+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Krank oder verhaltensgestört?

  1. #1
    Tiffy19 Tiffy19 ist offline

    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    2

    Krank oder verhaltensgestört?

    Ich habe ein großes Probelm mit meinem Hund (oder umgekehrt), einem Berner-Sennen-Mischling. Ich habe ihn schon als Welpen bekommen, jetz ist er 7 Jahre. Seit ca. drei Wochen verhält er sich mehr als merkwürdig. Zuerst ist er nachts aus dem Fenster gesprungen. Wir wohnen nicht ebenerdig, das Fenster ist ca. 250cm über dem Erdboden! Das hat er 2x gemacht. Gut,
    Fenster zugelassen! Einige Tage später hat er, als wir nicht zu hause waren, Fensterrahmen zerbissen. Aber mit einer solchen Intensität, dass dabei eine Doppelverglasung gesprungen ist!!! Der Holzrahmen des Fensters war total zerfetzt. Das hat er bei drei Fenstern gemacht und dabei Blumentöfe, Gardinen, usw. runter gerissen. Außerdem war auffällig, dass die ganzen Räume vollgesabbert waren. Richtige Lachen, wie hingepinkelt. War aber Sabber. Und der Hund war auch komplett vollgesabbert. Alles nass. Auch wirkte der Hund nach dieser Aktion irgendwie wie wahnsinnig. Am Hecheln wie nach nem Marathonlauf und total aufgelöst. Das ist inzwischen 3x passiert, nicht immer gleich heftig, aber vom Ablauf ähnlich. Ich weiß mir keinen Rat mehr. Der Hund kennt es auch, dass er mal länger alleine ist. Daran kann es nicht liegen. Aber ich muss auch zur Arbeit und habe schon richtig Angst die Haustür aufzuschließen, weil wieder irgend was kaputt sein könnte. Können es "Anfälle" oder so sein? Oder ist mein Hund von einen Tag auf den anderen durchgeknallt? Mir fällt auch kein Auslöser ein. Kennt jemand diese Situation? Bin für jeden Rat dankbar!!!

  2. #1
    Anzeige Tiffy19 ist offline

    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Michael zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

  3. #2
    Jokerine Jokerine ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    95
    Hallo!
    Sowas habe ich ja echt noch nie gehört!
    Kann ich leider nix zu sagen!
    Hoffe das jemand einen Rat weiss...

    LG Karin ;o)

  4. #3
    Salanee

    nie gehört

    Hallo Tiffy19,

    und erstmal ein Herzliches Willkommen hier im forum-haustiere.

    Ich würde mal mit Deinem Hund schleunigst zum TA fahren und ihn durchchecken lassen.

    Hab mal was gegoogelt... wg. dem Sabbern und dem aus dem Fenster springen. Könnte evtl. Epilepsie sein, will aber keine Ferndiagnose stellen und bitte Dich deswegen auch einen TA aufzusuchen.

    Epilepsie bei Hunden und Katze --> Die Tiere kauen Speichel zu Schaum
    würde zu Deiner Beschreibung des Sabbern passen

    "Direkt danach kann das Tier sehr hungrig, aggressiv oder blind sein. " das würde zu der Fensterrahmaktion passen...

    Wie gesagt... nur Vermutungen... und ich bin kein TA

  5. #4
    Tiffy19 Tiffy19 ist offline

    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    2
    Hallo!

    Erst einmal danke für die Hilfe. Wollte nur nen kurzen "Zwischenbericht" abgeben. War beim TA, körperlich ist alles in Ordnung. Heute nachmittag kommt dann eine Verhaltens-Therapeutin für Hunde vorbei und möchte sich die Situation mal anschauen. Es gibt da wohl Therapien, die aber auch sehr langwierig und intensiv sein können. Ich bin echt mal gespannt...
    Danke für's "zuhören"
    LG Tiffy

  6. #5
    Lissy553 Lissy553 ist offline
    Tenshitainerin
    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    2.874
    na drück ich dir mal die daumen das euch die hundetherapeutin helfen kann!

