich in der sparte der kleintiere doch ganz gut auskenne, kann ich so gewährleisten, dass es meinen futtertieren überdurchschnittlich gut geht. sie leben weder in makrolonboxen noch bekommen stupides pelletfutter zu fressen. und das zahlt sich natürlich aus, denn die schlange ist nur so gesund wie das futtertier.

    moralische bedenken lässt man bald fallen. spätestens wenn man die erste maus ins becken gesetzt hat. die verfütterung an sich geht so schnell, das ist wirklich weitaus "humaner" als das, was in unseren schlachthäusern tag für tag passiert.

  14. #13
    Andreas75 Andreas75 ist offline
    Epische Superspinne
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    1.353
    Hy !

    Wenn mans so nimmt, ists Ratte an die Schlange verfüttern genauso wies Mehlwurm an die Ratte verfüttern...
    Nur macht es beim Mehlwurm keinem was aus, weil die halt kaum Sympathieträger sind...
    Ich habe kein Problem, gehandicapte Tiere zu verfüttern, oder wenn es wirklich sein muß...
    Ansonsten jedoch bevorzuge auch ich die Totfütterung...
    Ein Kollege meinte heute, die Schlangen kriegen nur lebend, weil Frostmäuse keine Vitamine enthalten und damit Müll sind... Zudem, warum soll ich lebend füttern, wenn auch Frost zur Verfügung steht, das die Schlangen ohne weiteres und genauso gerne nehmen...
    Halte ich für Unfug, denn mit Frostis hatte ich noch nie Probleme...

    Um nicht in die Verlegenheit zu kommen, Ratten verfüttern zu müssen, hol ich mir zunächst erstmal keine Schlange, die welche frißt...
    Jedoch hatten wir im Laden mal einen jungen Rattenbock, der bei einer Klopperei mit seinen Brüdern ein halbes Ohr und ein Auge verlor, und ohnehin etwas schwächlich war... Naja, den hat dann halt der Köpy gekriegt...
    Während ich einen kräftigen jungen Bock, der ein gutes Zuhause hätte finden können, für recht sinnlos zu verfüttern gehalten hätte...
    Jetzt um Gottes Willen nichts gegen Euch, die ihr selber züchtet...
    Züchte ja für meine Vogelspinnen selbst diverses Gekrabbel =) !
    Zur Ratte oder Lebend also: Wenns nicht sein muß, lasse ich es tunlichst, wenn ich aber in der Situation stecke, zu müssen, naja, dann muß halt...

    Gruß, Andreas

  15. #14
    Manuela68 Manuela68 ist offline
    Manumonster
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    74
    Zitat Zitat von Jillie
    Wie ist das eigentlich, wie lange lebt denn ein Futtertier im Schlangenterrarium bevor es verspeist wird? Und wie oft muss man eigentlich ein Futtertier zu Verfügung stellen? Ich hab mal gehört Schlangen fressen nur einmal im Monat?
    Bei den Giftschlangen lebt das Futtertier genau so lange, wie es dauert, bis der Giftbiss seine Wirkung zeigt, sprich, allerhöchstens noch eine Minute. Bei den Würgeschlangen lebt es gar nicht im Terrarium, da ich pre-killed verfüttere (das Futtertier kommt nicht lebendig zu der Schlange).

    Manche Schlangen fressen nur einmal im Monat, andere einmal die Woche, es ist verschieden und kommt auf den Stoffwechsel oder dem Alter des Tieres an.


    Gruss
    Manuela

  16. #15
    Jillie
    @Manuela: danke für deine Erklärung!
    Okay gut das Töten des Futtertiers geht schnel, aber wie kann man sich die Zeit vorher vorstellen. Wenn du das Futtertier ins Terrarium setzt wird es da sofort gepackt oder verkriecht es sich zuerst oder wie? Ich hab echt keine Ahnung.
    Prekilled klingt ja arg. Das geht wahrscheinlich nur bei bestimmten Schlangen, da ja glaub ich die meisten lebend fressen müssen.
    Muss man so ein pregekilltes Futtertier wo aufhängen und baumeln lassen oder legt man es in eine Futterschüssel?

  17. #16
    Spiderbine Spiderbine ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2001
    Beiträge
    5.165
    Hallo,

    also ich füttere meine Schlangen mit Lebendfutter.
    Wenn eine Schlange Hunger hat, sitzt das Futtertier nur ein paar wenige Sekunden im Terrarium, bevor es gepackt wird.

    Falls eine Schlange keinen Hunger hat, nehme ich das Futtertier nach spätestens 10 Minuten wieder aus dem Terrarium (auch zum Schutz der Schlange - viele Schlangen wurden über Nacht schon angenagt/schwer verletzt von Futtertieren).

    Totes Futter muss man mit der Pinzette vor der Schlange bissel hin- und herbaumeln lassen. So hab ichs bei meinen mal probiert...Wenn ich das Futtertier nur auf den Boden lege, reagieren meine Schlangen nicht darauf....es muss sich "bewegen".

  18. #17
    Manuela68 Manuela68 ist offline
    Manumonster
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    74
    Unsere grossen Würgeschlangen "brauchen" kein Lebendfutter, und da sie Ratten und Kaninchen fressen, töte ich diese vorher kurz und schmerzlos, so besteht auch keine Gefahr, daß sie die Schlange beissen, kratzen oder sonstwie verletzen, falls diese sie mal nicht richtig erwischt. Es genügt dann, wenn ich die tote Ratte vor den Tigerpython werfe, er stürzt sich sofort drauf. Ich habe noch eine kleine Boa, die frisst adulte Mäuse und Rattenspringer. Die gebe ich ihr meistens lebend, sie packt sie sich SOFORT und umschlingt sie. Ich glaube im grossen und Ganzen ist es den Schlangen egal ob sie Tot oder Lebendiges Futter bekommen, wobei es natürlich auch bei diesen Reptilien Futterspezialisten gibt.

