+ Antworten
Ergebnis 1 bis 25 von 25

Was kostet bei Euch...

  1. #1
    Maral Maral ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    144

    Frage Was kostet bei Euch...

    Hi,

    ich hab mal eine Frage um mal einen paar Vergleiche zu bekommen.

    Ich habe früher nie meine Katzen impfen lassen, da es reine Hauskatzen sind und es hies, da sei es nicht zwingend
    notwendig. Seit zwei Jahren arbeite ich jedoch im TH und daher ist mir das zu riskant gwesen und seitdem werden sie geimpft.
    Nun heisst es aber teilweise alle 2 Jahre Erneuerung reicht, andere jedes Jahr.
    Deswegen wollte ich mal wissen, wie oft werden Eure Katzen nachgeimpft und was hat bei euch die Grundimmunisierung, und was die Wiederholungsimpfung gekostet. Ich hab den Eindruck, da gibt es Unterschiede, daher hätte ich gern mal ein paar Vergleiche, damit ich sehen kann, ob ich es zu oft, zu selten tue oder bei mir die Impfung zu teuer ist.

    Vielen Dank, LG Maral

  2. #1
    Anzeige Maral ist offline

    Frage

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Michael zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

  3. #2
    teffito teffito ist offline
    Super Moderatorin
    Registriert seit
    May 2002
    Beiträge
    4.922
    Hallo,

    Ich lasse meine beiden Tiger jedes Jahr impfen, wobei ich es da mit den zwölf Montaen nicht so genau nehme. Können auch schon mal 18 draus werden.

    Ich bezahle pro Katze und Impfung inkl.Wurmkur EUR 33,00.

  4. #3
    Alexl Alexl ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    337

    Cool

    Hallöchen,

    also unsere Katze wird überhaupt nicht geimpft. Ob sie je geimpft wurde, keine Ahnung. Als sie mit etwa einem Jahr, zwei Jahren zu uns kam, war sie bereits kastriert, tätowiert und es ist anzunehmen, dass sie damals auch irgendwann mal geimpft wurde, aber wie gesagt, sicher ist es nicht. Sie ist jetzt etwa 15, 16 Jahre alt, Freigänger und kerngesund. Sie war, seit sie bei uns lebt, nicht ein einziges Mal krank.

    Hier noch zwei sehr interessante Links zum Thema Impfungen:
    Haustierimpfungen
    Der järhliche Schuss - mehr Gewohnheit als Wissenschaft

    Liebe Grüße
    Alex

  5. #4
    Maral Maral ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    144
    schon mal vielen Dank für die ersten Antworten. Die Internetseiten sind sehr interessant. Leider behaupten sie genau das Gegenteil. Wenn man die dem TA zeigen würde, wäre der wahrscheinlich nicht begeistert.

    LG Maral

  6. #5
    teffito teffito ist offline
    Super Moderatorin
    Registriert seit
    May 2002
    Beiträge
    4.922
    Hallo,

    Ich stehe solchen Seiten immer etwas sekptisch gegenüber. Denn auch das ist meist nichts anderes als Lobbyarbeit. Nicht alles was aus den USA kommt ist gut und richtig.

    Ich möchte mir später nichts selbst den Vorwurf machen müssen: " Hätt'ste mal!"
    Aus diesem Grunde werden meine beiden Tiger auch weiterhin regelmäßig geimpft. Aber das muss jeder selbst wissen.

  7. #6
    Alexl Alexl ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    337
    Zitat Zitat von Maral
    Die Internetseiten sind sehr interessant. Leider behaupten sie genau das Gegenteil. Wenn man die dem TA zeigen würde, wäre der wahrscheinlich nicht begeistert.
    Deshalb habe ich sie ja mal hier rein gesetzt. Damit man auch mal die anderen Meinungen lesen kann und ich finde, die "Gegendarstellung" ist sehr gut begründet. Und natürlich wäre ein Tierarzt nicht unbedingt davon begeistert -immerhin verdient er an Impfungen (und Kastrationen) ein Großteil seines Einkommes. Auch werden zuviele Tierärzte von Herstellern etc. gesponsert, es werden Seminare von ihnen abgehalten, während dem Studium findet keine "Aufklärung" in die andere Richtung statt, wieso sollte ein Tierarzt also dem Impfen kritisch gegenüber stehen? Die meisten haben ja gar keinen Grund dazu.

