+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Zerstritten - was nun?

  1. #1
    MrsJenkins MrsJenkins ist offline

    Registriert seit
    Mar 2010
    Beiträge
    3

    Unglücklich Zerstritten - was nun?

    Hallo alle miteinander,

    ich denke mal mein Problem ist nicht gerade neu, trotzdem weiss ich nicht so recht was ich jetzt machen soll. Ich habe 3 Gerbils, allesamt Weibchen und auch ungefähr im selben Alter. Zwei davon sind aus einer Zoohandlung (waren allerdings nicht im selben Becken) und eine von einer Privatperson.
    Die Zusammenführung hat prima geklappt, sie haben
    sich von Anfang an gut verstanden. Sie haben sich immer viel miteinander beschäftigt und auch mal ein bisschen gekabbelt, aber es war immer nur spielerisch. 8 Monate lang war eigentlich alles in Ordnung.
    Als ich gestern Abend dann ins Terrarium geguckt hab hat mich bald der Schlag getroffen. Das eine Tier (von der Privatperson) saß ganz apathisch in einer Ecke und hat aus mehreren (Gott sei Dank kleinen) Wunden geblutet. Ich habe dann auch gleich erleben dürfen warum, weil eines der Tiere (sie war schon immer das dominanteste) sie wieder attackiert hat. Ich habe sie dann sofort raus genommen und separiert.

    Meine Frage ist jetzt wie ich weiter verfahren soll. Das Internet hat viele schlaue Tricks, aber ich würde mich lieber von "echten Haltern" beraten lassen, als von irgendeinem Artikel.
    Ich will es eigentlich nicht wagen, sie wieder zusammen zu setzen aber das einzelne Tier ist gerade mal ein dreiviertel Jahr alt, und ganz alleine halten ist natürlich auch nicht das Wahre. Einen Bock dazusetzen ist natürlich auch weniger ratsam.
    Hat jemand vielleicht ein paar Tipps oder Vorschläge?

  2. #1
    Anzeige MrsJenkins ist offline

    Unglücklich

    Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber für Rennmäuse von Anja geworfen? Sie schreibt dort vieles Wissenswertes über die Haltung, Pflege und Beschäftigung - auch mit Videos. Vielleicht hilft dir das ja weiter?

  3. #2
    *Quick* *Quick* ist offline
    VeRrückT..
    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    515
    Puuhh...erstmal Haii..

    also, ich habe zwar selber 3 Gerbils..aber so ganz genau weiß ich auch net, was tun..
    Also..hauptsache ist erstmal, die Wunden sind desenfiziert und so..
    Also..ich würde versuchen, sie nochmal zusammen zu setzen und es beobachten..wenn es klappt..supii..wenn nicht..hmm..evtl. einen extra Käfig mit einem neuen Gerbil kaufen und dei versuchen zusammenzu setzten..wenn das nicht geht..puh..dann hol dir mla lieber Rat von nem Fachmann..

    Tut miaa leid..LG Anni

  4. #3
    Laurana Laurana ist offline
    Supermauserator
    Registriert seit
    Apr 2004
    Beiträge
    2.965
    Setze sie bitte nicht wieder zusammen,d as geht ziemlich sicher schief!

    Das endet mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wieder in einem Blutbad. Die Renner haben häufig einen Grund dafür so was zu tun. Entweder die Lütte hat versucht aufzubegehren, weil sie sich der anderen jetzt gewachsen fühlte, oder eine die Verprügelte ist krank.

    Beobachtest Du ihr Gewicht? Renner lassen sich nichts anmerken, wenn sie krank sind, weil sie dann nämlich endgültig rausgeworfen werden, daher ist eine Gewichtsabnahme bei gleicher Fütterung das einzige Indiz, dass man als Halter bekommen wird. Wenn man sieht dass sie krank ist, dann ist es leider wirklich oft schon kritisch.

