+ Antworten
Ergebnis 1 bis 18 von 18

220 Ungarn Hunde verhungern - WICHTIG!

  1. #1
    Celtica Celtica ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    126

    220 Ungarn Hunde verhungern - WICHTIG!

    Ich kann grad selber gar nicht viel dazu schreiben, bin noch total geschockt. Deswegen hier die Emails die wir bekommen haben, ich hoffe die Reihenfolge stimmt, aber geht ja hauptsächlich um die Infos, das dort passiert und wie man helfen kann - wir nehmen selber 6 Hunde auf, mehr geht leider nicht.



    Liebe Leser,

    Von einer Kollegin bekam ich unten stehende Neuigkeiten. Trotz ihrer Warnung, mir die Fotos nicht anzuschauen, habe ich es dennoch gemacht. Ich weiß sonst nicht worum es geht, und ich bin tief schockiert angesichts dessen was ich gesehen habe.

    Achtung! Nix für Kinder oder schwache Nerven!

    Bilder:
    http://www.dogheart.hu/kutyamengele.htm


    Dies ist ein Beispiel für eine der ungarischen Zuchtfabriken, von denen
    regelmäßig LKWs voll in die Niederlande kommen. Der Tod mehrerer Hunde
    unterwegs wird vom Verkäufer einkalkuliert. Der unwissende und vor allem
    gerührte Käufer bezahlt manchmal einen extrem hohen Kaufpreis für einen Hund
    der oftmals krank und/oder nicht sozialisiert ist.

    Bitte, lasst uns alle zusammen so viele Menschen wie möglich vor den so
    genannten Welpen- und Hundezüchtern warnen, bei denen man aus mehreren Rassen
    seine Wahl treffen kann.

    Es geht hier um reinen Hundehandel, und das hat NICHTS mit Tierliebe zu tun.

    Bitte helfen Sie diesen Hunden, unterschreiben Sie und leiten Sie die Mail an
    Ihre Kontakte weiter. Denken Sie nicht, dass das nichts bringt.

    Man erinnere sich nur an die ungefähr 140 vernachlässigten Hunde die in das
    Tierheim St. Truiden in Belgien gebracht wurden. Wir hatten international
    mehr als 70.000 Unterschriften gesammelt, und obwohl die höchsten Autoritäten
    vor hatten wenigstens einen Teil der Hunde an den Eigentümer zurück zu geben,
    ist das durch den Druck den wir ausgeübt haben nicht geschehen.

    Das Tierheim in St. Truiden unter Leitung von Didier hat die Hunde auf
    verantwortungsvolle Weise vermittelt, alle sind in Sicherheit. Heute Abend
    noch werde ich so viele Organisationen im In- und Ausland wie möglich
    anschreiben, sodass wir sicherlich auch dieses Mal alle zusammen STARK sein
    können für diese SCHWACHEN Kreaturen.

    Mit freundlichem Gruß Resy

    Sopron Hongarije. Wir schreiben den 15. Februar 2006. In Ungarn ist die
    Hölle los wegen der dramatischen Ereignisse in der Dog Farm Sopron, wo ca. 180
    Hunde unter schrecklichen Bedingungen gehalten werden.
    Ein Augenzeuge ist mit einem Kamerateam vom Fernsehen,
    einem Tierarzt und
    verschiedenen sachkundigen Züchtern vor Ort gewesen um sich das Ganze
    anzusehen. In einem Weinberg trafen sie tatsächlich ca. 180 Hunde an, die an
    viel zu kurzen Ketten lagen (20 - 30 cm lang), in einer dicken Dreckschicht.
    Überall Kadaver, und die lebenden Tiere sind apathisch. Trinkwasser haben sie
    nicht, die Hunde trinken ihren eigenen Urin.

    Schon seit 4 Jahren probieren die Anwohner etwas gegen dieses Drama zu
    unternehmen, aber vergeblich. Die ungarische Polizei besitzt diverse
    Reportagen und Anklagen gegen diese Zustände. Am 15. Februar d.J. wurden
    sogar Videoaufnahmen und Fotos eingereicht. Während einer Razzia der Polizei
    wurden in Gefrierschränken 61 tote Hunde angetroffen.