    Liebe Grüße
    Alex

  8. #7
    Maral Maral ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    144

    Unglücklich

    Tja, und ich weis jetzt nicht mehr, was ich nun eigentlich machen soll. Ich will nicht, das sie krank werden, aber auch nicht, das sie nachher diesen komischen Krebs erhalten. Echt schwierig. Ich hab schon gedacht, ob ich den TA auch auf diese Seiten mal aufmerksam macht, ob er die Diskussion kennt und was er dazu sagt. Nur wenn ich Pech hab, muss ich mir einen neuen suchen, aber er ist der einzige bei mir, der nach Hause kommt und ich muss nicht immer mit dem Taxi fahren. Meistens sind Juris, Arzte etc doch beleidigt, weil man ja letzten Endes ihr Wissen in Frage stellt. Würde ich nicht im TH arbeiten, würde ich sie nicht impfen, aber so.

    LG Maral

  9. #8
    Justi Justi ist offline

    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    295
    AHhhhhhhhh, bin nun auch verwirrt. Nachdem ich mir die Artikel durchgelesen hab muss ich sagen klingt alles sehr überzeugend...Würd ich einen Arzt fragen, würd ich das wohl auch für richtig befinden...und was nun????
    Wie handhaben das denn die meisten??

  10. #9
    Endela
    Ich hatte meine Missy ehrlich gesagt, auch schon sehr lange nicht mehr (5 Jahre um genau zu sein dieses Jahr hat sie nen Tollwutshot erhalten, den hätte ich mir sparen können.) geimpft. Ich würde das jederzeit wieder so machen. Neuerdings sagt man, alle 3 Jahre (Obwohl die meisten Impfstoffe bis zu 10 halten). Lass dir von deinem TA nichts erzählen, die verdienen nun mal am meisten mit Impfungen und Kastrationen.

    Ich kenne sehr viele Leute die aufgrund dieser Impfsarkome gar nicht mehr impfen.

    Gabs da nicht auch eine Regel, Tollwut Rechter Schenkel, Leukose Linkel Schenkel? Und wie impft eurer TA?

  11. #10
    TSV-LPH

    Impfen

    Hallo,
    also meine Katzen werden auch geimpft und das jährlich.
    Sie bekommen das ganze Komplettprogramm also Schnupfen, Seuche (RCP)
    FIP, Leukose und Tollwut.
    Auch ich arbeite im TH und habe dazu noch jede Menge Pflegetiere.
    Zuviele habe ich elendlich an Schnupfen eingehen sehen oder musste mit Babys von gerade mal 10 Wochen zum erlösen fahren .
    Ich weiss das auch das impfen seine schlechten Seiten hat aber ganz ehrlich,
    lieber schütze ich meine Katzen zu 80% vor Krankheiten als das Risiko einzugehen das sie krank werden.
    Zu den Preisen kann ich dir leider nichts sagen, ich habe bei meinem TA ein Konto auf das ich jeden Monat 30 Euro überweise.
    Bei 2 Hunden und 3 Katzen reicht das noch nicht mal für die Impfungen und Wurmkuren . Aber ich bin auch übervorsichtig und entwurme alle 3 Monate und dann kommt auch noch die Floh- und Zeckenvorsorge dazu.
    LG

  12. #11
    Maral Maral ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    144
    Das stimmt schon. Hab ich auch schon gesehen. Mich wundert aber, das das Krebsrisiko bisher ( zumindest bei mir) total totgeschwiegen wird. Obwohl es ja, wenn man dem Artikel glauben soll mehrere tausend Fälle geben soll. Da ich nicht das Gegenteil beweisen kann werde ich, zumindest solange ich im TH arbeite, auch erstmal den TA entscheiden lassen, aber ich werde ihn trotzdem mal fragen, ob er davon schon gehört hat ´( von den US Studien ) und was er dazu meint.

