+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 61

Kaninchen frei laufen lassen

  1. #1
    Julie12345 Julie12345 ist offline

    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    66

    Kaninchen frei laufen lassen

    Hi zusammen,
    Ich würd gerne wissen, was ihr so davon
    haltet, eure Hoppler draußen laufen zu lassen... und zwar ohne Gehege oder abgesicherten Garten.
    Hab nämlich grad gelesen, dass Kaninchen normalerweise nicht weglaufen...
    Was meint ihr dazu?

  2. #1
    Anzeige Julie12345 ist offline

    Kaninchen frei laufen lassen

    Hast du schon mal hier im Ratgeber von Sonja aus der Heimtierpraxis geschaut? Dort findest du sicherlich Hilfe und einige Tipps zu deinem Problem.

  3. #2
    8teswunder 8teswunder ist offline

    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    72
    meine früheren zwergwidder waren ganzjährig draußen. der garten war nicht abgesichert, manchmal sind sie unterm zaun durch ab zum nachbar aber wenn sie keien lust mehr hatten kamen sie immerwieder zurück. kaninchen leben nunmal in ihrem bau zu dem sie immerwieder zurückkehren.

  4. #3
    WarriorPrincess WarriorPrincess ist offline
    Kaninchenmama
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    81
    Ich kann nur soviel dazu sagen..eine nur schwer belehrbare Bekannte hatte auch 3 Kaninchen..frei im Garten ohne Absicherung..Als das Weibchen schwanger wurde, was bei 2 Rammlern und einem Weibchen normal ist.. ist die Kaninchenmami mal einfach so auf die Straße gehoppelt und wurde zusammengefahren..
    Dann hab ich die 9 kleinen Racker mit der Flasche aufgezogen..
    Das zweite Weibchen wurde ebenfals zusammengefahren und der Rammler ist auf nimmer wiedersehen verschwunden..
    Obwohl sie dort alles hatten, genug fressen, liebe Menschn die sie gestreichelt haben...einen Stall..

    Also ich würde nicht drauf zählen das sie im Garten bleiben

  5. #4
    8teswunder 8teswunder ist offline

    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    72
    naja meine hatten ja ihren stall draußen

    und unbeobachtet waren sie auch nie. durften nur in den garten wenn jemand von der familie draußen war.
    gibt ja immernoch katzen. und wir wohnen in ner spielstraße, hier fährt kaum ein auto.

  6. #5
    Julie12345 Julie12345 ist offline

    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    66
    klar, das kann passieren...
    Aber ist es nicht besser, ein Leben in Freiheit zu verbringen als immer eingesperrt zu sein, auch wenn es dann immer ein gewisses Risiko gibt?
    Obwohl, ein einfacher Zaun hätte es hier ja auch getan...

  7. #6
    WarriorPrincess WarriorPrincess ist offline
    Kaninchenmama
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    81
    ja die besagten drei Kaninchen hatten ihren Stall..der eg eine Gartenhütte war auch draussen *G*

    Ich hab es halt so verstanden, dass Julie die Tiere unbeobachtet rausgeben möchte..Kaninchen sind Fluchttiere..natürlich werden sie weglaufen.

    Wenn ein Vogel zu tief fliegt..und sie nicht in unmittelbarer Nähe ein Versteck haben werden sie laufen..*g* es kann gut gehen...tut es in den meisten Fällen aber nicht..

  8. #7
    WarriorPrincess WarriorPrincess ist offline
    Kaninchenmama
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    81
    Lebe in Freiheit befürworte ich natürlich..aber in einer Artgerechten und für Kaninchen geeigneten Umgebung...und das ist nun mal kein Garten sondern ein Waldrand...oder Feld

  9. #8
    Julie12345 Julie12345 ist offline

    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    66
    Meine dürfen im moment auch nur ganz raus, wenn ich dabei bin... aber ich überlege sie immer zu lassen, wenn sich das risiko kalkulieren lässt. mit Katzen haben sie keine probleme, im Gegenteil, die werden eher von den Kaninchen gejagt^^

  10. #9
    Julie12345 Julie12345 ist offline

    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von WarriorPrincess Beitrag anzeigen
    Lebe in Freiheit befürworte ich natürlich..aber in einer Artgerechten und für Kaninchen geeigneten Umgebung...und das ist nun mal kein Garten sondern ein Waldrand...oder Feld
    Jop, geb ich dir Recht....
    Aber dann sollte man Kaninchen garnicht halten, so gesehen ist ja kein Käfig oder Gehege artgerecht.