    Ich hatte auch zwei Renner aus dem Zooladen und bei denen habe ich erhebliche Mängel feststellen können, was ihr Sozialverhalten anging. Ich denke, das lag vor allem daran, dass man sie viel zu früh von ihren Müttern getrennt hat und sie es nicht vernünftig lernen konnten, das wäre aber auch noch eine Möglichkeit, wieso es bei Dir eskaliert ist, wobei natürlich 8 Monate Zusammenleben eher dagegen sprechen.

    Als letztes möchte ich nochmal anmerken, dass Renner nicht spielen, wenn sie erst mal erwachsen sind. Es gibt so was wie freundlich Gekabbel nicht bei Rennmäuse. Kleine Boxerein "Ringkämpfe" und Putzen, dienen alle dem Familiengefüge. Es wird immer die Stärke das anderen abgeschätzt und wenn man eine Möglichkeit hat, dann wird auf begehrt. Es geht bei den Weibchen darum wer sich fortpflanzen darf und da verstehen die keinen Spaß es gibt natürlich auch Tiere die so was vom Typ her ihren Schwestern überlassen aber da führt zu weit in die Evolutionstheorie... fakt ist "freundliches Spielen" ist ein Verhalten, dass man immer genau beobachten sollte

    Das beste was Du jetzt machen kannst ist die Einzelmaus abgeben zu einem anderen Single, oder Dir selbst eine zweite Maus anzuschaffen und eine zweite Gruppe zu halten.

    Aus meiner Erfahrung heraus, kann ich Dir von wieder zusammen setzten nur abraten, selbst wenn das klappen sollten, dann ist der Frieden nur von kurzer Dauer.

  5. #4
    BummelHummel BummelHummel ist offline
    ..sum...sum...sum...sum..
    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    262
    Hi

    Ich würde sie getrennt lassen. 3er-Gruppen sind eh nicht die stabilsten und wenn's jetzt so gekracht hat find ich das Risiko von weiteren Streitereien wenn du sie weider zusammen setzt zu groß.
    Sinnvoller wären zwe 2er-Gruppen d.h. die separierte Maus mit einer gleichaltrigen neu vergesellschaften.

    Wie/Wo leben sie denn?

    edit: hach, mein Inet ist zu langsam... Stimme Laurana zu!

  6. #5
    MrsJenkins MrsJenkins ist offline

    Registriert seit
    Mar 2010
    Beiträge
    3
    Danke euch erst mal für die Antworten.

    Wiegesagt, ich habe nicht vor sie wieder zurück zu setzen.
    Momentan lebt sie gerade in meinem Wäschekorb (natürlich entsprechend eingerichtet ), habe gestern auf die Schnelle keine andere Behausung mehr auftreiben können. Ein Freund bringt mir nachher aber noch ein altes Aquarium vorbei, in das sie dann umzieht (hat soweit ich weiss eine Größe von 100x40 cm). Das andere Becken, in dem jetzt die beiden anderen sitzen, ist 150x60cm groß.

    Vom Gewicht her ist eigentlich alles ok. Habe mir angewöhnt sie alle 2-4 Wochen zu wiegen. Das dominante Tier ist auch das größte und schwerste (beim letzten Mal 78 Gramm soweit ich mich erinner'), das verletzte Tier ist aber nicht viel kleiner (hat konstant knapp über 70 Gramm). Also ich denke krank ist sie nicht, allerdings wollte ich mit ihr morgen vielleicht eh mal zum Tierarzt schauen. Auch wenn die Verletzungen oberflächlich sind/ aussehen, ich sie desinfiziert hab und sie heute auch schon wieder wesentlich fitter ist, sicher ist sicher.
    Auf diese "Spielereien" hatte ich schon immer ein Auge, weil ich ja weiss wie das ausarten kann. Es war aber wie gesagt nie aggressiv, sondern eben im Rahmen des normalen Sozialverhaltens. Auch sonst hat sich eigentlich nichts verändert, alles war wie in den 8 Monaten zuvor.

