+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Infos/Diskussionen und mehr; Alles rund um Insekten als Lebendfutter

  1. #1
    Drakon Drakon ist offline

    Registriert seit
    Mar 2009
    Beiträge
    213

    Infos/Diskussionen und mehr; Alles rund um Insekten als Lebendfutter

    Hallo, ich möchte hier einen Tread eröffnen, in denen es um jegliche Insekten als Lebendfutter für Hamster geht. Dabei möchte ich folgende Fragen stellen, die beantwortet und diskutiert werden dürfen.
    Gerne
    auch mit Erfahrungen, Verweisen usw.:
    Welche Hamsterassen sollten welche Insekten bekommen?
    Welche Insekten gibt es und woran unterscheidet man gewisse Arten untereinander (verschiedenen. Stadien, gleiche Unterart usw.) z.B. Wüstenheuschrecke gegen Steppenheuschrecke.
    Wie werden besagte Insekten artgerecht gehalten (zur Lebenserhaltung, ggf.Zucht), bis man sie verfüttern will?
    Bei der Haltung der versch. Insekten. Welche Nährstoffe enthalten diese für den Hamster (außer Eiweiß) und lassen sich dessen Nährstoffgehalt durch gezielte Fütterung bei der Haltung erhöhen?
    Sollten getrocknete Insekten anhand ihres Eiweißes gleich berechnet werden oder ändert sich dieser durch die Trocknung?

    Gerne könnt ihr auch Fragen stellen.

    Ich bin gespannt, was ihr hieraus macht.

  2. #1
    Anzeige Drakon ist offline

    Infos/Diskussionen und mehr; Alles rund um Insekten als Lebendfutter

    Hast du schon mal im Ratgeber von Christine geschaut? Sie hat dort vieles über die Ernährung, aber auch Anschaffung, Pflege, Haltung und Gesundheit von Hamstern geschrieben. Vielleicht hilft dir das ja weiter?!

  3. #2
    Drakon Drakon ist offline

    Registriert seit
    Mar 2009
    Beiträge
    213

    AW: Infos/Diskussionen und mehr; Alles rund um Insekten als Lebendfutter

    Ich habe zwar gesehen, dass es hier schon ein Themenbereich für Futtertiere gibt, da sich meine Fragen jedoch explizit auf die schlussendliche Verwendung für Hamster beziehen (Ausnahme: Arten und dessen Erkennung, ich weis, gehört für mich als Infokurzfassung einfach dazu, damit man nicht nochmal kreuz und quer suchen muss), habe ich es in den Hamsterbereich geschrieben.
    Cool wäre bezüglich der Arten und Erkennung je ein kleiner Steckbrief mit Bild. Da ich von den Tieren null Ahnung habe und ich nicht ggf. mit Fehlern behaftete Infos einfach weiter geben möchte, über lasse ich das den Leuten, die sich damit auskennen.

    Bezüglich Nährstoffgehalt der Insekten: Kann man da sagen, dass z.B. Wanderheuschrecken durch ihre Ernährungsgewohnheiten, sagen wir, mehr Vitamine und Mineralien enthalten, als Mehlwürmer (reines spekulatives Beispiel)?
    Kann man auch Mehlkäfer an Hamster verfüttern?

    Also wer was weis, immer her mit Infos, Ideen und Fragen!

  4. #3
    seven seven ist gerade online
    Moderator/in
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    3.872

    AW: Infos/Diskussionen und mehr; Alles rund um Insekten als Lebendfutter

    So richtig mitdiskutieren kann ich nicht, aber ich will Deinen Thread auch nicht so einsam da stehen lassen
    Meinst Du wirklich, dass ein Hamster so differenziert, welche Futtertiere er da bekommt?
    Unsere Farbmäuse damals haben kein Lebendfutter bekommen, als Eiweißfutter gab es da halt getrocknete Mehlwürmer, Heimchen, Heuschrecken.
    Ich finde es durchaus absolut wichtig, dass man sich über die Ernährung seiner Tiere Gedanken macht - und ich finde auch, dass es da gewisse Grundsätze gibt, die man nicht außer Acht lassen sollte - aber irgendwo gibt´s dann auch Grenzen....
    Mancher meint, er müsse milligrammenau abwiegen - anderen ist es vollkommen egal, die pumpen in die Tiere, was nur irgendwie geht. Beides ist falsch, das gesunde Mittelmaß zählt....
    Und was ist jetzt mein Fazit:
    Probier´ es aus... mische einfach... mal die Wanderheuschrecke, mal Mehlwürmer, mal was auch immer... Ich glaube, ein Rezept gibt´s dafür wirklich nicht... ab und zu darf man sich auch mal auf sein Gefühl verlassen - eine "Überdosierung" an Eiweiß gibt es nicht, also biete ihnen wechselweise was an, und wenn sie´s nehmen, ist gut, wenn sie´s verschmähen, hatten sie womöglich genug... war damals bei unseren Ratten auch so - die haben z. B. auch alle paar Wochen mal ein halbes gekochtes Ei bekommen - mal wars komplett weg, mal blieb was übrig... dann gab´s das nächste Ei eben entspechend später...