  11. #10
    WarriorPrincess WarriorPrincess ist offline
    Kaninchenmama
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    81
    lieber gar nicht als frei...ist meine Meinung..es lauern soviele Gefahren die ein Kaninchen nicht kennt..nicht einschätzen kann..zB Autos..Katzen, Hunde.. um nur die gängisten zu nennen. Desweiteren werden diese Kaninchen niemals so zutraulich..und damit wird eine Krankheitserkennung in meinen Augen auch schwierig..Wo setzt es Kot ab? Hat man dann die Möglichkeit diesen zu kontrollieren?
    Solche Sachen schwirren mir dabei durch den Kopf *g*

  12. #11
    Julie12345 Julie12345 ist offline

    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    66
    Meine sind ja schon zutraulich...
    Ich halte auch Autos und evtl Marder, Füchse ect. für gefährlich...

    An diejenigen, die ihre Kaninchen frei laufen lassen, oder ein großes Gehege haben: Gehen eure Ninchen abends von allein in den Stall?

    Und das mit dem Kot... Naja, meine gehen auch beim Freilauf zum Kötteln in den Stall. Und wenn sie nachts ohnehin drin sind...
    sonst hätte man ja garnichts von den Tieren, kann mans ja gleich sein lassen

  13. #12
    WarriorPrincess WarriorPrincess ist offline
    Kaninchenmama
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    81
    eben
    sind sie nachts also eingesperrt? oder ist es eh offen und sie könnten wenn sie wollten raus?

    Ich bin halt kein Fan davon *g*

  14. #13
    Rose Rose ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    162
    Meine rennen auch fast den ganzen Tag frei im Garten--also im Sommer.
    Im Herbst Frühjahr Winter je nach Wetter.
    Winter wenn es sehr kalt ist nur mehrmals am Tag eine halber Stunde.
    Sie bekommen dann ein ordentliches flauschiges Winterfell und sind sehr gesund und beweglich.
    Zuvor hatten wir das schon beim verstorbenen Kaninchen so gehalten.
    Nachbarn verfahren ähnlich.
    Allerdings: Der Gartenzaun ist dicht.
    Ich kannte auch ein Kaninchen das ohne Zaun zu Hause bleibe--aber das war wohl eine Ausnahme und dessen Besitzer ließen auch nur das eine Kaninchen frei laufen ohne Zaun.
    Ich kontrolliere den Zaun genau um evtl zu reparieren. Ist keiner zu Hause müssen sie rein---ebenso bei Dunkelheit.
    Meine Angst vor den Mardern ist da zu groß.
    Drinnen rennen sie auch frei wenn wir zu Hause oder nur für 4-7 Stunden weg sind.
    Sonst müssen sie in den Käfig.
    Ganz frei wäre mir wegen tierischen Räubern und wegen Menschen die sie dann mitnehmen zu gefährlich,ebenso wegen des bereits genannten Fluchtverhaltens.
    Einmal kam bei uns jemand und ließ das Gartentörchen offen ohne dass ich es bemerkte.
    Als ich es sah rannte Frodo schon raus.
    Ein LKw kam er sah es und rannte sofort vor dem LKW rüber ---ich konnte noch hinrennen und Zeichen geben
    ---er wollte eben vor dem Ungetüm in den sicheren Garten.
    Wenn etwas sie erschreckt ist aber auch möglich dass sie davonstürmen---und eventuell nicht mehr zurückkommen.
    Weil etwas angst erregendes zwischen eurem Garten und dem Kaninchen liegt.
    Kann man den Garten denn nicht sicher machen?
    Mit kleinen Zäunen?
    Die man dann eben regelmäßig kontrolliert?
    Wäre dann auch Freiheit--aber mit Schutz.

  15. #14
    Julie12345 Julie12345 ist offline

    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    66
    Deine Lösung find ich super
    Das ist halt nur ziemlich aufwendig, ich hab im moment leider nicht die Zeit für das ganze rein- und rausbringen und ich kann auch nicht immer dabei sein...

    Unser Garten ist an drei Seiten geschlossen nur halt zur Straße net, einen zusätzlichen Zaun muss ich mit den Nachbarn absprechen.

    Und gerade mein Männchen rennt gerne den Katzen hinterher, also womöglich auch auf die Straße irgendwann...

    Naja, ich lass das besser erstmal, jedenfalls bis noch ein Zaun da ist, ist ja auch für unsere Miezen besser...