    Auf die Bitte hier endlich etwas gegen zu unternehmen, hat die örtliche
    Behörde festgestellt dass die Hunde ja geimpft seien und dass sie in
    befriedigenden Umständen lebten. Es gäbe also keinen Grund um diese Zucht zu
    schließen.

    Es geht hier um 180 nicht sozialisierte wilde Hunde und einen Gefrierschrank
    voll Kadavern.

    Die Ungarn bitten uns dringend um Hilfe. Diesen Grausamkeiten muss ein Ende
    bereitet werden. Die verschiedenen ungarischen Rassen, um die es hier geht,
    sind für die Ungarn von unschätzbarem Wert. Kein Hund verdient es um so leben
    zu müssen!

    Sie können Ihre Reaktion an Mrs. Monika Lamperth schicken, Ministerin von
    Ungarn. Ihre Emailadresse lautet: [email protected]

    Am 1. März hat in Sopron eine große Demonstration stattgefunden in der
    Hoffnung, das Leben dieser Tiere zu verbessern.


    Mehr Fotos (auch schockierende Fotos) und den Originalbrief in dem um Hilfe
    gebeten wird, finden Sie auf folgender Website:
    http://www.dogheart.hu/dogmengele.htm


    Petition: http://www.petitiononline.com/soprone/petition.html


    --------------------------------------------------------------

    Zuerst einmal ein herzliches Danke von Fr. Wesenauer - sie hat gestern viele
    Anrufe erhalten, Interessenten, denen diese Tierleid nicht egal ist,
    hoffentlich bleibt es nicht nur bei der verbalen Unterstützung.

    Kurzer Bericht, was gestern 28.2.06 geschah:
    Es haben sich einige Freiwillige ca. 15 Leute zusammengefunden, gegen 16.00
    war man auf diesem Grundstück, eine Art Weinberg, auf dem diese armen Tiere
    unter unvorstellbaren Bedingungen leben müssen. Viele sind angekettet neben
    Holzkisten, in denen Wasser und Schlamm steht, andere konnten sich befreien
    und irren dort herum, entfernen sich aber nicht, sind aber mittlerweile so
    scheu, dass an Vermittlung nicht zu denken ist. Andere sind sehr zutraulich -
    alle sind ausgehungert und haben sich über das Futter gestürzt, das von den
    Freiwilligen in 3 stündiger Arbeit verteilt wurde. Insgesamt konnten einige
    Tiere mitgenommen werden. Es handelt sich dabei um Pumis, die von diesem
    Privaten gezüchtet werden, ihr langes lockiges Fell umschliesst wie ein
    Panzer die ausgemergelten Körper - man kann sie nur mehr scheren, alle sind
    verwurmt, einige lagen apathisch herum.

    Diese Aktion wurde von niemandem gestört, werder vom Besitzer noch von der
    Polizei. Angeblich besitzt dieser Mann in Sopron 2 Wohnungen, wo er je 30
    Zuchttiere hält und die anderen 200 Tiere als Futter für sie benützt oder um
    ihr Fell zu verkaufen - das ist aber nur eine Vermutung! Es sind durchwegs
    kleinwüchsige sehr wuschelige Hunde!

    Er ließ aber über irgendeine Ecke verlauten, dass er für jedes verschwundene
    Tier 1.000.000 Forint verlange!

    Mittlerweile ist auch die ungar. Öffentlichkeit auf diesen Skandal aufmerksam
    geworden und gestern wurden noch von neu gemachten Fotos, Flugblätter
    gedruckt und in ganz Sopron verteilt, denn heute wird vor diesem Grundstück
    demonstriert.
    Gestern wurde noch über das Radio eine diesbezügliche Meldung abgesetzt ...
    ich kenne keine ungar. Tierschützer, also weiss ich nicht, wie effizient sie
    arbeiten und wirklich helfen können.

    Ein Mitverantwortlicher ist sicher der Amtstierarzt von Sopron, der das alles
    in Ordnung findet!

