+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Hilfe für Katze mit (evtl. angeborenem) Lungendefekt?

  1. #1
    Bettinichen Bettinichen ist offline

    Registriert seit
    Jul 2018
    Beiträge
    3

    Unglücklich Hilfe für Katze mit (evtl. angeborenem) Lungendefekt?

    Ich habe im letzten Frühjahr eine Streunerin aufgenommen (um sie kastrieren zu lassen - eigentlich). Sehr schnell stellte sich heraus, sie hatte nur nach einer guten Wochenstube gesucht... Sie und ihre 5 Kitten gehören nun zur Familie, aus den sind Schmusekatzen und nimmermüde Kobolde geworden - alle sterilisiert natürlich; und den potentiellen Vater haben wir auch noch erwischt!Alles in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Tierheim selbstverständlich.

    So war unsere kleine Welt in Ordnung, bis Bienchen, das einzige Mädchen rasant abmagerte, schwer atmete, und nur noch ein Schatten ihrer selbst war.

    Beim ersten Tierarzt gab es Diagnose schwere Lungenentzündung und ich hatte Angst, sie zu verlieren. Aber TA war optimistisch. Bei diesem und weiteren Besuchen gab es dann Antibiotikaspritzen und zunehmend besorgte Blicke. Es half nichts. Inzwischen habe ich sie mehr schlecht als recht mit Brühe über Spritze in Mäulchen, Leckerli und Katzenpaste gepäppelt, das Fieber mit nassen Wickeln um die Beinchen bekämpft usw.

    Nach dem Tierarztwechsel (den ich wohl hätte früher machen sollen) der große Schock - hohes Fieber und ein Röntgenbild das zeigt, die Lunge ist zusammen gefallen - was lt. TA auf Unfall oder Mangelernährung während der Trächtigkeit zurück zu führen sein könnte. Selbst im Magen Luft, der durch Versagen der Luft-/ Speiseröhren"klappen"! Der TA hat die Vergleichsaufnahme einer gesunden Katze daneben gelegt und gesagt: Absolut schlechte Überlebensprognose!

    Ich erhielt andere Antibiotika als beim ersten TA und das röchelnde "bauchatmen" hörte auf. Binnen kürzester Zeit hat mein Bienchen wieder gesummt... Sie hat gut gefressen und zugenommen, immer wieder gezeigt, wie wohl sie sich fühlt.
    Ich war happy und habe gedacht, wir haben es geschafft!

    Seit ein paar Tagen wieder das Gleiche. Sie frisst nicht, hat Fieber, aber diesmal nicht mit diesen Atem"kollapsen" Vom Tierarzt habe ich wieder das Antibiotikum bekommen und soll es für 5 Tage geben. Er geht davon aus, das wird ihr ganzes (nur noch kurzes) Leben so weiter gehen mit Infektion und AB. Heute ist schon der 3 Tag mit den Antibiotika und ich sehe keine Besserung.

    Bin völlig durch den Wind.
    Hat jemand Ähnliches erlebt?
    Gibt es vielleicht doch noch was, das ich für sie tun kann?

  2. #1
    Anzeige Bettinichen ist offline

    Unglücklich

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Michael zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

  3. #2
    Karin G. Karin G. ist offline

    Registriert seit
    Jun 2002
    Beiträge
    223

    AW: Hilfe für Katze mit (evtl. angeborenem) Lungendefekt?

    Zitat Zitat von Bettinichen Beitrag anzeigen
    Er geht davon aus, das wird ihr ganzes (nur noch kurzes) Leben so weiter gehen mit Infektion und AB. Heute ist schon der 3 Tag mit den Antibiotika und ich sehe keine Besserung.
    hallo Bettinichen

    so leid es mir auch das Kätzchen tut, aber wäre es nicht angebracht, ihr Leiden unter diesen Umständen schmerzlos beenden zu lassen?

  4. #3
    Bettinichen Bettinichen ist offline

    Registriert seit
    Jul 2018
    Beiträge
    3

    AW: Hilfe für Katze mit (evtl. angeborenem) Lungendefekt?