  16. #15
    Rose Rose ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    162
    Ja ,vor allem wenn du auch Katzen hast---KAninchen und Katzen freunden sich sehr gerne an--spielen mitunter auch sehr nett.
    Nur..die Katze versteht nicht warum die Kaninchen nicht mitkommen---sie lockt sie ständig und will sie mitnehmen um ihr Revier abzulaufen.
    Das ist ein Grund warum ich den Zaun immer kontrollier---die Katze sitzt oben und lockt die Kaninchen.
    Wenn dann offen ist rennen sie hinter her.
    Unsere Nachbarn heben die dritte Seite auch offen gehabt und habe jetzt ein Tor dran.
    Aber ihre Kaninchen hatten gelernt nicht raus zu gehen.
    Allerdings waren sie immer in der Nähe und dreimal ging es schief und sie mussten suchen und locken.
    Aber versuch den ZAun zu bekommen---und achte darauf dass sie sich nicht untern durch buddeln.
    Wenn sie im Garten eine Buddelecke haben geht das meist.
    Sie sind schon sehr glücklich wenn man ihnen das bieten kann.
    RAsen rum ,machen Luftsprünge und schlagen Haken.
    Sie können sich vor Regen und Sonne schützen---Fressen Sassen graben---und kommen dreckig wie ein kleines KInd nach Hause
    Aber: habe einen Blick in die Luft--im Frühjahr wenn der Garten noch sehr Licht ist und im Sommer wenn die Raubvögel Junge haben---dann beobachte ich den Luftraum schon --von der Wohnung aus-und wenn der Milan bei uns kreist oder tief fliegt gehe ich raus oder hol sie rein.
    Wenn sie nicht raus wollen ,weil sie Angst haben, lasse ich sie auch rein---sie kommen dann zur Haustüre hoch.
    Passiert selten aber kam schon vor.
    Einmal war wohl noch tagsüber ein kleiner Marder im Garten---da wollten sie nicht raus.
    Später jagte die NAchbarhündin einen MArder--sie erwischte ein paar Schwanzhaare deshalb sind wir sicher.
    Aber diese Gefahr ist auch im Freilaufgehege.
    Und wenn dein Tier nicht bleiben will eben rein lassen --oder eine Arbeit mit in den Garten nehmen.und dazu sitzen.

  17. #16
    Andreas75 Andreas75 ist offline
    Epische Superspinne
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    1.353
    Rose spricht es an...
    Marder sind zumeist nur nachts ein Problem, dem kann man gut vorbeugen, und mit bekannten Katzen geht es oft gut...

    Was nun aber, wenn keiner da ist, die Bunnys im Garten umher sind, und ein Habicht vorbeikommt (Milane sind da nicht so das Problem)?
    Habichte werden zur Kaninchenbeize gern genommen, schaffen also auch jedes herkömmliche Liebhabe- Kaninchen...

    DAS ist in meinen Augen das Hauptproblem mit dem ganz freien Auslauf, weswegen meine Kaninchen im Garten nur in einer Voliere o.ä. laufen dürften...
    Sie so zu halten, daß sie frei über die Straße können, ist ohnehin gröbst fahrlässig (offenes Tor kann passieren, aber hierfür würde ich ein doppeltes Tor bauen, mit Mechanismus zum Selbstzuklappen).

    Grüße, Andreas

  18. #17
    Julie12345 Julie12345 ist offline

    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    66
    Danke für die vielen Antworten

    Als ich mein Häschen gestern hab laufen lassen, hab ich nur mal kurz nicht aufgepasst und schon ist er über die Straße gehoppelt...

    Das mit dem unbeaufsichtigten Auslauf ist also sowieso gestorben...

    Ich werde eben den Zaun durchsetzen^^

  19. #18
    Rose Rose ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    162
    Die Frage der RAubvögel hängt auch damit zusammen wie offen anfliegbar dein GArten ist.
    Wenn viele Gehölze da sind ist der Schutz größer.
    HAbichte sehe ich bei uns selten--da sind mehr Milane.
    Und gerade dieses Frühjahr schwebte er oft sehr tief---
    deshalb hatte ich sorge.
    HAbichte halten sich bei uns weniger auf--den Wanderfalken sehe ich nur bis zur Stadtgrenze--der Turmfalke ist zu klein.

