+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

und dann muss man plötzlich barfen

  1. #1
    ShadyLady ShadyLady ist offline
    *vorsicht giftig*
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    4.628

    Ausrufezeichen und dann muss man plötzlich barfen

    Hallo zusammen,

    ich treulose Tomate war ja ewig nicht mehr hier


    Ich bin genau seit Freitag am Thema Barf. Mein Titan hatte bzw hat Blasensteine und der Doc riet uns zum barfen.

    Futterpläne mit Menge für beide hab ich schon und waren heute im
    Köll
    Zoo. 5 kg Grünpansen zum eingewöhnen in der ersten Woche is schon im TK
    ^^
    Nur wollte ich mal schauen ob es günstigerere Onlineshops gibt.
    Ebenfalls bin ich bei den Ölen noch etwas unsicher trotz stetigem lesen
    lesen lesen.
    Könnt ihr mir Shops empfehlen und auch zu welchen Ölen ich greifen -oder besser nicht- sollte?

    Habe Lachs, Oliven und was für Niere/Blase im Auge.


    ( Da ich ja so lange nimmer da war: Meine Hunde sind normal aktiv und au sonst fit soweit. Titan is 6 Dackel
    Beagle Mix und hat nur das Blasensteinproblem. Sokki is n Husky Labbi
    Mix und 10 aber im Kopf bei 10 Monaten stehn geblieben )

    Ich habs Gefühl je mehr ich lese und suche desto verwirrter bin ich... Die Umstellung muss aber schnell gehn, wegen den Steinen

    LG
    Shady

  2. #1
    Anzeige ShadyLady ist offline

    Ausrufezeichen und dann muss man plötzlich barfen

    Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?

  3. #2
    Wolke24 Wolke24 ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    1.931

    AW: und dann muss man plötzlich barfen

    Freu mich dass du wieder hier bist, leider habe ich mit Barfen gar keine Erfahrung. Aber ich versuche mich auch mal schlau zu machen. Unsere Hündin wird heuer 15 Jahre und bekommt real natur Nassfutter die bssere Qualität bin sehr zufrieden. Bei Barfen wirst du nie das richtige finden, denn es gibt viele Infos die wirklich verwirren.

    Wenn du bei FB bist kannst du die Frage an Franziska stellen sie hat so viel Erfahrung rund um den Hund kann ich nur empfehlen. Sicher kann sie dir kompetent weiterhelfen


    https://www.facebook.com/tierheilpra...442591/?type=3

  4. #3
    Rennmausfan Rennmausfan ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    899

    AW: und dann muss man plötzlich barfen

    Vielleicht könntest du auch deinen Tierarzt fragen, es soll ja auch kompetente Menschen unter ihnen geben. Ich denke, es gibt auch nicht DEN Weg, richtig zu barfen. Klar, grundsätzlich sollten gewisse Inhaltsstoffe nicht fehlen, aber jedes Tier ist ja auch anders und benötigt vielleicht den ein oder anderen Inhaltsstoff mehr oder weniger.

    Und Ernährung ist sowieso ein kompliziertes Thema, auch bei uns Menschen. Es wäre schön, wenn man z.B. wüsste: 1 Möhre, 1 Paprika, 1 Kartoffel und der gesamte Tagesbedarf ist abgedeckt. Aber da spielen ja diverse Faktoren mit: Wie können wir das an dem entsprechenden Tag verstoffwechseln? Wie lange lagert das Gemüse schon, ist noch die gleiche Menge Inhaltsstoff drin wie am Anfang? Etc pp. Und Hunde sind auch nur Menschen. Von daher ist es klar, dass es so viele verschiedene Meinungen gibt. Ich denke, da muss man auch ein wenig auf sein Bauchgefühl hören und - wenn möglich - vielleicht auch mal deinen Tierarzt fragen.

