+ Antworten
Ergebnis 1 bis 24 von 24

Infos über Waschbärhaltung

  1. #1
    schwabbelche schwabbelche ist offline
    Flupschi-Besitzer
    Registriert seit
    Feb 2011
    Beiträge
    94

    Infos über Waschbärhaltung

    Hallo,
    Ich würde gern ein bisschen über die Haltung von Waschbären erfahren soweit man sie in Deutschland halten darf.
    Ein Freund
    möchte nämlich diese Sachen wissen und er kann nicht selber nachgucken, weil er keinen PC hat.
    Aber bitte gebt mir hier keine Links oder sagt mir ich soll zu Google gehen.Der PC ist schon ziemlich alt und kann mich nicht zu den verlinkten Seiten weiterleiten und wenn ich auf Google geh , reagiert er gar nicht mehr.
    Bitte um Antworten.
    LG

  2. #1
    Anzeige schwabbelche ist offline

    Infos über Waschbärhaltung

    Hast du schon mal hier geschaut? Vielleicht ist auch was für dich dabei :-)!?

  3. #2
    Conner Conner ist offline

    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    8

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Hallo Schwabbelche,
    Wie jede Wildtierhaltung ist die Haltung von Waschbären genehmungspflichtig.Man muss sich hierbei ans Landratsamt wenden und dementsprechende Formulare ausfüllen.Ein ausführlicher Plan des Geheges muss unbedingt vorgelegt werden der dann hinterher von einem Amtstierarzt überprüft wird.Außerdem sollte man grade für Wildtiere eine gewisse Sachkenntnis vorweisen können was die Haltung und Betreuung der Tiere betrifft.Ein guter Amtstierarzt besteht gewöhnlich auf ein größeres und besser eingerichtetes Gehege als es das Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren vorschreibt.


    Nach meinen Kenntnissen nach muss ein Gehege(für 2 Tiere) mindestens 20 quadratmeter und eine Höhe von 2 metern mit Klettermöglichkeiten,Höhlen/Schlafgelegenheit und einem Teich/Schwimmmöglichkeit ausgestattet sein.
    Von einem Innengehege rate ich strikt ab da Waschbären nach draußen gehören und in der Wohnung eh nur Unfug treiben würden.Ein Außengehege sollte ein Betonfundament aufweisen aufgrund der Vorliebe fürs Buddeln und Graben,bzw.das Vergraben von Nachrungsresten.Ich bin zwar sehr belesen was die Haltung von Wildtieren betrifft aber bei einer reinen Außenhaltung scheiden sich auch die Geister da die Gefahr besteht dass man die Tiere im Winter weniger zu Gesicht bekommt aufgrund der sog.Winterruhe und gegebenfalls nicht auf eine Erkrankung der Tiere reagieren kann.


    Das heißt nicht dass sie einen Winterschlaf halten sondern nur weniger aktiv sind und auch weniger Nahrung zu sich nehmen.
    Waschbären können in guter menschlicher Obhut bis zu 15 Jahre alt werden und brauchen sehr viel Abwechslung aufgrund des ausgeprägten Spieltriebes und Neugier.Eine Gefangenschaft ohne abwechslungsreiche Gehegeausstattung wäre also reine Folter für die Tiere.


    In der Natur kann man den Waschbären zwar größtenteils als Einzelgänger beobachten,dennoch ist sozialer Kontakt in Gefangenschaft ebenfalls sehr wichtig,also sollte ein Waschbär niemals alleine gehalten werden,da sonst wie bei jedem sozialen Tier schnell Langeweile aufkommt und die Vereinsamung eintritt was oft mit aggressiven Verhalten begleitet wird.


    Ich kann jetzt keine konkrete Empfehlung machen ob ein Paar von Rüde/Fähe oder Fähe/Fähe oder Rüde/Rüde am besten ist,aber nach meinen bisherigen Beobachtungen würde ich persönlich die Haltung von 2 Rüden(Brüder) bevorzugen, da das Miteinander von Fähe/Rüde fast nur in der Ranzzeit einigermaßen harmonisch abläuft.
    Rüden sollte man aber trotzdem aufjedenfall kastrieren da es sich bei Waschbären immernoch um Wildtiere handelt und sie dementsprechend auch ein aggressives Territorialverhalten unter Beweis stellen können.Ich möchte darauf ausdrücklich hinweisen dass auch keine Kastration eine Garantie dafür ist dass dieses Verhalten sozusagen "abgeschaltet" wird.