    LG Maral

  13. #12
    kleine Kröte kleine Kröte ist offline
    Alles wird gut
    Registriert seit
    Nov 2004
    Beiträge
    94
    Hallo,
    ich hab in Erkrath für meine Katze zum Entwurmen,Komplettimpfung und Nachkontrolle wegen ihrem Katzenschnupfen knapp 50 Euro bezahlt.

  14. #13
    Maral Maral ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    144
    Ok vielen Dank schon mal. Dann weis ich zumindest schon mal, das die Preise ok waren. Ich hab nämlich für die Grundimmunisierung für beide Katzen Schnupfen, Seuche, Tollwut 117 Euro bezahlt ( mit ca 10Euro Anfahrt ). Die Widerholungsimpfung kostet 22 Euro pro Katze meinte er. Ich meinte mich nur zu erinnern, das ich vor zwei Jahren viel weniger gezahlt hatte, aber ich wusste eben nicht mehr und hatte erst mal nen Schreck bekommen als er mir die Summe nannte. ( Ich hatte auch noch Freundinnen gefragt. Liegen alle ähnlich.) was ich ganz gut fand, er hat mir die Gebührnverordnung erklärt und gezeigt, aber ich weis auch durch meinen Beruf, das die immer noch genügend Spielraum lässt. wegen der Forschung frag ich ihn morgen.

    LG Maral

  15. #14
    Aleana
    Hallo Maral,

    also ich würde meine Katze auf jeden Fall impfen lassen.
    Wenn es eine reine Hauskatze ist, kannst du dir die Tollwutimpfung ja ersparen...
    Ich kenn auch nur total wenige die ihre Katzen zusätzlich noch gegen FIP und Leukose impfen, so wie TSV-LPH.
    Aber ich meine, warum nicht. Ich finde auch, dass man dann eher auf der sicheren Seite ist. Und auch wenn das jetzt n bisschen makaber klingt, aber deine Katzen können auch so an Krebs sterben, warum auch immer.
    Alles birgt doch irgendwo gewisse Risiken. Und man muss eben abwägen und Prioritäten setzten.
    Zu deinen ersten Fragen noch. Wenn du sie impfen lassen willst, solltest du sie jedes Jahr impfen lassen. (Natürlich wird die erste Impfung nach einem Monat wiederholt.)Wenn du sie bspw erst nach zwei Jahren impfen lassen wolltest, müsstest du wieder ganz von vorne anfangen, sprich einmal impfen, einen Monat später nachimpfen. Um den Schutz zu erhalten also alle 12 Monate-
    und dass die Preise bei Impfungen angestiegen sind, merken wir im Norden hier auch...

    Liebe Grüße

  16. #15
    Maral Maral ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    144

    Lächeln

    Hallo,

    Freitag war der TA noch mal wegen meines Lemmis da, da hab ich ihm den Artikel zu lesen gegeben. Entgegen meiner Vermutung war er sehr interessiert, fand das auch voll ok. Er hat ihn mitgenommen und will mir sagen, was er davon hält, wenn er zur Nachimpfung der Katzen kommt. Den einen Holländer aus dem Artikel kannte er.

    Ich kann ja dann mal ausrichten, was er dazu meint.

    Gruss Maral

  17. #16
    teffito teffito ist offline
    Super Moderatorin
    Registriert seit
    May 2002
    Beiträge
    4.922
    Zitat Zitat von Maral
    Ich kann ja dann mal ausrichten, was er dazu meint.
    Ja, das wäre sehr nett.
    Ist interessant zu hören, was ein Fachmann dazu meint. Ich werde meinen nach seinem Urlaub auch mal fragen.

  18. #17
    teffito teffito ist offline
    Super Moderatorin
    Registriert seit
    May 2002
    Beiträge
    4.922
    Hi,

    So, ich habe nun auch mal meinen TA zum Thema befragt.

    Die Frage ist ja, was will ich mit der Impfung erreichen?

    Ich will meinem Tier den größtmöglichen Schutz vor Infektionskrankheiten bieten und ihm so ein langes Leben ermöglichen.

    Aus diesem Grund gibt es mehrere Aspekte die für eine jährliche Impfung sprechen.