  5. #4
    Chrill Chrill ist offline

    Registriert seit
    Aug 2016
    Beiträge
    151

    AW: und dann muss man plötzlich barfen

    Ich habe ca. 1 Jahr gebarft, allerdings nicht aus gesundheitlichen Gründen, wie du es nun musst. Aber eines fiel mir auf und ich habe noch immer in Erinnerung: Mein Hund war nie vorher und danach so fit wie zu dieser Zeit.
    Doch dann bekam er eine Rindfleischallergie und das wars mit dem Barfen, denn Huhn roh wollte und sollte (TA) ich ihm nicht roh geben bei seinem überempfindlichen Magen-Darm-Trakt. Und Pferd und Lamm fraß er nicht so recht und vertrugs auch nicht so gut.

    Aber generell: So kompliziert ist das Barfen echt nicht. Schau dich um in den Foren dazu; was dein Hundi braucht, ist Fleisch in Kombi (ich hab damals von Fressnapf das Kraftmixpaket gefüttert, in dem alles vom Tier war, was ein Hund braucht: Muskelfleishc. Innereien, Knochenanteile und Co), Gemüse/Obst und omega3 - Öle.

    Hab Mut - ich würde nur zu gern zum Barfen zurückkehren, aber mit Salmonellen und Co würde Bobby leider nicht fertig werden

  6. #5
    FritzR FritzR ist offline

    Registriert seit
    Dec 2012
    Beiträge
    38

    AW: und dann muss man plötzlich barfen

    Ich muss sagen, ich bin auch eine Novizin was das Thema Barfen angeht. Ich habe gewartet bis unser Welpe fast ein Jahr alt wurde um damit anzufangen, aber jetzt läuft es sehr gut und ich kann schon ein paar Tipps geben: Sie sollten Ihrem erwachsenen Hund während der Umstellung auf die Rohfleischfütterung kein Trockenfutter geben. Bei der Verdauung von trockenem und rohem Futter laufen unterschiedliche Prozesse ab und es kann zu Verdauungsproblemen kommen. Am besten legt Ihr Vierbeiner einen Fastentag ein und Sie beginnen danach sofort mit dem Barfen. Um das alles zu lernen habe ich mir ein schlaues Buch bestellt, das mir sehr viel geholfen hat. Es heißt BARF und wurde von Iris Dürrschmidt geschrieben, einer Tierphysiotherapeutin. Ich habe das Buch bei einem Online-Shop bestellt.
    Geändert von seven (06-10-2016 um 19:43 Uhr) Grund: Das geht auch ohne Werbelink!

  7. #6
    magTiere

    AW: und dann muss man plötzlich barfen

    Ich barfe unsere Hündin, seit sie bei uns ist, also schon als Welpe. Vor ihr habe ich auch unsere Hunde lange Zeit trockengefüttert und später dann gebarft. Und ich kann nur eines sagen: Es ist die natürlichste und beste Art seinen Hund zu füttern. Unser Schnauzer hatte Borreliose und Anaplasmose und blühte mit dem Barffleisch nochmal richtig auf. Pablo hatte einen roten Bart vom zu hohen Kupferanteil im TroFu und mit dem Barfen bekam er glänzendes schwarzes Fell, auch der Bart wurde mit der Zeit tiefschwarz.
    Auch sein Output wurde kleiner, je mehr der Hund "macht", desto schlechter verwertet er sein Futter. Also ein gebarfter Hund "macht" 2 bis max. 3 mal am Tag ein kleines Häufchen und muss auch nicht so viel trinken. Ich kann nur positive Erfahrungen mit dem Barfen berichten.

    Allerdings vertragen einige Hunde das Barfen nicht, wenn sie z.B. auf den Fettanteil (Rind/Lamm) im Fleisch allergisch reagieren. Unser Großer Schweizer (Vorgänger) fehlten durch seine Epilepsie Enzyme um den Fettanteil im Fleisch zu verarbeiten und ihm bekam das Barfen gar nicht. Er bekam Durchfall und ihm war schlecht. Also das Barfen ist nicht unbedingt für jeden Hund geeignet. Wenn der Hund aber innerlich ganz gesund ist, kann man ihn sehr gut mit Frischfleisch füttern.