    Nun komme ich mal zur Ernährung.
    Aufgrund der Tatsache dass Waschbären Allesfresser sind,sollte ihre Nahrung in Gefangenschaft dementsprechend abwechslungsreich sein.
    Ich bin der Meinung dass mindestens ein Viertel pflanzliche Kost zugeführt werden sollte.Ich habe gehört dass sich Hundefutter als Hauptbestandteil der Nahrung anbiete was ich allerdings für unsinnig halte da ich es für richtig halte nur das anzubieten,was auch in Natur normalerweise vorkommt.Dazu gehören dann im Fall von Waschbären eben Früchte,Beeren,Insekten,Fisch und kleine Mengen von Fleisch und geklauten Vogeleiern.

    Hier mache ich jetzt mal einen Schluss da ich mich auch nur aus jagdlichen Gründen mit Waschbären und Wildtierhaltung auskenne und sich dein Freund auch am besten mal bei Leuten erkundet die selber Waschbären halten und Fachwissen aufweisen können.In Büchern für den jagdlichen Bereich kann man auch viele Informationen über Waschbären in Natur und Gefangenschaft nachlesen bzw.über die Handaufzucht.

    Ich persönlich kenne den Waschbären nur als Wildtier und denke dass es unsinnig ist so ein Tier zu halten,dennoch hoffe ich dass ich dir bzw deinen Freund einigermaßen helfen konnte und falls weitere Fragen aufkommen versuche ich natürlich so gut wie möglich diese zu beantworten


    mfg Conner

  4. #3
    Axo Non Roadkill Axo Non Roadkill ist offline
    Gesperrter User
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    643

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Ich wollte mir mal welche in der Tierhandlung kaufen, bis ich mich näher erkundigte. Das Wichtigste, woran ich mich erinnere, ist, dass diese Herrschaften es toll finden, alles kaputt zu machen und dass sie stinken

  5. #4
    Kirkcy Kirkcy ist offline

    Registriert seit
    Feb 2011
    Beiträge
    499

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Hey!

    Eine Freundin von mir hatte für kurze Zeit ein Waschbär-Waisenkind.

    Die Kleine durfte in der Wohnung rumtollen, was natürlich zu großem Chaos geführt hat (geöffnete Schränke, herausgezogene Schubladen usw.).

    Es ist jedoch sehr wichtig zu erwähnen, dass Waschbären mit Erlangen der Geschlechtsreife ihr zahmes Verhalten dem Menschen gegenüber ablegen.
    Teilweise kommt es auch zu agressivem Verhalten.
    Zudem erleiden Waschbären die falsch (zu kleine Gehe, zu wenig Bewegung, zu viel Fressen) gehalten werden starke Verhaltensstörungen.

    Also..alles nicht so leicht mit der Waschbärhaltung.

    LG

    P.S.: der Waschbär meiner Kollegin wurde nach der Aufpääpelungsphase zu einem Waschbärmännchen in ein riesen Gartengehege vermittelt!

  6. #5
    Waschbärfreund Waschbärfreund ist offline

    Registriert seit
    Dec 2010
    Beiträge
    10

    Lächeln AW: Infos über Waschbärhaltung

    @axo: ja Waschis haben ein sehr großes Talent zum 'umdekorieren' ihrer Umgebung. Wenn die Bären die du gesehen hast gestunken haben, liegt das meiner Meinung nach an mangelnder Pflege und nicht an den Tieren im allgemeinen. Allgemein: würde nen Waschi nie von irgendwelchen Züchtern holen ( halte nix davon ), sondern Findlinge die abgegeben werden. Es sind halt schon kleine Chaoten, aber echt tolle Tiere. Kann dir weil ich die Infos hier nicht alle unterbringen kann nur .... empfehlen (Link gelöscht !!! Das Verlinken zu anderen Tierforen ist laut unseren Forenregeln nicht gestattet. ). Ich weiß du wolltest keine Links, aber wie gesagt die Infos dort kann ich nicht alle hier wiedergeben. Lg und viel Erfolg bei der Suche nach 'eurem' Bärchen.
    Geändert von Charly (04-02-2011 um 23:12 Uhr)

  7. #6
    Axo Non Roadkill Axo Non Roadkill ist offline
    Gesperrter User
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    643

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Ja, stimmt. In der Wildtierauffangstation, wo ich mein Praktikum gemacht hatte, haben die Waschis nicht so gestunken. Der Laden war, ist und bleibt halt ein Supermarkt mit zu viel Ware auf zu wenig (leidenschaftliches) Personal Hab da mal nen Fuchs gekauft. Da stellen die auch gar keine Fragen bei. "Ich will den da".