    LG seven

  5. #4
    Drakon Drakon ist offline

    Registriert seit
    Mar 2009
    Beiträge
    213

    AW: Infos/Diskussionen und mehr; Alles rund um Insekten als Lebendfutter

    Also dass mein Dsungare sein Eiweiß selbst proportioniert, habe ich mittlerweile auch gemerkt.
    Zur Zeit halte ich Heimchen und Wüstenheuschrecken. Für die Wüstenheuschrecken werde ich ab nächstes Jahr eine separate Kleinzucht starten (das ich immer einen Wurf Nachwuchs habe, weniger ist mehr, wird sonst zu laut&#128521.

    Momentan bekommt er jeden Abend 1 der Tierchen. Meist wird es gefressen, immer getötet, aber manchmal auch nur das. Dann weiß ich, heute ist kein Bedarf da.
    Irritiert hat mich mal eine Aussage, die ich im Internet gelesen habe, nämlich, dass Hamster von zu viel Eiweiß gichtanfälliger werden. Hängt wohl von der Art und dem jeweiligen Individuum ab. D.h. stopf er alles in sich rein, ist es ein Hybrid oder reinrassig usw.
    Also wandelte Blätter habe ich bisher noch nicht verfüttert. Die Größe schreckt mich ab. Ich denke nicht, dass der Kleine die schaffen würde.

    Da er zur Zeit dichtes Fell bekommen hat (wird ja Winter) und deshalb die Ärmchen nicht zu sehen sind, lässt sich Übergewicht schlecht abschätzen (bin da etwas überängstlich, ist mein 1. Hamster). Zu sehen sind nur die Pfoten und dann wird es plüschig.😊
    Durch ein bisschen Tricksen und Halten erkennt man aber doch, dass er noch schön schlank ist.

    Heute versuch ich mal rote Paprika. Bisher konnte ich ihn nicht an Gemüse ran bekommen. Kräuter werden ganz verschmäht. Heu wird nicht gefressen und auch nicht zum Nestbau verwendet. (Was mach ich nun damit?) Dafür zerpflückt er gerne Toilettenpapier.

    Zahnkontrolle bekomme ich nicht hin, jedoch denke ich, dass alles in Ordnung ist, solange er frisst.

    Da mein Tread so wohl aussterben wird, gebe ich dennoch eine kurze Info.

    Wenn ihr die Wahl habt, kann ich nur Wüstenheuschrecken empfehlen.
    Heimchen sind zum Einen Laut (auch tagsüber) und da sie gut klettern, springen und krabbeln können und das nicht mal langsam, kann es passieren, dass bei dem ganzen Gewusel ruck zuck eine aus eurem Blickfeld verschwunden ist.
    Da sich die Tierchen bei unseren Temperaturen wohl fühlen und Allesfresser sind, habt ihr ggf. bald eine Schädlingsplage im Haus. Ich will die Tierchen nicht schlecht machen, mir ist die Gefahr eine ungewollten Ausbreitung gerade in meiner Mietwohnung auf Dauer nur zu gefährlich geworden. Ich habe unterschätzt, wie unübersichtlich dic Handhabung ist.
    Dazu sehen Wüstenheuschrecken noch hübsch aus. Bei deren Gezirpe möchte man morgens jedoch manchmal Vögel erschießen, da das so klingt.

    Gibt es diese Spotglühbirnen eigentlich auch energiesparend? Dass sie Wärme und ein spezielles Lichtspektrum abgeben sollen und das Strom kostet ist klar, aber gibt es da vom Energieverbrauch Unterschiede?

    Das was erstmal. Foto vom Hamster habe ich nicht vergessen, habe nur immernoch keinen PC zur Verfügung.
    LG Drakon

  6. #5
    seven seven ist gerade online
    Moderator/in
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    3.872

    AW: Infos/Diskussionen und mehr; Alles rund um Insekten als Lebendfutter

    Hallo Drakon,

    erstmal vielen Dank für Deinen ausführlichen Erfahrungsbericht und natürlich für die Tipps bezüglich Heimchen und Wüstenheuschrecken!

    Wofür brauchst Du die Spotglühbirnen? Für die Insekten?
    Ah, ok, Tante Google hilft - ich wusste gar nicht, dass die Haltung von den Tierchen so aufwändig ist
    Da es heutzutage ja eigentlich von allen Glühbirnen energiesparende Varianten gibt, kann ich mir das bei den Spotglühbirnen durchaus auch vorstellen. (Dazu hab´ ich bei Tante google jetzt leider nichts gefunden )

    Was hast Du denn an Gemüse schon ausprobiert?
    Unsere Mäuse und Ratten hatten ganz unterschiedliche Geschmäcker - die einen mochten lieber Gurke, die anderen Tomate (entkernt), manche Zucchini und manche eben auch Paprika... Renner war bei allen immer Zuckermais, aber der sollte eigentlich eher nur als Leckerchen verfüttert werden, weil er, wie der Name schon sagt, ziemlich kalorienreich ist und als Dickmacher gilt - aber da sind sie wirklich alle drauf geflogen

    LG seven

 

 

Ähnliche Themen

  1. Alles Rund um Wellis!!!
    Von Chrisisbest im Forum Wellen-, Nymphen- und sonstige Sittiche
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22-06-2008, 22:22
  2. Alles rund um den Hamster
    Von hamsti_nutella im Forum Hamster
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19-04-2008, 18:21

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.