    Meine Hündin (56 Kilo, 70 cm, Großrasse) bekommt 3 x am Tag jeweils ein 250 g Schälchen rohes Fleisch und zwar gewolft. Da sie zu den Schlingern gehört, würde sie ein Stück Fleisch am Stück runter schlingen. Wenn der Hund sein Futter gut kaut, kann er auch das Fleisch am Stück bekommen. Für viele Hunde ist es ein Hochgenuss, die tägliche Ration Fleisch am Stück zu fressen. Manche lassen sich dabei viel Zeit und genießen förmlich ihr Futter.


    In 1 Mahlzeit, immer mittags, füge ich noch einen EL hochwertiges Öl dem Futter bei, z.B. (abwechselnd) ist Leinöl, (Vorsicht kann abführend wirken), Lachsöl, Dorschlebertran, Weizenkeimöl, Olivenöl, Rapsöl, Schwarzkümmelöl etc. zu empfehlen. Sonnenblumenöl ist fetthaltig.

    Damit dem Hund zusätzlich Vitamine und Mineralstoffe zur Verfügung stehen, püriere ich meiner Hündin im Mixer Salatblätter, Karotten, Zucchini, Paprika, Kräuter, Gurke (alles roh) und frier das portionsweise in 100 g Schälchen ein. Abends bekommt sie dann noch 2 kleine Äpfel als Snack.

    Das Barfen ist keine Kunst, auch geldtechnisch ist es auf dem selben Niveau wie hochwertiges Trockenfutter. Ich bestelle 27 Kilo Fleisch alle 3 Wochen. (kv-shop)

    Meiner Hündin kaufe ich vom Rind z.B. Rinderbacke, Gurgel, Schlund, Rind/Fisch-Mix, Putenfleisch, Lammfleisch (wenig wegen Fettanteil), Pferdefleisch, Mischfutter (Rind) mit Pansen, Blättermagen, Gurgel und Schlund, pur Blättermagen, pur Pansen, Wildfleisch (Reh/Hirsch), Entenfleisch und 1 x in der Woche bekommt sie 1 x 250 g Schälchen Innereien (Herz, Leber etc.). Allerdings mag meine Hündin Innereien nur mit viel Gemüse gestreckt . Exoten wie Vogelstrauß-Fleisch, z.B. mag sie gar nicht. Hühnchen füttere ich nicht, wegen Belastung von AB, ich kaufe auch kein Supermarkt Fleisch. Nur ab und zu Rinderhack.

    Schwein darf nicht gefüttert werden. Ebenso kein Wildschwein.

    Alle 2 Wochen bekommt sie anstatt einer rohen Fleischmahlzeit Rohe Fleischige Knochen und zwar Rinderbrust.
    Auch in diesem Shop erhältlich. Kann man auch beim Metzger bestellen, dieser sägt einem die Bruststücke dann nach Wunsch zu. (meistens kostenpflichtig, wer Glück hat, bekommt seine Knochen geschenkt)

    Im zeitigen Frühjahr gebe ich dann bis in den Spätsommer noch Kokosöl in ihr Fressen. (1 x am Tag), wegen Zecken und anderen Lästlingen. Auch hilft Kokosöl gegen Wurmbefall, ersetzt aber nicht die regelmässige Entwurmung.

    Da der Magensaft eines gebarften Hundes sehr aggressiv ist, halten sich Parasiten nur ganz selten im Hund auf. Ein gebarfter Hund ist also auch ein Darm gesunder Hund und hat selten Probleme mit dem Immunsystem und dem Stoffwechsel.

  8. #7
    ShadyLady ShadyLady ist offline
    *vorsicht giftig*
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    4.628

    AW: und dann muss man plötzlich barfen

    Huhu,

    Danke für deinen Ausführlichen Text

    Werd au bei haustierkost die nächste Großbestellung für beide Hunde holen bzw liefern lassen. Hab jetzt die kleinen Portionen erst , mal zusammen. Mit Apfel, Birne, Zucchini, Karotte Selelrie und Pülverchen.
    Hab abwechselnd Kopf und Muskelfleisch vom Rind, Kaninchen ganz gewolft, Rinderleber in Stücken, Blättermagen und Pansen. Mehr gabs im Köllezoo grad net an auswahl. Hab auch noch Knochen und Knorpel Mix gekauft. Hoffe die Stücke schlingt er nicht so wie die Hühnerhälse. -.-