  7. #6
    Alexl Alexl ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    337
    Hallo Tiffy,

    also ehrlich gesagt, klingt mir das absolut nicht nach einem Verhaltensproblem! Was habt ihr beim Tierarzt denn alles untersucht? Wurden auch Blutbild etc. gemacht? Im Zweifelsfall würde ich lieber mal eine Tierklinik zu Rate ziehen. "Sabberlachen" hören sich bei mir ganz, ganz dringend krank und definitiv nicht nach "schlechtem Verhalten" an!

    Liebe Grüße
    Alex

  8. #7
    Baileys
    Zitat Zitat von Tiffy19
    Hallo!

    Erst einmal danke für die Hilfe. Wollte nur nen kurzen "Zwischenbericht" abgeben. War beim TA, körperlich ist alles in Ordnung. Heute nachmittag kommt dann eine Verhaltens-Therapeutin für Hunde vorbei und möchte sich die Situation mal anschauen. Es gibt da wohl Therapien, die aber auch sehr langwierig und intensiv sein können. Ich bin echt mal gespannt...
    Danke für's "zuhören"
    LG Tiffy

    Wenn ich Hundetherapeutin wäre, hätten die Hunde auch etwas, was sehr langwierig und intensiv sein kann - ich würde ja schließlich Geld verdienen wollen.

    Ich würde wirklich den Hund in einer Klinik durchschecken lassen!

    Ich habe von Bernadiner und Berner Sennenhunde schon oft gehört, dass diese nicht an Altersschwäche sondern an Gehirntumore sterben.
    Eine Bekannte hatte früher einen Berner Sennenhund. Dieser ist ab einem Alter von 6 Jahren immer mal wieder ausgerastet. Manche hatten schon gedacht er hätte Tollwut, weil er auch so gespeichelt hatte. Sie haben den Hund einschläfern lassen müssen und haben dann eine Autopsie machen lassen - der Hund hatte ein Tomur im Kopf und deswegen war er so ausgerastet. Es war aber keine Sache von heute auf morgen. Ich glaube es war knapp ein Jahr lang bis der Hund eingeschläfert worden ist, weil es immer schlimmer geworden ist.

    Epilepsie kann durch Gehirntomure ausgelöst werden.


    Es muss nicht so sien bei eurem Hund, aber untersuchen würde ich es auf jeden Fall! Gerade bei schwierigen/ fragwürdigen Symtomen würd eich immer 2 Meinungen einholen. In einer Tierklinik hats Du auch den Vorteil, dass die einfach mehr sehen dort (Erfahrungswerte sind größer) und auch über bessere/ mehrere Geräte verfügen.

  9. #8
    Muff87 Muff87 ist offline
    Hundeverrückter Modi :-)
    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    499
    Hallo!

    Also auf ich gebe meine beiden Vorgängerinnen recht, ich würde auch nicht auf eine Therapeutin vertrauen! Wurde denn auch schon ein EKG geschrieben? Oder sprich deinen TA einfach mal an, das er Blut ins Labor schickt.

    Oder wie auch schon gesagt: Ab in die Klinik mit ihm!

    Aber bitte, bitte, verlass dich nicht auf diese "Therapeuten".

 

 

Ähnliche Themen

  1. Unglaublich aber wahr: Depressionen? so machst du dein Tier krank!
    Von RadulfaRabenwald im Forum Plauderecke
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 24-11-2008, 12:16
  2. Fische immer wieder krank
    Von Jenny91 im Forum Aquaristik - Süßwasser
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17-04-2007, 23:12
  3. Mein Zergwidder ist krank
    Von namibia im Forum Kaninchen und Zwergkaninchen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02-09-2005, 12:12
  4. Katze krank??
    Von Menirules im Forum Katzen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30-03-2004, 14:24
  5. Hilfe unsere Katze ist krank
    Von Nelle im Forum Katzen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11-09-2003, 09:06

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.