    Weiß nicht ob der Milan echt runterkäme---aber wenn ich ihn höre oder sehe bin ich in der Nähe so lage das Laub licht ist.
    Leider gibt es einen Star(der bleibt auch nur im Frühjahr--schätze zur Obstreife reist er Richtung Bodensee.
    Der Lümmel baut den MIlanruf in seinen Gesang ein,so dass ich immer rausstürme und den Himmel vergebens absuche.
    Im Sommer ist mein Garten durch das LAub relativ geschützt
    Gut dass dem Kleoinen nichts passiert ist.

  20. #19
    Andreas75 Andreas75 ist offline
    Epische Superspinne
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    1.353
    Hallo!

    Wobei zu bedenken ist, daß sich Habichte gern in dichtes Laubwerk einstellen, um zu schauen, was da so kommt, und gegebenenfalls von da einen Jagdflug zu starten.

    Wichtige Alarmzeichen für Greif- Anwesenheit ist auch Krähen-, Schwalben-, oder Bachstelzenalarm. Die verfolgen Sperber und Habicht mit penetranten Alarmrufen.
    So habe ich am Alarm der Rauchschwalben und Bachstelzen im Zivildienst immer gemerkt, wenn "was im Busch" ist, und konnte so auf die Hühner Obacht geben.

    Grüße, Andreas

  21. #20
    Christin85 Christin85 ist offline
    Domtöse
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    6.599
    Hallo!

    Wollte auch mal folgendes zu bedenken geben:

    Meine Eltern und ich saßen im Garten. Unser Garten ist recht "belaubt". Also 2 große Bäume stehen dort drin, 2 kleinere (Flieder) und hinter der Buchenhecke stehen viele Bäume (z.T riese Birnenbäume).

    Wir sitzen also auf Terrasse und unterhalten uns recht laut. Da schießt von "niergendswo" ein braunes "Geschoss" in unseren kleinen Fliederbaum und schießt samt braunem Knubbel (Spatz? oder sowas) wieder raus. Das ganze ging so schnell, das glaubt kein Mensch.
    Wahrscheinlich war es eines der beiden Bussarde (gibt nen Pärchen im naheliegendem Wald der ca. 1000m Luftlinie weg ist) - welches da in den Flieder schoss.

    So einer saß auch schon bei uns auf dem Hängemattengestell und schielte längere Zeit in die Wellensittichvoliere... Bestimmt 2-3 Minuten..

    Demnach hört man nicht immer was und zudem nützen die grünsten Bäume auch nicht immer...

  22. #21
    Andreas75 Andreas75 ist offline
    Epische Superspinne
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    1.353
    Das war ein Sperber, Bussarde sind viel zu langsam und ungelenk, um solcherart zu jagen =)!
    Da hatte ich diesen Sommer auch ein Herzkasper- Erlebnis mit Sperber und Spatz, als ersterer haargenau über mir aus einer jungen Linde einen Spatz griff. Woher der kam, keinen Schimmer, landete dann aber hinter einer Hecke, um den Spatz mundgerecht für seine brütende Partnerin zu bereiten...

    Blitzschnell sind Sperber wie auch sein großer Verwandter, der Habicht, es reichen Sekunden, und er hat seine Beute...

    Grüße, Andreas

  23. #22
    Christin85 Christin85 ist offline
    Domtöse
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    6.599
    Huhu!

    Wir dachten es mag der Bussard gewesen sein, da bei uns im Wald ja nunmal ein solches Pärchen lebt, dem auch nachgesagt wird unsere ganzen Tauben immer nett zu fressen. Daher haben wir nie länger wilde Tauben als 4-8 Wochen.

    Ja Shock, gell?
    Ob so ein Tier auch Kaninchen angreifen würde?

  24. #23
    Andreas75 Andreas75 ist offline
    Epische Superspinne
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    1.353
    Hallo!

    Ein Habicht mit Sicherheit, vor allem Weiber. Die sind annähernd bussardgroß, und schaffen das locker.

    Bussarde haben nicht den richtigen Körperbau, um schnelle Beute wie Tauben oder Spatzen zu jagen, außer sie können sich senkrecht von ihrem Ansitz drauf stürzen, und junge Kaninchen/ Farbenzwerge/ Hermeline wird auch der Bussard zu schlagen versuchen.

    Deshalb am besten immer den Auslauf nach oben absichern, man kann nie so doof denken, wie es kommen kann.