  8. #7
    swift_w swift_w ist offline

    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    146

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Hallo zusammen,

    hier mal Infos über Waschbären.
    Es gibt inzwischen ca. 500 000 davon allein in Deutschland.
    Mit schlimmen Folgen für einheimische Tierwelt, Haus- u. Gartenbesitzer.
    Waschbären sind besonders geschickte kräftige Kletterer; sind in der Lage fast jeden Vogelnistkasten oder Naturhöhle auszuplündern!

    Schäden und Zerstörung durch Waschbären

    Waschbärschutz - Tipps und Informationen bei Waschbärplage

    VG
    Swift_w

  9. #8
    Waschbärfreund Waschbärfreund ist offline

    Registriert seit
    Dec 2010
    Beiträge
    10

    Ausrufezeichen AW: Infos über Waschbärhaltung

    Kann dazu nur sagen, daß diese Infos nur zu gerne von Jägern verbreitet werden um ungestört ihrer Schießlust nachgehen zu können. Das Waschbären geschickte Kletterer sind stimmt und auch das sie in Häusern einigen Schaden anrichten können ist nicht zu bestreiten. Allerdings sind Abwehrmaßnahmen die die Tiere nicht verletzen und dem Menschen den Ärger ersparen nicht allzu schwer zu
    realisieren. Wen es interessiert kann sich beim Projekt Waschbär im Müritz Nationalpark informieren, die beantworten ernste Anfragen sicher gerne. Und ansonsten kann ich euch noch die Seite www.diewaschbärenkommen.de (oder so ähnlich) empfehlen. Hoffe mal gegen die Links/Hinweise ist wenigstens nichts einzuwenden. verstehe zwar nicht wieso der andere Link so ein Problem ist ( hier gehts doch darum Leute zu informieren und nix anderes) aber OK.

  10. #9
    Piflo Piflo ist offline

    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    2.354

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Was wird von jägern verbreitet? Die Anzahl der Waschären oder, dass sie eine Gefahr für unsere einheimische Flora und Fauna darstellen.
    Zu den Zahlen kann ich nichts sagen, zweites ist sicherlich ein Fakt. Da hilft es sich ein wenig über IAS (invasive species Aliens) zu informieren. Inwie weit sie verantwortlich sind für Artenauslöschungen ist allerdings unklar, da dafür verschiedene Faktoren in Zusammenhang stehen. Sicherlich werden wir sie nicht mehr so schnell los, aber die Strategien die man fahren kann sind leider nicht so umfangreich. Das wären Kontrolle bei der Einfuhr, Bestandsreduktion bis Auslöschung oder zumindest Eindämmung.
    Waschbären sind niedlich, aber mir persönlich geht auch Naturschutz vor Artenschutz. Obwohl Jäger eigentlich gar nicht so viele Waschbären schießen.
    Daher finde ich auch, man sollte die Findlinge an pot. Waschbärenliehaber mit vernünftigen Haltungen Abgeben und nicht noch mehr züchten.

  11. #10
    swift_w swift_w ist offline

    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    146

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    von Piflo:
    Waschbären sind niedlich, aber mir persönlich geht auch Naturschutz vor Artenschutz.
    Hallo zusammen,

    ob die Waschbären nun "niedlich" aussehen oder nicht;
    sie schlagen auf jeden Fall als aggressive nordamerikanische Fremdlinge erbarmungslos in der einheimischen Tierwelt in Deutschland zu.
    Kleintiere wie Eidechsen u. Frösche haben da keine Chancen.
    Vogelnistkästen und Naturhöhlen werden häufig ausgeplündert.
    Und es gilt sie sowieso aus mehreren Gründen zurückgehenden Bestandszahlen der einheimischen Tier- Vogelwelt zu schützen.