    - Der Impfschutz der einzelnen Individuen ist völlig unterschiedlich. Bei einigen Tieren ist er für mehrere Jahre gegeben, bei andern nur für ein paar Monate, und andere sprechen gar nicht drauf an. Um die Notwendigkeit einer Impfung festzustellen, müsste ich jedes mal eine Blutanalyse durchführen um die Abwehrkrat des Körpers zu erfahren. Die Frage ist, ob das sinnvoll ist. Dann müßte ich unter Umständen, wenn mein Tier die Antikörper nur z.b. 6 Monate bilden kann alles 6 Monate zur Analyse und danach nochmal zum impfen. Ob das Tier das mag wage ich zu bezweifeln. Der Jahresrhythmus ist ein Durchschnittswert, der sicherstellt, dass alle Tiere wenigstens einmal im Jahr geimpft werden und so die Wahrscheinlichkeit eines Schutzes sehr hoch ist.

    - Es gibt Menschen, die sich gegen eine Impfung stellen, weil sie sich darauf berufen, dass es diese Krankheiten ja kaum noch gibt. Aber warum gibt es sie nicht mehr? Weil regelmäßig geimpft wird. Würde man den regelmäßigen Impfschutz wegfallen lassen, könnten sich die Krankheiten, wie z.B. Tollwut, wieder mehr verbreiten.

    - Bei jeder Impfung wird die Katze einem RundumCheck unerzogen. Die Augen, Ohren, Zähne, die Atmung und die Herzfrequenz werden untersucht. Eine bessere Vorsorge kann es doch gar nicht geben.


    Nun gibt es ja auch immer wieder Berichte von Impfreaktionen, Tumoren an der Einstichstelle und so weiter.

    Die Zahl der Tumore und Unverträglichkeiten steht aber in keinem Verhältnis zu den verhinderten Krankheiten. Zumal diese Tumore meist gutartig sind. Mein TA sagte ihm ist in sechzehn Jahren TA-Praxis noch kein Fall von heftigen Impfreaktionen untergekommen. Ich denke, dass es im Einzelfall immer wieder passieren kann, aber doch recht selten ist. Es gibt auch bei den Menschen immer mal wieder starke, wenn nicht sogar tötliche Impfreaktionen. Troztdem läßt man seine Kinder impfen.

    Für mich gibt es keinen Grund, meine Katze nicht impfen zu lassen. Es sei denn ich möchte , womöglich an der falschen Stelle, Geld sparen.

    Selbstverständlich gilt das, was ich hier für die Katzen geschrieben habe auch für die Hunde.

    Gruß,

  19. #18
    Maral Maral ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    144
    Meiner hatte leider noch nicht die Möglichkeit sich dzu zu äussern. aber ich denke, es wird auf das gleiche hinauslaufen. Ich lass meine Katzen ja jetzt auch jährlich impfen, aber ich finde es zum Beispiel nicht richtig, das ich bisher auf mögliche Nebenwirkungen von anderen TA noch nicht mal hingewiesen wurde.

    LG Maral

  20. #19
    tinab tinab ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    64
    Hallöchen an alle!
    Hoffe, ihr hattet, soweit möglich, schöne Urlaubstage...
    Also, zum Thema - ich habe die gleichen oder ähnliche Links gelesen und bin erstmal fast hintenüber geschlagen ob dieser Horrorvision. Ich hab dann meine TÄ beim nächsten Besuch (mit Spritzen) drauf angesprochen. Die war etwas verdutzt und zurückhaltend, aber sie sagte, dass sie in ihrem Berufsleben noch keine solche Diagnose oder Erfahrung hätte machen müssen. Also, ich hab dann drum gebeten, die Spritzen in die Schenkel zu setzen.
    Allerdings bin ich der Ansicht, dass die Impfungen wichtig sind, auch die Tollwutimpfung bei unseren beiden Wohnungskatzen. Wir wissen nie, was wir alles in die Wohnung mit reinschleppen. Wir hatten das Thema ja schon mal... Ich bin mir nur nicht so sicher, ob die Impfungen jedes Jahr vorgenommen werden müssen oder ob auch von einer "zeitweiligen Immunisierung" gezehrt werden kann. Bei uns bekommt man ja auch eine Grundimmunisierung, die alle paar Jahre aufgefrischt werden sollte (Tetanus z.B.). Da liegt unter Garantie ein weites Feld mangelder Info bzw. Fehlinfo für uns "Verbraucher" vor. Und nur wegen des schnöden....Leider!