    Ja, auch darüber denke ich natürlich nach - das wird irgendwann die letzte Option sein. Darüber bin ich mir im Klaren.
    Mein Großvater war Bergmann und hatte einen erworbenen Lungendefekt (Staublunge in schwerer Ausprägung; er war Bergmann). Er hat viele Jahre (natürlich mit enormen Einschränkungen) damit gelebt.
    Bienchen ist zwar kein Mensch, aber ich habe schon einmal die schwere Entscheidung treffen müssen, über Leben und Tod zu entscheiden. - Bei ihr werden es offensichtlich keine Jahre mehr sein.
    Zwischen den Schüben zeigt sie so viel Lebensfreude, dass ich mich noch nicht dazu durchringen kann.
    Ich möchte, dass ich mir hinterher sicher sein kann, dass ich a l l e s getan habe, ihr die verbleibende Zeit lebenswert zu machen.
    Heute morgen (4. Tag) hat sie sich erstmals wieder das Bäuchlein vollgeschlagen, lag neben mir auf der Schaukel beim Zeitung lesen...

  5. #4
    Wolke24 Wolke24 ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    2.024

    AW: Hilfe für Katze mit (evtl. angeborenem) Lungendefekt?

    Hallo es tut mir leid mit deiner Katze Bettinichen, hat der Tierarzt die Katze mal auf FIP und Leukose getestet oder was an Katzenkrankheiten noch möglich ist????

  6. #5
    Bettinichen Bettinichen ist offline

    Registriert seit
    Jul 2018
    Beiträge
    3

    AW: Hilfe für Katze mit (evtl. angeborenem) Lungendefekt?

    Das ist mein Problem - ich habe halt diese 7 Katzen... Und es hilft nicht, drumrum zu reden. Alles, was ich für sie tun kann, muss finanzierbar sein.

    Beim jetzigen Tierarzt, der auch das Tierheim betreut; der auch meine "Leistung" - nicht an Tierheim, sondern behalten - honoriert, indem er die Kosten bisher minimiert hat, wo immer es ging, fühle ich mich eigentlich gut aufgehoben. Er ist alter Hase und schließt von den Symptomen her eine der üblichen Katzenerkrankungen (Leukose, VIP) aus. Er sieht in erster Linie das (unstrittige!) Lungenproblem als Ursache. Er ist Realist und Praktiker.

    Aber: Mit Wirksamwerden der Antibiotika blüht mein Bienchen wieder voll auf, springt ohne Anstrengung (!) auf den Schreibtisch und macht auch sonst lebendigen Eindruck. Es ist also definitiv etwas im Körper, was da nicht hingehört. (Mykoplasmen vielleicht? Infektion soll schwierig zu therapieren sein habe ich gehört) Mein persönlicher Eindruck ist, dass sie mit ihrer Atembehinderung gelernt hat zu leben (wie mein Großvater damals).
    Das eigentliche Problem ist: Wenn ich wirklich Tests machen lasse und Behandlung, was käme dann grob kostenmäßig auf mich zu? - Bsp. Mykoplasmen. Vom Tierarzt kann ich da sicher nicht mehr mit bevorzugter Behandlung rechnen...

    Die 7 sind ja so schon eher eine Festgeldanlage (was ich super gerne in Kauf nehme). Bin leider kein Millionär und der erste Tierarzt hat mich auch schon mehrere Hunderter gekostet.

    Ich würde ihr aber so gern helfen, sie ist so eine kleine Frohnatur!

  7. #6
    Wolke24 Wolke24 ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    2.024

    AW: Hilfe für Katze mit (evtl. angeborenem) Lungendefekt?

    Hallo ich bin da anderer Meinung, meine Verwandte hatte eine Katze mit FIP und die hatte die gleichen Symtome wie deine Katze.

 

 

Ähnliche Themen

  1. evtl. Luftsackmilben?
    Von blackforrestgirl im Forum Wellen-, Nymphen- und sonstige Sittiche
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21-05-2013, 12:22
  2. Katze hat evtl. Glas mitgefressen
    Von Unreality1980Wu im Forum Katzen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31-07-2011, 14:18
  3. evtl. Bauchwassersucht
    Von simmy im Forum Kaltwasserfische und Teichfische
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16-02-2008, 21:01
  4. evtl.tipp?
    Von jack russelfamilie im Forum Hunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18-05-2005, 20:59
  5. Sie hat evtl. Diabetes :(
    Von Nephalim im Forum Katzen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22-03-2005, 22:31

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.