    Was die Futtertiere bei den Giftschlangen angeht, wenn die Fütterung ist, haben die Schlangen Hunger, das bedeutet, sie schlagen SOFORT zu und die Maus (VZ, Ratte..) hat nicht mehr allzulange zu leben und auch keine Möglichkeit, sich zu verstecken.

    Gruss
    Manu

  19. #18
    Jillie
    @manuela: darf ich fragen wie du die Futtertiere tötest? Warum läßt du es nicht gleich die Schlange tun, wäre ja viel natürlicher???

    Finde ich schon irgendwie seltsam, dass einer Schlange das eigene Essen gefährlich werden kann.

    Wenn eine hungrige Schlange zappelnde Menschenfinger sieht, packt sie dann auch zu?

  20. #19
    Michaela Michaela ist offline

    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    3.103
    Hallo!

    Ich möchte Euch bitten hier nicht über die Tötungspraktiken von Schlangenfutter zu sprechen.

    @Jillie
    Wenn du näheres wissen möchtest dann melde ich bitte bei Manuela per PN oder Email.


    Tut mir leid aber ich muss euch als Moderatorin darauf hinweisen.

  21. #20
    Chagall Chagall ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    312
    Also 1. ist prekill verboten. tötung von wirbeltieren, TSchG lesen. ;o)

    meine große würgeschlange kriegt lebend. die maus kommt rein, je nachdem wie hungrig die schlange ist, kann es durchaus mal vorkommen, dass die maus dann auch mal auf der schlange rumläuft oder dran vorbeistreift. die maus hat also keine panik, sondern erkundet ihre umgebung. das zupacken geht so schnell, so schnell kann man garnicht kucken. das würgen bis zum tode ist in ca. 30sekunden bei meiner gegessen. meistens fallen die futtertiere aber schon beim zubiss ihn "ohnmacht" oder sterben einfach vor schreck.

    ich füttere teilweise sogar aggressive, adulte VZM, und noch NIE ist irgendwas der schlange passiert.

    meine kleine kriegt wie gesagt frostfutter. ich schaffe es nicht sie umzugewöhnen. ich habe eine abneigung gegen frostfutter, denn die tiere werden zu massen produziert und dann getötet. die haltung wird entsprechend sein. leider muss ich die kleine so füttern, sonst hätte ich es schon lange sein lassen.

    wenn man nachmaus riecht und vor der schlange herwackelt wird die hand sicherlich interessant. generell muss man bei schlangen immer aufpassen, es gibt einige nachaktive arten die auf alles gehen was wärme abstrahlt, da sollte man dann tunlichst nicht ins becken fassen.

  22. #21
    MoRBiD MoRBiD ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2002
    Beiträge
    231
    hi,

    ich mag keine mäuse mehr verfüttern und nötige meine schlange demnach zum TK-Kost fressen (Hühnerherzen, -mägen etc..)

    das ist aber m.E. nicht wirklich artgerecht und werde sie daher auf kurz oder lang (eher kurz) abgeben..

  23. #22
    Chagall Chagall ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    312
    ist das dein ernst??? dann solltest du das tier wirklich schnell abgeben, denn sonst kriegt es mangelerscheinungen.....

  24. #23
    Jillie
    Aha so ist das, das reicht mir schon als Antwort. Wollte ja nur ungefähr eine Ahnung davon bekommen wie das eigentlich alles so vorsich geht.

    Gut zu wissen wegen den Fingern, aber mir eigentlich eh egal, denn ich würd nie zu einer Schlange reingreifen zumal ich ja nichtmal wen kenne der eine hat.

  25. #24
    MoRBiD MoRBiD ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2002
    Beiträge
    231
    Hi,

    ist das dein ernst??? dann solltest du das tier wirklich schnell abgeben, denn sonst kriegt es mangelerscheinungen.....
    ja genau...

    deswegen schrieb ich ja
    das ist aber m.E. nicht wirklich artgerecht und werde sie daher auf kurz oder lang (eher kurz) abgeben..
    ich zieh jetz eh um, und die schlange wird wohl nicht mitumziehen dürfen...

  26. #25
    serpentes serpentes ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    32
    Zitat Zitat von Chagall
    ist das dein ernst??? dann solltest du das tier wirklich schnell abgeben, denn sonst kriegt es mangelerscheinungen.....
    Gum

    woher hast du diese Infos? Dann müssten meine Schlangen ja alle an Mangelerscheinungen darniedergehen.

    Ich kenne genügend Leute die ausschliesslich Frost füttern...

 

 

Ähnliche Themen

  1. Ratten und Familienkrach!
    Von Mary im Forum Ratten
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 07-08-2010, 14:15
  2. Ratten tagsüber wecken?
    Von TakeMyHand im Forum Ratten
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08-04-2010, 18:52
  3. Ratten-alles über Ratten
    Von Desperate-Girl 16 im Forum Homepage-Erstellung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02-04-2008, 10:48
  4. Meine Ratten
    Von Desperate-Girl 16 im Forum Homepage-Erstellung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02-04-2008, 10:12
  5. Integration ( Ratten )
    Von Tina im Forum FAQ - Nager und Kaninchen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17-06-2003, 22:57

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.