    Liebe Grüsse - Minka, Charly und Dosenöffner

  21. #20
    DieMorrigan DieMorrigan ist offline

    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    2
    Hallo!
    Ich habe meine Tiere immer jedes Jahr impfen lassen. Bisher hatte ich nur einmal eine Erkrankung daraufhin.
    Mein Kater (Jahr alt und Erst-Impfung) hatte hohes Fieber und anschließend Diabetes! Und zwar gaaanz schlimm! Ich mußte jeden morgen und abend Insulin spritzen und mehrmals am Tag die Blutzucker-Werte kontrollieren. Da gibts übrigens ein ganz tolles Forum für: http://www.katzendiabetes.de/1029525.htm
    Trotzdem habe ich meinen Zoo wieder impfen lassen. Ich hatte wieder Neuzugänge und wollte ganz sicher sein!
    Zu den Kosten:
    Es gab Mengenrabatt! Für 4 Hunde und 2 Katzen habe ich mit Grunduntersuchung und Entwurmen, plus Medikamente für meinen Athrose-Hund 200€ bezahlt.

    LG Morrigan

  22. #21
    Endela
    Hi,

    ich finde dies ist ein wichtiges Thema.
    Ich denke nicht, dass ich an der falschen Stelle spare. Ich bin überzeugt davon, dass es besser ist, den Katzen nicht immer diesen jährlichen Shot zu geben.
    Allerdings bin ich dafür im ersten Lebensjahr eine Grundimmunisierung + Auffrischung zu machen.
    Bei Freigängern, sollte meiner Meinung die Tollwutimpfung spätestens alle 2 Jahre aufgefrischt werden, um eine Tötung durch Verdacht auszuschließen.

    Ich denke, dass ich erkennen kann, ob es meiner Katze gut geht. Ich kann ihr in die Ohren schauen, und in die Augen. Ich bin auch fähig zu merken, wenn sie Flöhe haben sollte. Dazu benötige ich keinen Tierarzt. Wenn irgendwas vorliegt, fahre ich sowieso zum Tierarzt.

    Was ich wirklich nicht verstehe: jeder der hier einen jährlichen Shot progagiert, geht doch sicher nicht einmal im Jahr zum Blutabnehmen mit der Katze. Warum nicht? Das wäre doch viel sicherer, ein großes Blutbild von einem unabhängigen Labor, dass ist das beste was man machen kann.

    Ich werde mir überlegen dies nun jährlich zu machen.

    @Maral: da du im Tierschutz arbeitest, ist die Gefahr etwas mit einzuschleppen natürlich höher, als z.B. bei mir, die ich nicht regelmäßig mit fremden Katzen in Kontakt komme. Du solltest genau abwägen, was du machst. Sofern der Katzenbestand im Tierschutz immer abgeklärt ist (durch Quarantäne & Untersuchung) besteht nur ein imho mittleres Risiko. Dazu kommt, wie vertragen deine Katzen die impfung, wieviel Stress wird durch den TA Besuch ausgelöst? Ich würde all diese Optionen mit in die Wagschaale werfen und nach deiner inneren Stimme hören.

    @ ich habe eine Bekannte die TA ist. Sie hat keine eigne Praxis sondern hilft in allen möglichen Praxen zur Urlaubszeit aus. Dieses Mädel hat mir gesagt, dass es wirklich in Ordnung ist die Impfabstände zu vergrößern. Sie hat mir zu 3 Jahren geraten. Das ist mitunter ein Grund, der mich so sicher macht, nicht jedes Jahr zu impfen.


  23. #22
    Walldorf Walldorf ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2005
    Beiträge
    901
    Zitat Zitat von Endela
    Ich bin überzeugt davon, dass es besser ist, den Katzen nicht immer diesen jährlichen Shot zu geben
    Hallo Ihrs,

    nach der 2-maligen Grundimunisierung durch den Züchter und der ersten Impfung nach dem 1. Lebensjahr, werde ich meine Katzen erst wieder in 3 Jahren impfen lassen.