    LG

  9. #8
    magTiere

    AW: und dann muss man plötzlich barfen

    super, dann kanns ja nur noch gelingen und die Blasensteine verabschieden sich für immer bei deinem Hund

    was ich auch noch füttere ist Rote Beete. Und zwar kaufe ich die fertig gekochte in der Folie, gibt es im Gemüseregal. 2 Kugeln schneide ich in Scheiben, viertele sie und meine Hündin bekommt 3 x die Woche ihre Rote Beete. Rote Beete ist sehr gesund, da blutbildend. (Eisen und andere wichtige Mineralstoffe)

    Je länger ich barfe, desto unempfindlicher werde ich in Sachen: "Darf ich das ?" ........so sammele ich z.B. auch junge Brombeerblätter (mache die Stacheln weg) und schneide sie in kleine Stückchen und gebe es auch übers Fleisch. Ich kann dir das Buch von Swanie Simon empfehlen, sie hat auch ein Forum, in dem ich viel lese. So habe ich mich immer mehr mit der Materie Barf befasst und steigerte mein Wissen.

    Beim Fellwechsel z.B. gebe ich 1 EL Bierhefe als Pülverchen übers Fressen (1 x am Tag) und wenn ich keine Knochen füttere oder Fleisch mit Knochen zerreibe ich Bio-Eierschale mit dem Mörser. (1 TL)

    Mal ein Eigelb (bitte ohne Eiweiß) und der Hund ist zufrieden. Wenn der Hund zum Dick werden neigt, sollte man Flocken etc. weglassen. Ich füttere zusätzlich keine Flocken, da meine Madame sonst zunehmen würde. Sie bekommt nur Fleisch mit Gemüse/Obstanteil. Leckerlie kaufe ich nur 100 % getrocknetes Fleisch, allerdings kosten 200 g fast
    10 Euro. Maximal 5 Stück pro Tag reichen vollkommen aus, denn Leckerlie mit einem sehr hohen Fleischanteil sind sehr Protein haltig.

    Beim Kaninchenfleisch muss man aufpassen als Barfer, manchmal sind da echt fiese spitze Knochen drin. So war das bei der letzten bestellten Lieferung von Kaninchenfleisch mit Knochen bei uns. Hündin verschluckte sich, würgte einen langen spitzen Knochen aus und seit dem frisst sie Kaninchen nicht mehr. da kann ich ihr mit Gemüse kommen wie ich will, Kaninchen ist für sie kein Leckerbissen.

  10. #9
    Julia_Jimi Julia_Jimi ist offline

    Registriert seit
    Oct 2016
    Beiträge
    5

    AW: und dann muss man plötzlich barfen

    Hallo!
    Wie läuft es denn mit dem Barfen?
    Ich bestelle das essen für Jimi beo frostfutter-perleberg.de und bin damit auch zufrieden. Dort haben die auch Öle und Blut.
    Hauptsächlich an Öl bekommt Jimi Lachs und Kokos.

  11. #10
    ShadyLady ShadyLady ist offline
    *vorsicht giftig*
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    4.628

    AW: und dann muss man plötzlich barfen

    Huhu,

    läuft super. Ich bestell bei haustierkost.de. Ab und an hol ich noch was beim russichen laden-

    Meine fahren voll drauf ab und ich denk da wachsen wir gemeinsam rein



  12. #11
    Chrill Chrill ist offline

    Registriert seit
    Aug 2016
    Beiträge
    151

    AW: und dann muss man plötzlich barfen

    Wie gehts denn inzwischen hinsichtlich des Barfens?

 

 

Ähnliche Themen

  1. Barfen
    Von Leila96 im Forum Hunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15-06-2009, 15:05
  2. Barfen
    Von tina87 im Forum Hunde
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09-07-2007, 18:58
  3. Barfen
    Von Mars im Forum Katzen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20-06-2006, 16:25
  4. Barfen
    Von emmi im Forum Hunde
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14-06-2005, 20:19
  5. Dann muss ich wohl auch...
    Von Klumpi im Forum Mitglieder-Steckbriefe
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21-05-2004, 19:08

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.