    Es wird jetzt also auf zwei Gruppen hinaus laufen (ich will keiner von den Dreien den Stress eines weiteren Versuches antun). Ich habe nur ein bisschen Angst, dass ich ein neues Tier dazu hole und die sich dann auch nicht verstehen. Suche gerade ob jemand zufällig ein kastriertes Männchen abzugeben hat, aber da sind die Chancen natürlich sehr gering.

  7. #6
    Laurana Laurana ist offline
    Supermauserator
    Registriert seit
    Apr 2004
    Beiträge
    2.965
    Ja, da muss man Glück haben.
    Ob kastrierte Männer das Mittel der Wahl sind, darüber gehen die Meinung ja auch auseinander. Mit sinkendem Testosteronspiegel scheinen die Männer ihre typischen Verhaltensweisen einzustellen. Die Frage ist halt, ob sie sich dann für die Mädels noch als Männer darstellen oder als Weibchen wahrgenommen werden.

    Bei manchen Tierarten scheint das so zu sein und dementsprechend wäre das natürlich ein massiver Schuss in den Ofen.

    Ich zum Beispiel hatte mit einem Kastraten auch Pech, aber das war auch noch etwas spezieller...

  8. #7
    MrsJenkins MrsJenkins ist offline

    Registriert seit
    Mar 2010
    Beiträge
    3
    @Laurana
    Was ist mit deinem Kastraten schief gelaufen?

    Irgendwie läuft da gerade einiges schief. Das Aquarium das ich bekommen habe ist doch deutlich kleiner, als gedacht (ist anscheined eine Sondergröße mit knapp 70x40 cm). Langfristig also eindeutig zu klein und für 2 Renner sowieso. Also, wenn jemand im Raum München ein Aqua zu vergeben hat...
    Außerdem hat sich der Algierfuchs (das Einzeltier) vom Charakter her sehr verändert seit der Trennung. Sie war immer zahm und selbstbewusst, jetzt rennt sie beim kleinsten Geräusch weg oder ist extrem aufgedreht. An oder auf die Hand kommt sie nur noch, wenn ich sehr lange warte und auch dann nur vorsichtig.
    Was meint ihr, wann kann ich eine VG wagen? Sie scheint ja doch noch sehr gestresst zu sein...

  9. #8
    Julezzz Julezzz ist offline

    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    45
    Hallo MrsJenkins,

    du solltest der kleinen Maus erst mal ein wenig Zeit geben sich zu erholen. Ich selbst habe zwar keine Rennmäuse, aber ich kenne es von meinen Tieren (Steppenlemminge), dass ein Einzeltier nach Streitereien erstmal total verängstigt ist und schreckhaft wird, obwohl es zuvor total zutralich war. Sie müssen sich erst mal an die neue Situation gewöhnen, sie waren ja noch nie alleine und haben Angst.
    Wie gesagt, gib deiner Kleinen noch etwas Zeit, wenn sie noch 1-2 Wochen länger alleine ist, wird ihr das erstmal nicht schaden und sie kann sich von den schlechten Erfahrungen und Verletzungen erholen. Dann sollte die Zutraulichkeit und das Selbstbewusstsein von ganz alleine wieder zurückkommen und einer neuen VG steht nichts mehr im Weg

    LG
    Julezzz

 

 

Ähnliche Themen

  1. Schon wieder zerstritten...
    Von Lemmy16 im Forum Steppenlemminge
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02-03-2010, 22:01
  2. Hundefamilie auf einmal zerstritten?
    Von Saro im Forum Hunde
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16-04-2009, 16:45
  3. 2er Gruppe zerstritten
    Von Gizmoo im Forum Rennmäuse
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02-07-2008, 07:28
  4. Mäuse zerstritten was nun?
    Von Sommer im Forum Rennmäuse
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14-02-2008, 17:41

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.