    Grüße, Andreas

  25. #24
    ingeborg freddy ingeborg freddy ist offline

    Registriert seit
    Apr 2015
    Beiträge
    2

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Hallo Mitglieder,
    bis heute morgen war ich Herrchen zweier Kanninchen. Sie sind ab und zu frei gewesen d.h. auch über Nacht. Es gab nie Probleme, anfangs sind sie noch in Richtung Straße gelaufen aber das kam nach einigen Wochen nur noch selten vor. Heute morgen fanden wir das Weibchen tot auf... Alles deutet auf eine Marder hin. Am Hals rund um gebissen, will da gar nicht näher eingehen. Da sie sich, wenn sie frei waren, immer in die Garagen verkrochen haben, wo auch Autos abgestellt sind, dachten wir das sie dort sicher sind und Schutz finden. (ist wirklich groß und liegt viel rum). Doch diese Rechnung haben wir ohne die Marder gemacht. Sie wurde 1 jahr alt und es macht mich einfach nur traurig und wütend. Hoffe das sie ein schmerzfreien und schnellen Tot erlitten hat. Nun zum eigentlichen Thema: seid euch bewusst,dass es mit einem großen Risiko verbunden ist die Hasen frei laufen zu lassen. Für mich war es ein muss diese Tiere ab und zu frei zu lassen und ihnen viel Platz zu geben. Ein Leben im Käfig ist nichts schönes. Jeder Blick in den Garten war es wert die Tiere in Freiheit zu sehen. Naja immerhin 1 Jahr alt ist sie geworden... Der männliche Hase (Freddy) hat es wahrscheinlich miterlebt und ist total eingeschüchtert. Heute abend jage ich erst mal ein paar Marder auch wenn ich weis das es nichts bringt.Hoffe euch ein paar Infos für eure Entscheidung gegeben zu haben..

  26. #25
    seven seven ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    3.858

    AW: Kaninchen frei laufen lassen

    Huhu ingeborg freddy!
    Der Thread ist geschlagene 7 Jahre alt.
    Offensichtlich hat sich aber an der Problematik noch nichts geändert.
    Ich kann und werde nie verstehen, wie man Kaninchen absolut ungeschützt im Garten laufen lassen kann. Bisher las ich immer nur von eingezäunten Gärten - aber solange es da keinen Schutz von oben gibt, können jederzeit Raubvögel oder Marder eindringen - auch Kaninchen sind manchmal nicht schnell genug.
    Aber ganz ohne Zaun? Wer kommt denn auf so eine Idee? Selbst WENN Kaninchen revierbezogen sind - manche schauen erstens dann doch mal über den Tellerrand, was in dem Fall Straße bedeuten kann - umgekehrt kann in einen ungesicherten Garten ja auch alles Mögliche an Getier noch viel leichter reinkommen. Man denke an Katzen (die wahrscheinlich den Kaninchen eher weniger was tun würden, aber ein Schreck wäre es allzumal) oder Hunde - oder eben auch Marder, Füchse etc., die sich allerdings auch nicht durch ´nen simplen Zaun abhalten lassen.
    Wer seine Kaninchen wirklich liebt und sie in den Garten lassen möchte, der baut ihnen dort ein ein- und ausbruchssicheres Gehege in ausreichender Größe. Das darf weder von unten (buddeln) noch von oben durch Fressfeinde zu erreichen sein - dass sowas durchaus machbar ist, haben schon zahlreiche Kaninchenhalter bewiesen und ich kenne auch Katzenhalter, die einen großen Bereich ihres Gartens als Freilaufgehege für die Katzen eingezäunt haben (was noch mal um Längen größer ist als für Kaninchen).
    Wer seine Kaninchen ungesichert draußen rumlaufen lässt, ist an ihrem Tod selber Schuld - leid kann es einem da nur um die Kaninchen tun...

    LG, seven

 

 

Ähnliche Themen

  1. Vergesellschaftung von Kaninchen
    Von Fussel im Forum FAQ - Nager und Kaninchen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20-09-2009, 19:43
  2. Artgerechte Ernährung von Kaninchen
    Von Fussel im Forum FAQ - Nager und Kaninchen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20-09-2009, 18:34
  3. Wie ist das mit Kleintieren?
    Von Nane im Forum Hunde
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 05-09-2008, 05:25
  4. Verzweifelt: Kaninchen erkranken, eines schon tot
    Von PamSemilia im Forum Kaninchen und Zwergkaninchen
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 08-12-2005, 14:53
  5. Haltung eines Kaninchens und eines Meerschweinchens
    Von Tina im Forum FAQ - Nager und Kaninchen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01-06-2003, 18:46

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.