    Um unsere Kleinstadt (Mittelhessen) herum gab es leider zahlreiche Waschbären.
    Die üblichen, erheblichen Probleme !
    Zudem wurden zahlreiche Nistkästen geplündert; rumgehebelt, ausgepfotelt.
    In nur noch 10 - 20 % der Nistkästen kamen überhaupt Vogelbruten hoch.
    Normal gutes Ergebnis war in früheren Jahren wenn in 2/3 aller Nistkästen gebrütet wurde.
    Diese Fremdlinge/Neubürger aus Nordamerika sind kräftig, schlau und geschickte Kletterer.
    Sie schlagen u.a. in der einheimischen Vogelwelt erbarmungslos zu !!

    Die Stadtverwaltung hat einen jagdberechtigten Fänger aufgeboten.
    Dieser hat mit Kastenfallen ca. 40 Waschbären und Marder "aus dem Verkehr" gezogen.
    Das hat hier u.a. der einheimischen Natur - in die sie nun mal nicht hingehören - gut getan.

    In einem Naturschutzbereich in ca. 30 km weiter sind die Vogelschützer völlig frustriert; in nur noch 10 % der Nistkästen kamen in den letzten Jahren überhaupt noch Bruten hoch.

    VG
    Swift_w

  12. #11
    swift_w swift_w ist offline

    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    146

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Hallo zusammen,

    anbei mal die Waschbären-Jagdstrecke;
    allerdings nur bis 2003.
    Inzwischen dürften die Wachbären noch erheblich zugenommen haben; man schätzt jetzt ca. 1/2 Millionen Stück allein in Deutschland.

    Jagdstrecken

    Die zunehmenden Abschußzahlen zeigen nur die Spitze des Eisbergs - also der weiteren Zunahme.
    Hier schaffen es die Jäger leider nicht "ihre Pflicht zu tun" die für die einheimische Natur problematischen Neubürger einzudämmen.
    "Hochburgen" in Mittel- u. Nordhessen, Südniedersachsen, Brandenburg.

    VG
    Swift_w

  13. #12
    Piflo Piflo ist offline

    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    2.354

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Ich glaube du hast meinen Post nicht richtig gelesen. Ich bin wirklich die letzte die invasiven Arten helfen möchte sich hier zu etablieren.
    Tatsächlich kämpfe ich mich gerade durch Untersuchungen zu IAS in Deutschland sowie Gesetzesgebungen und es hat mich der kalte Schauer gepackt wie wenig umsichtig gerade im Bereich Jagdrecht und Fischerei damit umgegangen wird und werden darf.

  14. #13
    swift_w swift_w ist offline

    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    146

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Hallo Piflo,

    hab schon verstanden, dass Du invasiven Arten wie den problematischen Neozon (Neubürger) Waschbären nicht helfen möchtest; prima.


    @ All:

    Zitat von einer Waschbärenseite:
    Es ist unverantwortlich Findelkinder im Haus oder unter ungeeigneten Bedingungen aufzuziehen und später in der Stadt laufen zu lassen oder im Haus oder in einem Gehege zu halten. Kaufen Sie keinen Waschbären als "Haustier" - er ist keines und wird nie eines!
    Man kann bekanntlich nicht alles haben.
    Notwendig ist es bedrohte einheimische Wildtierarten zu schützen; keine problematischen Neubürger.

    VG
    Swift_w

  15. #14
    Waschbärfreund Waschbärfreund ist offline

    Registriert seit
    Dec 2010
    Beiträge
    10

    Böse AW: Infos über Waschbärhaltung

    Wenn ihr wirklich was gegen die Spezies unternehmen wollt die, die Natur bedroht müsst Ihr bei den Menschen anfangen. Waschis werdet Ihr eh nicht mehr los, da gibt es Mechanismen die die Population erhalten, die Bären werden im Schnitt einfach nur junger. Zustimmen kann ich der Aussage, das wer Bärchen liebt, sie nicht von mem Züchter :@ holt. Was den Rest betrifft, hab ich nen etwas anderen Standpunkt. @piflo: ich meinte es wird völlig übertrieben mit der Gefahr die Waschbären für die heimische Tierwelt darstellen. Ich meine wenn Nistkästen in Reih und Glied aufgehängt werden, klar lassen Räuber sich das nicht entgehen. Gehst ja auch nicht an nem reich gedeckten Tisch vorbei wenn du Hunger hast, oder? Nur sind es mitnichten immer Waschbären die dafür verantwortlich sind, wird halt gerne so dargestellt. Finde es schade, daß so ne Vorurteile und Halbwahrheiten einfach nicht totzukriegen sind. So mehr hab ich dazu nicht zu sagen.

