+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Welpe schlecht aufgewachsen,kaufen?

  1. #1
    mentally mentally ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    3

    Welpe schlecht aufgewachsen,kaufen?

    Eine bekannte von uns möchte scih gerne einen calpi(??) zulegen. sie hat auch schon sehr gute hundeerfahrung usw.
    Am wochenende ist sie dann zu der züchterin gefahren, welche auch schon seit ca. 6wochen ihr welchen hat. die welpen (8 stück) hat sie in
    einer art, gartenhaus,schuppen untergebracht. die ganze unterlage war vollgepinkelt und völlig nass. die hunde hatten nichts zu trinken. und 2 wochen vorher war nur die nachbarin da, da die züchterin mit dem muttertier weggefahren war. ist es nicht so, dass die welpen fast bis zu 6woche noch säugen? wir hatten bis jezt zwei mal welpen, zwar nur 4 stück, haben aber 3mal am tag saubergemacht, das muttertier war immer da und sie wurden in der wohnung unergebracht. außerdem wurden sie bei gutem wetter ab der 6.woche draußen imgarten "gehalten" mit raus und reingehmöglichkeit. nun ist die frage, ob unsere bekannte wirklich einen hund nehmen soll oder nicht. diese hunde haben kaum etwas kennengelernt und könnten schlecht sozialisiert sein.
    eure meinung ist gefragt

    MFG Lisa

  2. #1
    Anzeige mentally ist offline

    Schau mal hier: Welpe schlecht aufgewachsen,kaufen? . Dort wird jeder fündig!

  3. #2
    Sessone Sessone ist offline

    Registriert seit
    Aug 2002
    Beiträge
    3.998

    Niemals

    Hallo!

    Ich würde niemals da einen Hund kaufen. Wenn alles wirklich so war, wie du schilderst, würde ich schnellstens einen Amtsveterinär einschalten. Tiere ohne Wasser zu lassen ist Tierquälerei.
    Solchen selbsternannten Züchtern darf man kein Geld in den Rachen werfen, auch wenn es ein schreckliches Urteil für die Welpen ist, aber sie haben noch nichts kennengelernt, gerade in der Welpenzeit sollten sie täglich mit Menschen zu tun haben...
    Wenn ihr Mitleid mit den Tieren habt, und deine Bekannte dafür auch einen unsozialisierten, vielleicht auch verängstigten, kranken oder gar verhaltensgestörten Hund in Kauf nimmt, soll sie nicht zögern aber der Züchterin noch das Geld in den Allerwerstesten stopfen, dafür, dass sie so einen Mist baut....

  4. #3
    chillout chillout ist offline
    Gruß Guido
    Registriert seit
    Dec 2002
    Beiträge
    544

    Es soll Züchter geben...

    ... die ihre Welpen sehr zeitig von der Muttermilch entwöhnen. Vor allem dann, wenn es zu viele Welpen sind und das Muttertier die Jungen nicht satt bekommen würde. Das würde ich noch nicht als so verwerflich ansehen.
    Jedoch die weiteren Umstände sind schon arg bedenklich. Von sozialverhalten würde ich noch nicht so sehr sprechen, da die Welpen in dem Alter nicht unbedingt schon so viele Eindrücke sammeln müssen. Die Kinderstube ist ausreichend. Man muß nicht mit Welpen durch Fußgängerzonen wandern, damit sie Kontakt zu Menschen bekommen.
    Diese Aufgabe sollte der neue Halter übernehmen, seinen Welpe dann langsam an das Leben zu gewöhnen.
    Man kann schlecht als Außenstehender dazu einen Ratschlag geben. Man muß das dann doch davon abhängig machen, wie sich die Hunde geben.
    Sind sie stark verängstigt, oder kommen sie auf den Menschen zu. Und und und

    Den Welpen ist jedoch nicht geholfen, wenn sie bei diesen Züchtern bleiben.
    Ich hoffe aber, daß noch nicht zuviel Schaden angerichtet wurde.
    Den Amtstierarzt über diese Umstände zu informieren, finde ich auch richtig und wichtig.

  5. #4
    Chucky
    Hallo

    Vielleicht war es ein zufall das ausgerechnet an dem Tag die Welpen in dem Gartenhaus/Schuppen waren.
    Vielleicht haben die Welpen den Wassertopf umgeschmissen.
    Vielleicht dürfen sie ja auch frei laufen nur an dem Tag war irgendwas.
    Das sind sachen die ihr 100%ig wissen müßt.

    Sollte das aber nicht der Fall sein und deine Bekannte sich 100%ig sicher sein das die Welpen über längere Zeit nichts zu trinken hatten und das das Gartenhaus/Schuppen nach Urin stinkt dann ist das ein gravierender Grund es dem Veterinäramt zu melden.
    Auch wenn das Gartenhaus/Schuppen zu dunkel ist, das wäre auch ein grund.
    Ihr könnt beim Veterinäramt auch nachfragen ob die Hundezucht angemeldet ist. Ich weiß allerdings nicht ob ein Hundezüchter das überhaupt anmelden muß.
    Sollte also alles dagegen sprechen dann meldet das.
    Nur Mut.
    Ihr könnt das auch Anonym machen, aber selbst wenn ihr selber hingeht so macht euch das nichts.
    Ich habe schon öfter Mißstände beim Veterinäramt persönlich gemeldet.
    Sie müssen der Sache nachgehen.
    Euch passiert garnichts, anschließend (wenn ihr glück habt) geben sie euch vielleicht sogar Auskunft ob es wirklich an den Mißständen gelegen hat. Aber ok, das macht nicht jedes Vet - Amt.

 

 

Ähnliche Themen

  1. Hund (Welpe) und älterer Kater = Ärger :-(
    Von KaterHund im Forum Katzen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12-11-2008, 16:09
  2. Welpe hört nicht und frisst Müll
    Von kitty-cat im Forum Hunde
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 01-07-2008, 00:13
  3. schlecht für die ohren
    Von KlenePunkGöre im Forum Kaninchen und Zwergkaninchen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25-06-2005, 13:51
  4. Unsere Luna... (Welpe von Bailey)
    Von Spock im Forum Hunde
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23-05-2005, 12:39
  5. Ein Welpe kommt ins Haus 2
    Von Silvi im Forum Hunde
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22-09-2003, 17:00

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.