+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Analdrüsenentzündung und folg. Probleme

  1. #1
    tinab tinab ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    64

    Frage Analdrüsenentzündung und folg. Probleme

    Guten Tag und hallo erstmal, bin neu hier und lese gelegentlich durch alle möglichen Beiträge über Katzen.
    Leider wird´s bei mir jetzt etwas länger...
    Wir haben seit Ende Dez. 2 Wohnungskatzen (EKH), die jetzt gut 7 Mon. alt sind. Unser Kater hat seit mehereren Wochen Probleme mit den Analdrüsen - entzündet.(Wir sind das erste mal "Dosenöffner", also ziemlich unerfahren.)
    Als Charly das erste mal wie angestochen von der Toilette rannte, dachten wir noch, es wäre Protest auf unser spätes Nachhausekommen. Am nächsten Tag aber das gleiche, nur das jetzt nichts mehr im Klo landete sondern unser Charly während des Kackens durch die Hütte raste. Ich
    bin fast verrückt geworden, weil wir Charly ständig die verteilten "grossen Geschäfte" nachräumen mussten. Bis uns dann der Gedanke kam, das er ein Problem hat. Leider mussten wir das WE bis zum TÄ-Besuch noch überstehen. Das Ergebnis war am Mo auch eindeutig und schnell - Analdrüsenentzündung. Konsequenzen: Futterumstellung - d.h. keine Milch und andere Leckerlies mehr, um bei möglichem zu weichem Stuhl zu vermeiden, das die Drüsen erneut verkleben und beim Kacken nicht mit entleert erden können. Dann bekam ich homöopathische Tropfen,die hab ich ihm mit einer Spritze (ohne Kanüle) in den Mund gegeben und eine homöop. Salbe, die ich in seinen Po drücken musste. Obwohl ich schon der Meinung bin, das Homöopathie wichtig ist, ist sie hier leider nicht schnell genug. Charly hat ohne sichtliche Besserung immer noch im vollen Lauf in die Hütte gekackt. Also haben wir nach ca 4 Tagen auf die "Knaller" umgestellt, mit guten aber nicht ausreichenden Ergebnissen. Wir haben unsere beiden Stubentiger auch auf den Balkon gelassen. Und da es noch nicht so warm, war hat sich der Kater mit seinem angegriffenen Imunsystem auch noch eine Prostataentzündung geholt. Also bekommt er jetzt eine Kombi-Tablette und Diätfutter (Nass- und Trocken-). Minka macht futtertechnisch aus "Solidarität" alles mit. Charly ist ein wirklich toller und netter Kater, der solange mit dem Kacken wartet, bie jemand da ist, der sich sofort um das Malheur kümmert. Mittlerweile sind wir soweit, dass, sobald Charly zeitmäßig auf´s Klo müsste, wir uns den Kater schnappen und losziehen. Wir halten ihn beim Kacken leicht, streicheln und loben kräftig...Wir sind uns sicher, dass er keine Schmerzen mehr hat und Pipi macht er immer auf dem Klo...
    Wer von euch hat einen Tipp für uns, wie wir Charly wieder ohne Angst auf das Klo kriegen und wie -vor allem- wie er da wieder alleine hingeht ???http://www.forum-pets.de/newthread.p...ewthread&f=75#

    Grüsse - Charly, Minka + Dosenöffner

  2. #1
    Anzeige tinab ist offline

    Frage

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Michael zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

  3. #2
    Alexl Alexl ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    337
    Hi Tina,

    zum Thema "an's Klo gewöhnen". Ich finde es schon soweit okay, wie ihr es macht. Versucht es doch mal, das Klo an eine andere Stelle (mit/ohne Abdeckung, so eben wie es vorher nicht war) zu stellen. Oft sind einfach die Erinnerungen schon so schlecht, dass Katze/kater nicht mehr zu bestimmten örtchen möchte.

    Zum anderen. Habt ihr schon einmal versucht, den Kater auf Rohfutter umzustellen? Schau mal hier, da gibt es extra Seiten zum Thema Katzen barfen. Viele heute häufigen Krankheitsbilder, dazu gehören u.a. auch verstopfte Analdrüsen, sind auf das schlechte/minderwertige Futter der Industrie zurückzuführen, die den Haltern glauben machen will, es sei das beste für ihr Tier. Leider ist oft genug das Gegenteil der Fall. Ich finde, bei so etwas wäre es inen Versuch wert, zumal du auch bei Rohfütterung bestimmte Produkte einfach weglassen kannst und zudem noch einen besseren Überblick hast, was deine Katzen bekommen.