  16. #15
    Piflo Piflo ist offline

    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    2.354

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Man darf bei dem Thema invasive Arten seine persönlichen Lieblingstiere leider nicht ausklammern.
    Das Problem ist der Waschbär nicht allein, aber es ist ein Problem. Nach dem Verlust von Habitaten sind Invasive Arten der 2. häufigste Grund warum einheimische Tierarten aussterben. Da gehört so ein geschickter Beutegreifer wie der Waschbär mit dazu. Unsere einheimischen Tiere kennen ihn nicht, demnach sind die Schutzmechanismen dagegen gering. Von den ökonomischen Verlusten mal ganz abgesehen.
    Das Poblem ist sicher der Mensch, er hat den Waschbären eingeschleppt, aber gut ist es nicht.
    Deutschland hat nur wirklich glück, wir sind ein rel. Artenarmes Land und neben anderen Faktoren, führt das dazu, das bei uns bis jetzt noch keine gravierenden Probleme aufgetreten sind.
    Gut ist das aber auch nicht.
    Man sollte schlichtweg nicht noch weiter unterstützen, dass sich der kleine Bär weiter ausbreitet und man sollte es auch nicht banalisieren durch falsch verstandene Tierliebe.
    Wie gesagt mir ist der Schutz der einheimischen Natur wichtiger und das sollte bei den meisten Menschen auch auch eine höhere Priorität haben als der Schutz von Arten die nicht hier hin gehören.

  17. #16
    Waschbärfreund Waschbärfreund ist offline

    Registriert seit
    Dec 2010
    Beiträge
    10

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Zitat Zitat von Piflo Beitrag anzeigen
    Man darf bei dem Thema invasive Arten seine persönlichen Lieblingstiere leider nicht ausklammern.
    Das Problem ist der Waschbär nicht allein, aber es ist ein Problem. Nach dem Verlust von Habitaten sind Invasive Arten der 2. häufigste Grund warum einheimische Tierarten aussterben. Da gehört so ein geschickter Beutegreifer wie der Waschbär mit dazu. Unsere einheimischen Tiere kennen ihn nicht, demnach sind die Schutzmechanismen dagegen gering. Von den ökonomischen Verlusten mal ganz abgesehen.
    Das Poblem ist sicher der Mensch, er hat den Waschbären eingeschleppt, aber gut ist es nicht.
    Deutschland hat nur wirklich glück, wir sind ein rel. Artenarmes Land und neben anderen Faktoren, führt das dazu, das bei uns bis jetzt noch keine gravierenden Probleme aufgetreten sind.
    Gut ist das aber auch nicht.
    Man sollte schlichtweg nicht noch weiter unterstützen, dass sich der kleine Bär weiter ausbreitet und man sollte es auch nicht banalisieren durch falsch verstandene Tierliebe.
    Wie gesagt mir ist der Schutz der einheimischen Natur wichtiger und das sollte bei den meisten Menschen auch auch eine höhere Priorität haben als der Schutz von Arten die nicht hier hin gehören.
    Sicher muss man hier lebende Arten schützen, nur ist es einfach eine Tatsache, daß Waschbären mitlerweile unwiderruflich in unserem Ökosystem verankert sind und sich weiter ausbreiten werden. Ich finde, daß viele Leute es sich zu einfach machen indem einfach viele Probleme der heimischen Tierwelt auf das Eindringen der Waschbären zurückgeführt werden. Wenn man den Speiseplan der Bären betrachtet wird recht schnell deutlich, daß sie nicht das Problem darstellen, als das sie immer hingestellt werden. Wie schon gesagt hilft jagen da wenig bis überhaupt nicht.

    Zitat von Swift: Die zunehmenden Abschußzahlen zeigen nur die Spitze des Eisbergs - also der weiteren Zunahme.
    Hier schaffen es die Jäger leider nicht "ihre Pflicht zu tun" die für die einheimische Natur problematischen Neubürger einzudämmen.
    "Hochburgen" in Mittel- u. Nordhessen, Südniedersachsen, Brandenburg.

