+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Pferd buckelt - was tun?

  1. #1
    Hoppigaloppi Hoppigaloppi ist offline

    Registriert seit
    Nov 2016
    Beiträge
    2

    Pferd buckelt - was tun?

    Hey

    Ich habe ein kleines Problem, bzw. hat eher eine Bekannte von mir ein Problem. Sie hat nämlich eine Stute (Sunny), die anfängt zu buckeln und zu steigen,
    sobald man sich zu weit von dem Hof entfernt. Sunny kriegt dann richtig Panik. Die Bekannte hat erzählt, dass alles vor einigen Monaten
    begann - als ihr anderes Pony (Escadon) verstarb. Sunny klebte
    immer an Escadon und seitdem er tot ist, tickt sie völlig aus. Sie muss auch dauernd mit ihrem Sohn (Sandro) auf die Weide, da Sunny sonst den Zaun zertretet und zum
    Stall zurück rennt, wenn sie alleine ist. Meiner Bekannten ist es einfach zu gefährlich noch auszureiten und sie macht sich auch Sorgen um Sunny. Manchmal kommt sie keine 200 Meter weit, ein anderes Mal kann sie noch ein ganzes Stückchen weiter reiten - es ist also nicht ortsbedingt. Ich habe ihr geraten, dass sie viel Spazierengehen soll und sich langsam herantasten soll, jedes Mal ein Stückchen weiter weg laufen. Aber ich bin ja kein Profi und da wollte ich euch mal fragen, ob ihr noch so ein paar Vorschläge hättet oder ob ihr vielleicht ähnliches erlebt habt und wisst woher dieses Verhalten kommt

    Danke schon Mal im Vorraus,
    LG Hoppigaloppi

  2. #1
    Anzeige Hoppigaloppi ist offline

    Pferd buckelt - was tun?

    Hast du schon mal einen Blick in Pferde verstehen von Susanne geworfen? Mit Achtung und Respekt Vertrauen zu deinem Pferd herzustellen, kann dir vielleicht helfen.

  3. #2
    magTiere

    AW: Pferd buckelt - was tun?

    Hallo Hoppigaloppi (supi Nickname)

    also, so wie es sich für mich liest, ist Sunny ein eher unsicheres Pony, das seinen sicheren souveränen "Freund" verloren hat. D.h. Sunny ist im Wesen eher ängstlich, vorsichtig und unsicher und buckelt deswegen, weil es lieber im sicheren Stall stehen will. Die weite Welt da draußen ist dem Pony nicht geheuer. Im Gelände empfindet es Angst und bekommt Panik. Deshalb braucht die Stute auch ihren Sohn als Halt. Alleine kommt sie gar nicht zurecht.

    Um dem Pony die Unsicherheit zu nehmen, braucht es Vertrauen. Vertrauen zu seinem Halter und Vertrauen, dass ihm nichts passieren kann, wenn es aus dem Radius 200 Meter heraus kommt. Und eine neue Bindung. Und zwar sollte deine Bekannte sich viel mehr um Sunny kümmern. Das Pony braucht sie jetzt viel mehr als vorher, als Escado noch da war. Vertrauen schafft man zu seinem Tier, wenn man sich diesem annimmt.

    Was könnt ihr tun ? Vertrauen schaffen. Ok. Aber wie ? Ich würde nicht spazieren gehen mit dem Pony, denn wenn es seine "5 Minuten" bekommt, wird es eventuell brenzlig für seine Halterin. Also Vertrauen zueinander haben, beginnt da, wo das Pony sich wohlfühlt. Im Stall. Deine Bekannte soll es öfters am Tag betüdeln. Dann diese Zeit auf die Weide verlegen. Da sein, wenn das Pony alleine ist. Ihm zeigen, es ist nicht alleine. Es longieren und rumführen auf der Weide, es belohnen wenn es freiwillig zu deiner Bekannten kommt mit Karottenstücke. Es positiv bestärken mit Streicheln, Lob und gutem Zureden. Für das Pony da sein, wenn es sich alleine fühlt.

    Dies sollte deine Bekannte einen längeren Zeitraum so machen. Das Pony denkt dann um und wird mehr und mehr sich an seiner Halterin orientieren. Dann während dieser stabilen Zeit kann deine Bekannte das Pony auch mal alleine auf der Weide lassen, erstmal 10 Minuten, dann 15 Minuten und dabei weg gehen. Fängt das Pony an gegen den Zaun zu treten, soll sie wieder zum Pony hingehen und es ablenken. Durch leisen Zuspruch, beruhigenden Worten, ihm Halt geben.

