Thema geschlossen
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Bizarres Verhalten nach Krampfanfall? Brauche hilfe :(

  1. #1
    Haka Haka ist offline
    Molchgott
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    518

    Bizarres Verhalten nach Krampfanfall? Brauche hilfe :(

    Hallo ihr,
    ich habe seit ca 4 Jahren einen Mops-Pekinesen Mischling aus Teneriffa. Er ist ca 5 Jahre alt (Alter ist unbekannt, als er nach Deuschland kam, wurde er auf 1 Jahr geschätzt).

    Heute saß ich beim Mittagessen, als Pino plötzlich wie von ner Hummel gestochen aus seinem Körbchen gesprungen ist , hat einen bizarren Buckel gemacht und sich total gekrümmt, als würde sich sein Magen zusammenkrümmen.
    Er hat alle vier Beine krampfartig ausgestreckt, nicht mehr geatmet oder reagiert und ist plötzlich wie tot gegen den Tisch gefallen.

    Meine Mutter und ich sind zum Hund, der die Augen weit aufgerissen hat. Mama hat ihn in den aArm genommen und ich war total panisch daneben gessen, habe keine Atmung gefühlt, der Plus war schwach und er
    war wie versteinert in seiner Pose.

    Dann habe ich gesehen, dass er ganz apatisch und schwach um Luft ringt, hab seine Schnauze in den Mund genommen und reingeblasen. Das hat ihn wahrscheinlich irgendwie geärgert, er hat kurz geknurrt aber wieder flach angefangen zu Atmen .
    Er hat sich immernoch schrecklich verkrampft..

    Meine Mutter hat ihn gestreichelt und versucht ihn zu beruhigen, irgendwann hat er dann wieder auf seinen Namen reagiert, die Augen bewegt , konnt aber nicht mehr stehen auf den Fließen in der Küche. Er wollte laufen, aber seine Beine sind "nach oben" weggeknickt (kanns nicht beschreiben, als wollte er aufstehen , aber anstatt die Beine auszustrecken hat er sie angewinkelt).

    Ich hab ihn dann ins Wohnzimmer getragen, weil da Teppich ist wo er net ausrutschen kann.
    Da hat er heftig angefangen zu Röcheln und Hächeln, konnte sich nicht mehr beruhigen und sein Körper war immernoch verkrampft.
    Irgendwann hat er dann noch auf den Boden gepinkelt.

    Als mein Vater dann endlich da war sind wir sofort zum Tierarzt gefahren. Dort war er wieder völlig normal, aufmerksam, hat alles abgeschnüffelt und normal geatmet!
    Der TA meinte es wäre Epilepsie. Der Hund hatte zwar keine Zuckungen die für Epilepsie typisch sind , aber es die Anfälle können auch "variieren."
    Zudem wurde uns noch gesagt, dass es sein kann, dass es nicht sein erster Anfall war und er evtl schon mehrere hatte, die vll nachts waren.

    Das alles wird jetzt weiter abgeklärt und ich bin absolut neben mir, weil ich meinen Hund echt über alles liebe...

    Jetzt gibt es ein weiteres Problem:
    Der Anfall war heute. Seit wir vom Tierarzt zu Hause sind macht Pino einen riesen Bogen um meine Mutter , nimmt keine Leckerlie mehr an, lässt sich nicht streicheln, zieht den Schwanz ein... Ist einfach komisch. Obwohl meine Mutter Pinos Bezugsperson ist, die den ganzen Tag bei ihm ist, zu fressen gibt usw. Vor dem Anfall hat er nie so seltsames Verhalten gegen meine Mutter gezeigt.
    Außerdem hat er wieder eine komische Atmung seit unsrer Rückkehr..

    Ich hab jetzt echt Panik, dass er vielleicht irgendwas ernsteres am Gehirn haben könnte, weil er so komisch ist.... Gibt es noch andere Möglichkeiten außer Epilepsie? Hatte jemand schonmal eine ähnliche Situation?
    Ich bin total fertig.... bitte helft mir...

    Haka

  2. #1
    Anzeige Haka ist offline

    Bizarres Verhalten nach Krampfanfall? Brauche hilfe :(

    Hast du schon mal hier geschaut? Vielleicht ist auch was für dich dabei :-)!?

  3. #2
    sonne sonne ist offline
    Calimero for president!
    Registriert seit
    Feb 2006
    Beiträge
    438
    Hallo!

    Ich kann das total gut nachvollziehen, dass du jetzt total fertig bist

    Unser erster Hund hatte auch epilepthische Anfälle. Leider kann ich mich nicht mehr gut daran erinnern, war damals erst 10 oder so.
    Was ich noch weiß, dass meine Eltern damals bei ziemlich vielen TÄ waren, da sich wohl nicht alle damit wirklich gut auskennen. Vielleicht hat sich das aber heute geändert.

    Bei unserem Arco war es dann leider so, dass man ihm nicht mehr helfen konnte, da der Auslöser für die Epilepsie ein Gehirntumor war.
    Das kann bei eurem natürlich auch sein, aber es kann auch noch zig andere Auslöser für den Anfall geben.
    Für wie kompetent würdest du denn euren TA einschätzen? Was hat er denn für Untersuchungen gemacht? Und was hat er als Behandlung vorgeschlagen?
    Ich würde sicherheitshalber noch eine 2.Meinung einholen.