    Da kommt mir einfach die Galle hoch - sorry. Wer hat verdammt noch mal das Recht in die Natur einzugreifen - niemand meiner Meinung nach, weil wir dadurch nur noch mehr Probleme schaffen anstatt sie zu beseitigen. Die Links die er hier reingestellt hat finde ich hilfreich, aber gleich nach Ausrottung einer Art zu schreien hat was sehr befremdliches an sich. Da könnte er auch die Ausrottung aller Katzen und Hunde fordern. Die sind, wenn ich nach seiner Lesart gehe eigentlich auf die gleiche Stufe zu stellen, wenn man es genau nimmt. Sowas regt mich einfach auf. Naturschutz und Schutz heimischer Arten: ja!, aber es geht auch ohne Jagd und nur mit vernünftigen Konzepten und nicht mit blindem Aktionismus.
    Wenn man sich anschaut wie intensiv Waschbären gejagt werden und dann die Verbreitungszahlen anschaut - was hat denn die Jagd geholfen ? Nichts.

  18. #17
    Waschbärfreund Waschbärfreund ist offline

    Registriert seit
    Dec 2010
    Beiträge
    10

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Hier ist übrigens noch der Link zum Projekt Waschbär:
    Projekt Waschbär im Müritz-Nationalpark » „Projekt Waschbär“ » Waschbär-Forschung

    vielleicht interessierts ja den ein oder anderen und schafft etwas zusätzliche Aufklärung. Würde mich freuen.

  19. #18
    Piflo Piflo ist offline

    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    2.354

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Aber genau da liegt doch das Problem, der Mensch hat doch schon eingegriffen indem wir X neue Arten hier eingeführt haben inzwischen sind es über 200 Neozoen (Tiere die nach 1492 durch den Menschen willentlich oder ausversehen eingeschleppt worden sind). Der Waschbär ist nur ein Teil des Problems.
    Was soll denn nun mit den Neuen gemacht werden? Nichts? Es geht explizit ja nicht nur um den schnuckeligen Waschbären oder Marderhund, da wären ja noch viele andere. Ambrosia (Neophyt) wird ja auch radikal eleminiert. Ebenso wie andere Neozon, was ist mit der Wollhandkrabbe die unsere Dämme kaputtmacht oder den amerikanischen Flußkrebs der den einheimischen fast komplett verdrängt hat. Oder die Bisamratte die Flußufer untergraben und dadurch große Schäden anrichten nicht nur für den Menschen, sondern auch für das Ökosystem. Die Biomasse im Rhein sind zur Zeit 95% Neozoen. Solche Zahlen sollte man sich mal auf der Zunde zergehen lassen.

    Tatsächlich gibt es Inseln wo radikal alle Katzen, Hunde, Ratten und Wildschweine wieder entfernt worden sind, da diese Inseln kurz vor dem Verlust ihrers nat. Ökosystems standen.

    Das hört sich alles schlimm an aber im Moment haben wir nicht viele Möglichkeiten eindringlinge abzuhalten. Die Länder sind sich uneins und in den Handlsmengen wird immer was durchschlüpfen. Zumal auch noch gewaltige Gesetzeslücken klaffen.
    Ich möchte jetzt hier niemanden auffordern loszurennen und Tiere abzuballern. Aber man darf den einen neuen nicht so behandeln, den anderen so. Abfinden nur weil der eine niedlich ist geht auch nicht. Ich denke auch, die meisten Neuen die sich etabliert haben sind gekommen um zu bleiben, aber um unserer einheimischen Flora und Fauna willen darf das nicht noch unterstützt werden und wenn es eine sanfte Reduktion durch kastra- massnahmen oder was weiß ich was sind, gibt in einigen Gebieten, wo Bestandkontrollen durch auslegen von Ködern mit Anti-Babypillen rel. erfolgreich sind.

  20. #19
    swift_w swift_w ist offline

    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    146

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Hallo Piflo,

    Du verstehst diese Zusammenhänge/Problematik
    bezüglich Neozoen - u.a. Waschbär -besonders gut
    und stellst sie gekonnt dar.