    Liebe Grüße
    Alex

  4. #3
    tinab tinab ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    64
    Hallo Alex, schon mal ein Danke für Deine Anregungen !!!
    Wir haben schon vor einigen Tagen ein 3. Kaklo für unsere beiden aufgestellt,an einem neuen Platz mit einem komplett anderem Ka-Streu. Ausserdem ist dieses mit Dach und Luke, was bei den ersten beiden fehlt. Zum Pipi geht unser Charly mit Vorliebe auf das neue Kaklo im Haus. Also, wir glauben an eine psychische Blockade bei unserem Charly. Der war ja manchmal 48 Stunden (!!!!!!) nicht zum Kacken, aber zum Wasserlassen zwischendurch schon. Zumal unser Fräulein, der Herr im Hause, dem Kater die Ruhe auf dem Kaklo nicht gönnt. Vor seiner Erkrankung haben wir Whikas-Kitten-Nassfutter und Tro-Fu Royal Canin Kitten gegeben, ich hab dann auf Animonda- und Gimpet-Nassfutter umgestellt, da für unsere beiden Samtpfoten schon der Anblick von Whiskas von Tag zu Tag nicht sehr abwechslungsreich war. Vielleicht habe ich in den nächsten Tagen auch etwas zuviel gewechselt; Animonda, Gimpet, rohe Pute, Eigelb...Sah zumindest natürlicher aus als Whiskas.
    Auf jeden Fall werden wir uns auch nochmal ausgiebig Deinen Link zu Gemüte führen.
    LG - Charly, Minka und Dosenöffner

  5. #4
    tinab tinab ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    64

    Daumen hoch

    Hallo an alle,
    ich wollte ja mal erzählen, wie das bei uns so weiterlief...
    Also, wir hatten ja schon befürchtet, das bei Charly eine psychische Blockade vorhanden sein muß.
    Wir haben noch ein 4. Ka-Klo gekauft, da unser Charly seine Geschäfte dann auch in eigenliche Lieblingsspielzeuge wie Kartons und Papiertüten erledigte. Das passierte sogar auch mal beim Wasserlassen. Seitdem sind alle Kartons und Papiertüten gestrichen worden, um weitere Irritationen zu vermeiden. Unser Kater hatte immer noch Probleme, den Gang zum Klo selbst zu nehmen und sich dort zu entleeren. Wir haben ihn mehrmals zum Klo getragen, wenn es an der Zeit war. Nur haben wir ihn anfangs immer in Minka`s Klo gesetzt (das ist offen), da hat er natürlich versucht wegzukommen.Später haben wir ihn vor´s eigene gesetzt (hat Dach und Luke) und versucht, ihn zu bewegen, da hinein zu gehen. Zuletzt gab´s auch keine ungefähren Zeiten mehr wie zwischendurch, auf die wir hätten achten können. An einem Tag hat sich Charly meinem Mann quasi "stückweise ergeben". Leider war das nicht das eizige mal, wo wir von ihm "zum Zuschauen eingeladen" wurden. Er hat ja wirklich bis auf 1-2 Ausnahmen gewartet, bis einer von uns zu Hause war. Ich habe auch mal einen Köddel in Charly´s Klo gelegt, weil ich dachte, vielleicht fehlt ihm auch ein Duft seiner eigenen Marke...oder er weiss nicht mehr, wohin das muss. Hat aber nicht wirklich etwas gebracht. Ich war mit Charly zwischendurch nochmal bei unserer TÄ, um die Analdrüsen- und Prostataentzündung checken zu lassen - organisch war alles in Ordnung.
    Ich muss gestehen, dass mir dann doch mal der Geduldsfaden gerissen ist und ich mit Charly mehrmals ordentlich geschimpft habe, während mein Mann Charly einfach ignoriert hat.
    Zumindest gibt es seit dem gutes zu berichten. Charly ist zwar noch immer etwas skeptisch, ob da nicht doch noch...aber er geht wieder ordnungsgemäss auf sein Klo. Und das seit mittlerweile 14 Tagen.
    Wir sind richtig froh, dass wir auf dem heutigen Stand gelandet sind.
    Ein Fazit ist, das ich mich bei Analdrüsenentzündung nicht wieder auf eine Allein-und Erstbehandlung mit homöopathischen Mitteln einlassen würde.
    Das wär denn mal unsere Geschichte -

    LG - Charly, Minka + Dosenöffner

  6. #5
    teffito teffito ist offline
    Super Moderatorin
    Registriert seit
    May 2002
    Beiträge
    4.922
    Hallo,

    Schön zu hören, dass Ihr das Problem in den Griff bekommen habt.

  7. #6
    Alexl Alexl ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    337
    Hallo tinab,

    freut mich, dass ihr die Sache nu doch noch in die Reihe bekommen habt. Ich drück euch die Daumen, dass das auch so bleibt!

    Liebe Grüße
    Alex

  8. #7
    tinab tinab ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    64

    Reden

    Hallo und danke für eure Teilnahme.
    Wir hoffen auch, dass wir mit diesem Problem nicht wieder konfrontiert werden. Aber ich war echt froh, dass unser Kater so wenig Aggression bei den Behandlungen gezeigt hat. Er ist eben ein echter Gemütskater.

    Liebe Grüsse von uns
    Minka, Charly + Dosenöffner

 

 

Ähnliche Themen

  1. Probleme über Probleme...
    Von Küken im Forum Farbmäuse
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17-04-2009, 12:03
  2. Plötzliche Probleme mit unserer Katze
    Von Trottelchen im Forum Katzen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23-05-2008, 12:32
  3. Angstkatze: Tierarzt und andere Probleme
    Von ahornwiese im Forum Katzen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10-09-2007, 11:24
  4. Schleierschwänze und ihre Probleme!
    Von Hexe666 im Forum Kaltwasserfische und Teichfische
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03-09-2006, 12:01
  5. Ein paar Probleme
    Von dralle20 im Forum Hunde
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 07-06-2006, 12:59

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.