+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Gemischtgeschlechtliche Geschwistergruppen

  1. #1
    Lili*Marleen92 Lili*Marleen92 ist offline

    Registriert seit
    May 2016
    Beiträge
    1

    Gemischtgeschlechtliche Geschwistergruppen

    Hallo Leute!

    ich habe jetzt schon viele Foren und Gruppen nach diesem Thema durchforstet, aber nichts dazu gefunden.
    Natürlich habe ich mich über gemischte Gruppen von Kaninchen in allen Konstellationen schlau gemacht, von zwei Weibchen mit einem Männchen über zwei Männchen mit einem Weibchen oder einfach nur m/w, aber keines davon passte auf meine Situation:Vor kurzem habe ich einen Geschwisterwurf mit zwei Rammlern und einer Häsin gekauft (Bubi, Fritzi und Flöckchen, Geburtsdatum 16.02.2016). Ich wusste von Anfang an, dass diese Konstellation sich als schwierig erweisen würde und war darauf vorbereitet, dass ich sie in der Zeit der beginnenden Geschlechtsreife trennen muss.
    Eigentlich war eine Frühkastration geplant, sodass ich die kleinen Mäuse gar nicht trennen muss, aber da haben meine Jungs leider nicht mitgemacht sie zeigen noch nicht mal Ansätze von Hodenentwicklung (Hat der Tierarzt gründlich überprüft), und er meinte
    dass es in einer, aber vielleicht auch erst in drei Wochen soweit ist, dass man sie kastrieren könnte.
    Da ich einen zweistöckigen Stall habe, hätte ich dann während der Trennungszeit die Jungs nach unten gesperrt und das Mädchen nach oben. (auch Tipp der Züchterin, von der ich sie habe) Allerdings befürchte ich dann, dass mein Flöckchen den Bereich oben dann als ihr Revier abstecken wird und die Jungs gar nicht mehr nach oben lässt, was natürlich schade ist, denn oben haben sie ihre Kuschelhöhle und ihre „Aussichtsplattform“ (ihr Lieblingsplatz im Stall) und nutzen wirklich jede Ecke ihres Stalls zum Spielen, fressen, entspannen etc.Allerdings habe ich jetzt auch schon ganz viele Horrorgeschichten gehört von Rammlern die sich zerkriegt haben oder Häsinnen, die ihre Männchen dann durch den ganzen Stall gejagt haben sodass man sie auseinander sperren musste O_O da ich meine Hasen nur auf dem Balkon und nicht in der Wohnung halten kann, gibt es nicht viele Ausweichmöglichkeiten, sie haben halt ihren einen großen Stall mit Auslauf dran (mein Balkon hat 20qm, also keine Angst, sie haben den Platz, den sie brauchen J ). Und außerdem möchte ich sie wirklich ungerne auf Dauer auseinander sperren…Aber zu meiner eigentlichen Frage: die ganzen Themen, die ich mir zu gemischtgeschlechtlichen Gruppen angeschaut haben, beinhalteten nie, dass es Geschwister sind, sondern meist erwachsene Tiere, die irgendwann im Laufe ihres Lebens zusammengeführt wurden.Glaubt ihr, dass sich selbst Geschwister so zerfleischen würden? Sie wachsen ja wirklich zusammen auf, sind seit Geburt zusammen, kuscheln ständig zusammen und sitzen nah aufeinander, spielen zusammen und leben absolut harmonisch. Dass sich das im Laufe der Geschlechtsreife ändern wird, ist mir klar. Aber wird das – trotz Geschwistereigenschaft – wirklich so ausarten, wie ich befürchte? O_oAb nächster Woche sperre ich sie auseinander, weil dann die Jungs jeden Tag so weit sein könnten, ich aber eine Woche auf Schulung und nicht zuhause bin (ein Freund füttert sie dann). Jetzt weiß ich nicht , wie ich verfahren soll, wenn ich wieder nach Hause komme :/Kastrieren, dann noch getrennt lassen und wieder zusammen führen? Kastrieren und trotzdem getrennt lassen?Und noch eine Frage: kann ich vielleicht die Revierabsteckung vermeiden, in dem ich die Jungs und das Mädchen in den Etagen ab und zu „durchtausche“? Oder stresst sie das eher zusätzlich?Sorry für meine vermeintlich dummen Fragen :-( ich habe zwar schon seit zehn Jahren Kaninchen, hatte aber bis jetzt immer nur Rammler-Geschwister und nach der Kastration gab’s mit denen nie Probleme… also Erfahrung mit Häsinnen habe ich null

  2. #1
    Anzeige Lili*Marleen92 ist offline

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Sonja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

  3. #2
    sisternic sisternic ist offline

    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    13

    AW: Gemischtgeschlechtliche Geschwistergruppen

    Hallo und oje,
    ich hoffe nicht dass du alles so gemacht hat wie dir eine Züchterin das empfoheln hat.