    Ich habe mich lange mit dem Thema beschäftigt und halte jährliches impfen für Quatsch.

    Eine sehr interessante HP dazu ist die von Monika Peichl, eine Journalistin, die sich ausführlich mit diesem Thema beschäftigt und dazu auch schon unmengen Seminare besucht hat.

    http://www.mopeichl.de/katzen_impfungen.htm

  24. #23
    Maral Maral ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    144
    Ja, ist nicht einfach. Da meine das offenbar ganz gut vertragen und den TA mögen, das heißt der Streß ist gering, werde ich wohl jährlich impfen. Mein TA hat sich die Artikel angeschaut und meint auch, das ein Krebsfall wie er dort geschildert wird, bei ihm noch nicht da war. Ausserdem und da hat er wohl nicht unrecht, tecken da auch häufig Firmen hinter, die an Geld interessiert sind. ( Vermehrter Pharmazeutikaverbrauch bei Krankheiten die durch die Unterlassung von Impfungen verursacht werden). Er fand es aber voll ok, das ich ihn damit konfrontiert habe und hat sich damit auch beschäftigt. Anders als befürchtet, das fand ich sehr positiv.
    Ich denke aber mal, das ich sie nicht oder auf keinen Fall jährlich impfen lassen würde, wenn ich nicht im TH arbeiten würde.

    @Endela: Jährliche Blutabnahme? Würde ich nie schaffen. Hab ich vor zwei Jahren machen lassen, wegen Verdacht eingeschränkter Nierenfunktion. Es war soooo fürchterlich. Sie haben so geweint, obwohl sie sich sonst nie bei irgendeinem TA angestellt haben. So eine Tortur. Und ich sollte sie auch noch mithalten, obwohl ich sie am liebsten auf der Stelle mit nach Hause genommen hätte.

    Das möchte ich ihnen auch nur wieder antun, wenn es sich nicht vermeiden lässt.

    LG Maral

  25. #24
    Endela
    Zitat Zitat von Maral
    @Endela: Jährliche Blutabnahme? Würde ich nie schaffen. Hab ich vor zwei Jahren machen lassen, wegen Verdacht eingeschränkter Nierenfunktion. Es war soooo fürchterlich. Sie haben so geweint, obwohl sie sich sonst nie bei irgendeinem TA angestellt haben. So eine Tortur. Und ich sollte sie auch noch mithalten, obwohl ich sie am liebsten auf der Stelle mit nach Hause genommen hätte.

    Das möchte ich ihnen auch nur wieder antun, wenn es sich nicht vermeiden lässt.

    LG Maral
    Hi Maral,

    wenn deine Erfahrungen mit dem Blutabnehmen so schlimm sind, dann kann ich das verstehen. Bei mir ist es eher so, dass der TA-Besuch sowieso schon ungeliebt ist, und dass Blutabnehmen war nicht stressiger als impfen. ABER: jede Katze ist anders.

  26. #25
    Kojote Kojote ist offline
    Vorsicht bissig!
    Registriert seit
    Nov 2004
    Beiträge
    28
    Hallo zusammen,

    ich denke, dass muss jeder mit sich und seinen Katzen ausmachen.
    Meine älteste Katze (bis zum Ende Freigängerin) wurde nie geimpft. Sie ist stolze 21 Jahre alt geworden und war auch nie wirklich krank.
    Das mag wohl eher Glück als Verstand gewesen sein... aber so KANN es auch gehen.

    LG Kojote

 

 

Ähnliche Themen

  1. Was kostet Impfung bei Pferden??
    Von Pinguin98 im Forum Haltung, Pflege und Krankheiten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11-03-2012, 13:29
  2. Eure Erfahrung mit Kastration & was kostet sie?
    Von tapferer_lemming im Forum Hunde
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15-08-2006, 20:46
  3. Tierarzt? Was kostet das?
    Von Zeros im Forum Steppenlemminge
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21-11-2005, 14:21
  4. was kostet impfung /kastration bei euch?
    Von Pingu im Forum Kaninchen und Zwergkaninchen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29-06-2005, 15:40
  5. wieviel kostet eine Kastration?
    Von Nina1990 im Forum Farbmäuse
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06-05-2005, 08:54

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.