    WIE kann man helfen?
    - Fr. Wesenauer wird , hoffentlich heute noch, Name und Anschrift vom
    Bürgermeister in Sopron mitteilen, ihn muss man in die Verantwortung nehmen
    und mit Briefen, Faxen .... überfluten, diesen Menschen anzeigen. Ebenso die
    vom verantwortlichen Amtstierarzt und dem Vermehrer selbst. (ich werde alles
    sofort weiterleiten, sobald ich es habe)

    - Fr. Wesenauer hat auch ein Video gemacht, dass heute noch überspielt wird -
    es wird in den nächsten Tagen weitergeleitet werden und vielleicht schaffen
    wir es über PC zu verschicken

    - Danke an alle, die schon Geld für Futter oder Futter selbst gespendet haben
    und die, die es noch tun werden - Fr. Wesenauer wird diesen Fall verlässlich
    nicht aus den Augen lassen, bis sich die Situation dort klärt. Ohne diese
    Unterstützung schafft sie es aber nicht

    - wer auch immer die Möglichkeit hat, aus Ö oder BRD, selbst zu kommen und
    ein paar Hunde mitzunehmen, bitte mit Fr. Wesenauer direkt organisieren - man
    muss sicher schnell handeln, bevor dieser Unmensch sich organisiert und alles
    verzögert

    Heute abend werde ich mehr über die Reaktion der Ungarn selbst auf solche
    Zustände in ihrem eigen Land erfahren, wieviele gekommen sind und was dabei
    rausgekommen ist.
    Alle, die schon in Ungarn geholfen haben, die die Quälerein gegen diese armen
    Tiere kennen, bitte lasst sie nicht im Stich - es ist nur 1 Std. von Wien
    weg, man kann doch nicht wegschauen!
    Man wird nicht allen helfen können, speziell den verwilderten nicht - aber
    der Rest ist auch noch genug!

    Danke

    C. Röckl

    Hallo an alle!

    Ich bin mit Fr. Wesenauer in Kontakt, die ca. 30 Leute aufgetrieben hat, um
    heute Nachmittag dort hinzugehen. Je mehr Leute desto besser - es ist mit
    Polizeieinsatz zu rechnen! Es sind schreckliche Zustände dort: ca. 220 Hunde
    liegen in Schlammlöchern, Welpen, ohne Wasser und Futter - das ungarische
    Fernsehen hat gestern nochmal berichtet. Der Amtstierarzt findet das völlig
    in Ordnung!!!!
    Bitte ruft Fr. Wesenauer direkt an, heute! - sie hat in Ungarn kein Mail!
    0036 30 34 27 694 oder 0043 69911608688

    Ihre Bankverbindung
    Tierschutzverein Bubastis
    Kontonr 52118116401
    IBAN: AT 901200052118116401
    BIC: BKAUATWW
    wenn jemand ein bisschen Geld für Futter überweisen will.

    Dringend sind Plätze für diese armen Hunde gesucht, der Wahnsinnige dort will
    eine alte ungar. Hunderasse züchten und lässt sie verhungern. Morgen weiss
    ich mehr, wie man wirklich helfen kann.

    Danke

    Claudia Röckl

    Mail 27.1.06

    Wichtige Neuigkeit:

    Frau Wesenauer hat sich informiert und gesagt, dass die Hunde nach wie vor
    dort bleiben, denn man kriegt in ganz Ungarn keine 180 Hunde unter. Eine
    schnelle Hilfe wäre, dass man eine Futterladung hinbrächte, um die noch
    halbwegs lebenden Hunde notzuversorgen. Der Amtstierarzt ist ein
    Armleuchter, der sich alle Zeit der Welt lässt, falls irgendwie möglich,
    versucht sie mit ihrem Tierarzt hinzugehen und die zu erlösen, für die es
    keine Hoffnung mehr gibt und dann auch Transporte organisieren, um einige
    herauszuholen!

    Bitte melden bei Fr. Wesenauer: 0036 30 34 27 694

    Es gibt dort eine Futtermittelfabrik, eine gr. Dose 1,2 kg kostet 50 Cent.
    Fr. Wesenauer könne schon morgen hinfahren und eine Ladung Futter hinbringen!
    -----------------

    Schlimme, aktuelle Bilder aus Ungarn. Jede Hilfe zählt, wer einen Hund in Pflege nehmen kann oder Futterspenden, Decken usw. bitte melden !!


    Bitte weiterleiten, es ist ein Fass ohne Boden, so viel Elend .......
    Aber man kann immer wieder einzelne Leben retten, darum ist jede Hilfe wichtig!!