    Ich hab mal im Fernsehen einen Bericht über Hunde mit Epilepsie gesehen, die medikamentös eingestellt wurden und die Anfälle dadurch nur noch äußerst selten bis gar nicht mehr aufgetreten sind.

    Dass euer Hund sich jetzt komisch verhält, würde ich jetzt nicht unbedingt als Anzeichen nehmen, dass er schon irgendwas schlimmes hat. Ich denke eher, dass Pino aus irgendwelchen Gründen den Anfall mit deiner Mutter in Verbindung gebracht hat und deswegen vielleicht so komisch reagiert.

    Kopf hoch, ich denke, es schaut schlimmer aus als es ist

  4. #3
    Haka Haka ist offline
    Molchgott
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    518
    Hallo ,
    danke für deine Antwort sonne!

    Ich schätze meinen TA ziemlich kompetent ein, ist bereits der 3te bei dem ich mit Pino bin. Der erste hat immer nur gespritzt, nicht gesagt was er macht, war einfach schlimm und beim 2ten kams mir so vor als wolle er nur Geld machen und hat sich irgendwie nicht richtig mit dem Tier abgegeben.

    Beim jetzigen fühl ich mich mit meim Hund gut aufgehoben.
    Als wir in der Praxis ankamen war Pino ja wieder fit und konnnte laufen.
    Sind sofort drangekommen, weil ich ziemlich panisch angerufen hatte.

    Der TA hat ihn dann durchgecheckt, Zahnfleisch angeschaut, Lunge/Herz/Magen abgehört, in den Hals und in die Ohren geschaut, Fieber gemessen, das Laufen beobachtet (Schubkarrengang? also er hat den Hund auf den Vorderbeinen laufen lassen) und die Reflexe geprüft, die Augenreflexe geprüft..
    Heute wird ein Blutbild gemacht, weil das am Dienstag nicht ging wege dm Feiertag. Da wird geschaut ob es vielleicht noch was anderes sein gewesen könnte, Diabetes o.ä., und dann wird entschieden ob/welche noch weitere Diagnostik betrieben wird

    Pino gibt sich im Moment wieder normal, ist nur etwas ängstlich.. Er geht aber wieder zu meiner Mutter wie vorher!

    Jetzt nicht, dass es mir ums Geld geht, aber wieviel kosten so Epilepsiemedikamente?
    Will mich mal drauf einstellen... Ich hab so mit 30€ im Monat gerechnet, wird das reichen oder kosten die arg viel?

    Danke nochmal für die Antwort!

    lg
    haka

  5. #4
    sonne sonne ist offline
    Calimero for president!
    Registriert seit
    Feb 2006
    Beiträge
    438
    Huhu!

    Erstmal schön, dass es Pino wieder gut geht!

    Zu den Kosten kann ich dir leider nix sagen, ist, wie gesagt, schon eine Weile her.

    Ich hab mal einen Bericht über Hunde mit Epilepsie gefunden >>KLICK<<
    Außerdem gibt es sogar eine eigene Seite für Hunde mit dieser Krankheit >>KLICK<<


  6. #5
    Prinzessin_Annette Prinzessin_Annette ist offline

    Registriert seit
    Nov 2016
    Beiträge
    1

    AW: Bizarres Verhalten nach Krampfanfall? Brauche hilfe :(

    Mach Dir keine Sorgen. Mein Hund hat auch ab und zu Anfälle (Pekinesen-Mix aus Rumänien). Es kommt aus dem Rücken. Wie ein Bandscheibenvorfall, der Rücken krümmt sich, die Beine rutschen weg. Bei uns funktioniert am besten: Ruhig bleiben, den Hund streicheln, die verkrampfte Stelle massieren und nach 30 Minuten geht es ihm wieder gut. Das hat er schon jahrelang. Das scheint sein Leben ansonsten nicht zu belasten. Er ist ein glücklicher und ansonsten vollkommen gesunder Hund.

  7. #6
    seven seven ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    3.828

    AW: Bizarres Verhalten nach Krampfanfall? Brauche hilfe :(

    Prinzessin Annett, der Thread ist 10 Jahre alt!
    Bitte achte vor dem Antworten auf das Datum!
    Ansonsten: Bei solchen Anzeichen ist IMMER ein Tierarztbesuch DRINGEND anzuraten, das hat die TE ja auch richtig gemacht damals.
    Hier ist mal dicht...

 

 

Ähnliche Themen

  1. HILFE!!!! Brauche Hilfe wegen Ponys
    Von evehefe im Forum Haltung, Pflege und Krankheiten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09-04-2014, 15:24
  2. Brauche dringend Hilfe - muß Vogelbaby päppeln
    Von tapferer_lemming im Forum Einheimische Vögel
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 08-07-2010, 18:16
  3. Brauche Hilfe Fischsterben
    Von allesnet im Forum Kaltwasserfische und Teichfische
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01-08-2009, 12:01
  4. Brauche dringend Hilfe...
    Von Ricky im Forum Katzen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12-12-2004, 15:48
  5. ganz neu - brauche eure hilfe :-)
    Von yandros im Forum Wellen-, Nymphen- und sonstige Sittiche
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11-07-2003, 08:02

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.