    Kaninchen einsperren geht gar nicht, auch nicht wenn es Geschwister sind und eine Trennungsphase einhalten müssen wegen Kastra etc.,

    Und ich kann dich definitiv beruhigen, Geschwistergruppen gehen durchaus, wir selbst haben eine Familie (Mama, Papa, drei Kinder) und es klappt super. Die Kleinen sind zwar jetzt in der Pupertät und es gibt deswegen auch mal Raufereien, aber sonst passt alles sehr gut.

    Und nach einer Kastration, die keine Frühkastra mehr ist, 6 Wochen Trennungsfrist einhalten.. da wär es in 2 getrennten Gehegen möglich, die nach ALLEN Seiten gesichert sind, denn wenn die Jungs zu den Mädels hüpfen, können sie immer noch Nachwuchs zeugen.

    Revierabsteckung vermeiden, indem man einfach durchtauscht, ist unsinnig und stresst Kaninchen nur.

    Häsinnen sind im Übrigen sehr geduldig und auch recht umgänglich, wenn man Ihnen nicht zuviel Stress, dauernd neue Umgebung etc,zumutet, sondern sie einfach nur Kaninchen sein lässt.

    Mich würde interessieren, wie es bei dir weitergegangen ist, was du aus heutiger Sicht anders machen würdest und wo du dich sonst noch informiert hast.
    Lass mal was hören.

    Liebe Grüße, Nicole

  4. #3
    JackyMaxi JackyMaxi ist offline

    Registriert seit
    Jan 2008
    Beiträge
    609

    AW: Gemischtgeschlechtliche Geschwistergruppen

    Auch wenn dieses Thema schon uralt ist muss ich mal meinen Senf dazu geben. Auch ich habe bis zum Frühjahr 2016 eine Familie zusammengehalten. Mittlerweile sind einige weitere Kaninchen, darunter auch ein Geschwisterpaar (Kastraten), dazugekommen. Meine Erfahrung sagt mir, dass Tiere die verwandt sind immer besser miteinander klar kommen als andere. Natürlich liegen in "Meiner Familie" auch die anderen und sie kuscheln auch, aber bei Trennungen (ob Kastraquarantäne oder Krankheit), sind diese immer relativ schnell und gut wiedervergesellschaftet, während alle anderen schon etwas länger brauchen um ihren Platz in der Gruppe zu finden. Schwierig ist es nur in Zickenphasen, die ja bei Häsinnen immer mal wieder vorkommen, oder bei großem Altersunterschied. Ich musste z.B. zwei Senioren abgeben, da sie mit der großen Gruppe mit den jungen Tieren nicht mehr zurecht kamen. Daher finde ich es wichtig, dass die Kaninchen Altersmäßig zusammen passen. Das ist aber bei Geschwistern sowieso gegeben. Die Geschlechtskonstelation spielt dabei keine Rolle.

  5. #4
    Vanynchen Vanynchen ist offline

    Registriert seit
    Jan 2018
    Beiträge
    1

    AW: Gemischtgeschlechtliche Geschwistergruppen

    Hallo

    ich muss leider widersprechen: Bei Kaninchen spielt die Geschlechterkonstellation eine sogar recht große Rolle. Eine reine Weibchenhaltung ist z.B gar nicht zu empfehlen und geht nur selten gut.
    Bei Kaninchen bietet sich die ausgewogene Geschlechteranzahl oder sogar der männliche Anteil in Überzahl an.
    Es kommt leider immer häufiger vor, dass sich Leute zwei Weibchen von einem Züchter holen, weil man sie ja nicht kastrieren lassen muss und dann bei Eintritt in die Pubertät kommt es bereits zu ersten Spannungen. Muss natürlich nicht sein, aber kommt leider recht oft vor.

    Zum Thread: Bei der Frühkastration werden kleine Bauchschnitte gemacht. Dazu ist leider nicht jeder Tierarzt qualifiziert, auch wenn sie es oft behaupten.
    In dem Fall müsste man eine Kastrafrist von 6 Wochen abhalten und dazu würde ich sie tatsächlich nochmal räumlich trennen und neu vergesellschaften. Denn die Kaninchen stehen per Abtrennung nur unter Stress. Bei 1-2 Wochen ginge das, aber bei ganzen 6 Wochen leben sie sich zu sehr auseinander und schaukeln gegenseitig Aggressionen auf.

 

 

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.