    VG
    Swift_w

  21. #20
    swift_w swift_w ist offline

    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    146

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Zitat von Waschbärfreund:
    Sicher muss man hier lebende Arten schützen, nur ist es einfach eine Tatsache, daß Waschbären mitlerweile unwiderruflich in unserem Ökosystem verankert sind und sich weiter ausbreiten werden.
    Hallo Waschbärfreund, hallo zusammen,

    sicherlich breiten sich die "Neubürger" Waschbären weiter aus; leider.
    Sie sind nun mal 1 Faktor, der noch obendrauf kommt auf die schwierige Situation der einheimischen Tierwelt; ständiger Rückgang vieler Arten aus den verschiedensten Gründen.

    Verstehen Waschbärenfans jetzt warum u.a. Vogelschützer nicht "begeistert" von Waschbären sind ?
    Auch wenn die Kleinbären ja sooo "niedlich" aussehen.

    Die Waschbären sind in der Tat "teuflisch raffiniert und geschickt";
    gewiss plündern sie auch Freibrüternester und alles was fleucht und kreucht.
    Laut Nabu-Verein bei Gießen schaffen sie auch die als relativ sicher geltenden Vorbaukästen und Pendelkästen die sogar an 1 Meter langem dünnen Draht frei aufgehängt waren!
    Hier fliegen nur noch aus 10 % aller Nistkästen erfolgreich Bruten aus.
    Es kommt arger Frust bei den Vogelschützern auf.

    Die Waschbären brauchen noch nicht mal tief in Fluglöcher reinzugreifen;
    setzen sich auf Kastendächer oder dicht daneben und patschen zu wenn ein Insasse rausfliegt oder rausgetrieben wird !

    Im Nordharz gefährden die Waschbären eine große baumbrütende Mauerseglerkolonie (in alten ausgefaulten Spechthöhlen im lichten Wald) nebst sämtlichen höhlenbrütenden Vogelarten dort.

    Gruß
    Swift_w

  22. #21
    Waschbärfreund Waschbärfreund ist offline

    Registriert seit
    Dec 2010
    Beiträge
    10

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    1. Ökosysteme auf Inseln lassen sich in keinster Weise mit dem hiesigen Ökosystem vergleichen ( da könntet ihr auch Äpfel mit Birnen oder besser noch Bananen vergleichen ). 2.Wenn man die Erdgeschichte betrachtet hat es immer wieder, auch ohne Eingriff der Menschen, bei Auftauchen einer neuen Art in einem bestehenden Ökosystem immer andere Arten gegeben die sich anpassen mussten um ihre Nische zu verteidigen bzw. zu behaupten. Schafften sie dies nicht verschwanden sie ganz einfach oder eroberten einen anderen Lebensraum. Wenn diese Möglichkeiten aufgrund menschlicher Dummheit nicht mehr gegeben sind, kann man das schlecht den Tieren anlasten. ( Einengung der Lebensräume, Bildung von 'Inseln innerhalb des Kontinents usw. ) 3. Was den Rhein betrifft: was bitteschön hat denn da noch gelebt nachdem die Industrie dort ihre Chemikalien eingeleitet hat? Das ein solch angeschlagenes Ökosystem neue Nutznießer findet, die mit dem Dreck offensichtlich besser klarkommen ist ebenfalls nur normal. Und die Wollhandkrabbe hat doch auch nur diesen riesigen 'Erfolg' weil sie in einem völlig ruinierten, weil überfischten Ökosystem angekommen ist. 4. Menschen haben so oft in das natürliche Gleichgewicht der Erde eingegriffen und meist nichts als Schaden produziert, es sollte endlich ein Ende damit haben. 5. Meine Argumente darauf zu reduzieren, daß ich Waschbären so niedlich finde zeigt doch nur, daß euch andere wirklich beweisbare Argumente fehlen. Wer sich informiert stellt ganz schnell fest, daß das meiste Vorurteile und Verallgemeinerungen von Einzelfällen sind. Da könnte ich mich auch hinstellen und behaupten die Erde ist flach und die Sonne dreht sich um die Erde. Nur weil ständig etwas wiederholt wird, ist es noch lange nicht wahr. Trotzdem einen schönen Tag euch allen noch.