    Irgendwann kann sie auch mal 30 Minuten weg gehen..........und irgendwann auch mal nen halben Tag. .........Und irgendwann wird sie das Pony auch mal wieder ausreiten können. Wenn beide ein Team sind ! Wenn beide sich aufeinander verlassen können und wenn beide sich gegenseitig vertrauen.

    Viel Erfolg !

  4. #3
    Hoppigaloppi Hoppigaloppi ist offline

    Registriert seit
    Nov 2016
    Beiträge
    2

    AW: Pferd buckelt - was tun?

    Vielen Dank!!! Das hilft meiner Bekannten bestimmt! Und ich hab auch wieder etwas dazu gelernt

  5. #4
    magTiere

    AW: Pferd buckelt - was tun?

    Zitat Zitat von Hoppigaloppi Beitrag anzeigen
    Vielen Dank!!! Das hilft meiner Bekannten bestimmt! Und ich hab auch wieder etwas dazu gelernt
    gerne. Was mir noch einfällt: Ponys und Pferde sind Herdentiere. D.h. ohne Gesellschaft fühlen sie sich eigentlich gar nicht richtig wohl.

    Deine Bekannte sollte bei ihrem Pony die Führungsrolle übernehmen, sozusagen den Leithengst abgeben. Und das war Escado für Sunny, der Leithengst

    Ich habe heute mit einer Pferdebesitzerin gesprochen, die ein Therapiezentrum für behinderte Menschen hat. Die sagt, gegen einen Spaziergang ist nicht einzuwenden, aber das Pony muss erstmal lernen, dass ihm nichts passiert, wenn ihre Halterin mit ihr unterwegs ist. Wenn das Pony anfängt zu bocken, muss sie dagegen halten und es dem Pony ja nicht durchgehen lassen, Recht zu bekommen, in dem die Halterin es los lässt, damit es wegrennen kann. So fängt eine Manie an. Also, deine Bekannte muss selbstsicher mit Sunny umgehen und Sunny zeigen, dass ihre Halterin immer und überall selbstsicher ist. Nur so fängt das ängstliche Pony an, seine Unsicherheit langsam abzulegen. Es soll sich ganz auf deine Bekannte verlassen können.

    Deine Bekannte muss also Sunny an der Longe halten und mit Sunny Bodenarbeit leisten. D.h. so wie oben geschrieben habe, sich mit Sunny mehrmals am Tag wirklich beschäftigen. Pausen dazwischen einlegen und wieder anfangen es zu longieren und rumzuführen, es belohnen mit Karottenstücke, wenn es sich zur Halterin zu neigt und öfters auch mal die Richtung ohne zu sprechen wechseln. Das stärkt die Bindung ------das Pony lernt, meine Halterin übernimmt meine Führung. Ich trotte einfach hinterher.

    Es passiert mir nichts. Ich kann hinterher trotten und mich auf meine Halterin ganz und gar verlassen.

    Sofern Sunny aber anfängt auszukeilen oder zu bocken, muss deine Bekannte eine sichere starke Hand haben. Ja nicht nachgeben. Betüdeln ist auch etwas falsch ausgedrückt, betüdeln bedeutet, dass man manche Unsicherheit noch verstärkt. Also nur ja nicht Loben, wenn das Pony sich in den Stall geflüchtet hat.

    Es sofort wieder longieren und aus dem Stall führen. Sunny muss sich der Angst stellen aber bitte nur so, dass es nicht gedrängt wird, (Gerte etc.), sondern dass man Sunny nicht nachgibt, bleibt das Pony stehen...........locken mit Karottenstücke...........kommt es........loben und belohnen................mit positiver Bestärkung arbeiten. Nicht mit Druck. Sunny muss freiwillig kommen und ein paar Meter freiwillig mit seiner Halterin gehen.

    Und so dehnt sich das dann aus und irgendwann ist das Pony geheilt und kann wieder ausgeritten werden.

    Aber, deine Bekannte soll sich bitte auf mehrere Monate darauf einstellen und nicht denken, Sunnys Panik verschwindet in wenigen Wochen.

 

 

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20-04-2012, 22:50
  2. Pony buckelt
    Von Glückspilz im Forum Pferde und Ponys
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08-09-2010, 22:15
  3. Eilend ! Maus Buckelt.....!!!
    Von Mäusefan im Forum Farbmäuse
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08-11-2009, 11:45
  4. Problem mit Pferd
    Von Clifton im Forum Pferde und Ponys
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 05-03-2009, 13:30
  5. Das Pferd
    Von rosie im Forum Pferde und Ponys
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24-02-2009, 11:30

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.