  23. #22
    Piflo Piflo ist offline

    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    2.354

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Hallo

    im Gegensatz zu dir haben wir dir Beweise geliefert. Ich kann dir zig Studien zu diesem Thema zukommen lassen. Da brauchst dur etwas zu suchen, aber nicht irgendwelche Infoseiten sondern wissenschaftliche Studien.
    Nichts anderes habe ich wiederholt tatsächlich untersuchte, wissenschaftlich ausgewertete Studien und daraus eine kurze Zusammenfassung.
    Ich glaube du möchtest es nicht verstehen.
    Inseln sind zB definiert als ökologische Landschaft umgeben von einem ungeeigneten Gebiet. Folglich haben wir in Deutschland viele Inseln, mitten auf dem Land. Das Problem liegt hier an der Zerschneidung der Landschaften durch Straßen und Felder und damit eine Verhinderung des Austausches an Genmaterial innerhalb der Populationen. Das bedeutet, dass diese Systeme noch anfälliger sind, und das mitten in Deuschland.
    Ich finde es nur schade wenn man so viel Kraft in den Schutz von Tieren steckt, warum denn nicht in den Schutz unserer einheimischen Umwelt und unserer einheimischen Tiere.
    Klar hat der Mensch viel kaputt gemacht und genau deswegen müßen wir zu unserer verantwortung stehen und jetzt zusehen das wir den Karren aus dem Dreck ziehen.

    Der Waschbär ist nur ein kleiner Teil davon, wir werden ihn auch kaum weg bekommen. Leider. Ihm aber Tür und Thor zu öffnen ist der denkbar schlechteste Weg.

    PS: zu der Problematik im Rhein sag ich jetzt nichts, das würde ausufern. Aber du bist zu dieser Thematik sehr uninformiert. Ich schlage dir mal als neue Suchmaschiene Google Scolar vor. Am besten gibst du die Suchbegriffe in englisch ein, da findet sich mehr. Vielleicht ändert sich ja deine Meinung wenn du dich etwas mehr über IAS informiert hast.

  24. #23
    Waschbärfreund Waschbärfreund ist offline

    Registriert seit
    Dec 2010
    Beiträge
    10

    Idee AW: Infos über Waschbärhaltung

    Hier die nötigen Links im Bezug auf Waschbären:
    Projekt Waschbär im Müritz-Nationalpark » „Projekt Waschbär“ » Waschbär-Forschung
    für die Ergebnisse bitte hier schauen: Ergebnisse » „Projekt Waschbär“ » Waschbär-Forschung
    für die Publikationen: Publikationen » „Projekt Waschbär“ » Waschbär-Forschung

    für alles andere: kennst ja Google, es wären zu viele Links zum posten.

    MFG

    P.S.: was für Beweise sollen denn das sein die Ihr hier postet?
    Lest ihr eure Links eigentlich auch mal?

  25. #24
    Piflo Piflo ist offline

    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    2.354

    AW: Infos über Waschbärhaltung

    Da ich noch keinen Link eingestellt habe kann ich den auch nicht gelesen habe.
    Aber wenn dir eine einseitige Quelle reicht....
    Google ist übrigens eine denkbar schlechte Infromationsquelle für anständige Wissenschaftliche Infosuche, es sei denn man hat zusätzlichen Zugang zum Springerlink (inl. Flat) oder ähnliches.
    Es geht ja nicht um Meinungen. Ich kann die aber gerne eine Liste mit einen Teil meiner Quellen schicken. Bin mir aber nicht sicher ob du sie auch umsonst runterladen kannst. Publikationen kosten halt meistens Geld, ich komme sie nur Jobbedingt umsonst zur Verfügung gestellt.
    Im übrigen sind die Pulikationen die du verlinkt hast immer von der gleichen Person erstellt. Und eine Person kann wohl kaum eine objektive Meinung zu solch einem komplexen Thema geben, da sollte man immer verschiedene Meinungen lesen um sich eine Bild zu machen.

 

 

Ähnliche Themen

  1. GESUCHT: Infos über OPOSSUM.
    Von Blue Bandito im Forum Exotische Säuger
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26-02-2008, 20:33
  2. Hat jemand infos...
    Von Rica im Forum Echsen, Leguane und Chamäleon
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31-10-2007, 10:27
  3. Info's Info's Info's
    Von Bounty im Forum Frettchen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20-02-2005, 18:40
  4. Wer könnte mir ein paar infos geben???
    Von Tierfan im Forum Hamster
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 11-05-2004, 07:23
  5. Spinnenbilder und Infos
    Von Billy im Forum Sonstige Spinnentiere
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07-12-2003, 21:15

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.