  2. #1
    Anzeige Celtica ist offline

    Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
    Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?

  3. #2
    *Kathrin*
    Hallo Celtica

    In Budapest studieren viele deutsche Studenten Tiermedizin. Vielleicht könnt ihr von dort noch ein paar fachkundige Helfer vorort gewinnen, falls noch nicht geschehen.
    Hier im Forum gibts auch wen, den Du zumindest einfach mal fragen könntest.
    Hast ne PN.

    Viele Grüße, Kathrin

  4. #3
    Celtica Celtica ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    126
    Hier mal aktuelles:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir bedanken uns recht herzlich für ihre bisherigen Spenden für die Soproner
    Mudis. Bisher sind 117 Mudis aus der Hölle raus und wohnen zur Zeit in
    Tierheimen. Mudis wohnen zur Zeit in folgenden Tierheimen:



    Name des Tierheimes Ort Anzahl Mudis

    Csizmás Kandúr Gyor 24
    Elek-Ágh Tököl 6 +5
    Kedvenc Állategészségügy Vác 11
    Aquincum- Simaság Budapest 10
    Siófok Siófok 15
    Árvácska Szentendre 5
    Rex Budapest 5
    Tappancs Szeged 7
    Magyar Mudi Klub 2
    Misina Pécs 20
    Aquincum Pécel 2
    Tappancs Tatabánya 10
    Baja Baja 24
    Assisi Szt.F. Tapolca 2
    Noé Budapest 5
    Állatseg.Alapítvány Miskolc 3
    Csellengo Alapítvány Dunakeszi 4
    Sirius Alapítvány. Érd 2
    Állatmenhely Nyílt A. Cegléd 10
    Mentsvár Alapítvány Kecskemét 5



    Diese Tierheime werden ununterbrochen durch Spenden (Sach - und Geld) unterstützt, unter Anderem von den Firmen Purina, und Pet Hungária GmbH und durch private Leute. Durch diese Spenden ist die Verpflegung dieser Hunde gewährleistet! Wir schreiben diesen Rundbrief, weil wir aus verschiedenen Ecken über Sammelaktionen für die Soproner Hunde hören, die "kurz vorm Verhungern" sind.

    Wir sind froh, wenn auch Andere sich um diese Hunde kümmern, wir haben aber keine Informationen darüber, wo die Spenden von diesen Aktionen landen!

    Bei uns werden die Spendenaktionen durch den MÁTSZ (Ungarischer Tier - und Naturschutzverein) koordiniert, und Herr Péter Kis sammelt die Sachspenden (e-mail: [email protected] ) und die werden unter den Tierheimen verteilt.

    Unsere Bitte an die Hundefreunde: besuchen Sie bitte ein Tierheim wo diese Hunde z.Zt. wohnen. Sie können dort natürlich ihre Spende abgeben, und Sie können auch tatsächlich helfen. An dem Gesundheitsstatus dieser Hunde helfen Tierärzte und die Tierpfleger, für die Seele dieser Hunde können aber nur Leute helfen, die ein bisschen mehr Zeit für die einzelnen Hunde haben.

    Ausser Futter brauchen diese Hunde auch ganz viele Liebe!!!

    Unter http://portal.ebugatta.hu/article/archive/40/ finden Sie die genauen Anschriften des Tierheimes.


    Für die Soproner Hunde wurde ein Konto eröffnet:


    HEROSZ Gödöllo, Vermerk: Soproni kutyák
    Erste Bank 11600006-00000000-17850326
    SWIFT kód: GIBAHUHB, IBAN Nummer: HU77 11600006-00000000-17850326

    Alle neue Informationen über den Hunden, die Sammelstellen im Ausland finden Sie unter
    http://portal.ebugatta.hu/article/archive/39/ illetve a
    http://www.dogheart.hu/dogmengele.htm auf Englisch.

    Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns: [email protected]
    - Sie können uns auf Englisch und Deutsch schreiben.

    Ab nächsten Samstag startet eine Serie über diese Hunde am Fernsehsender "Magyar ATV" in der Sendung Ebugatta. (Ab 12.05, die Sendung kann man in der Zeit live über www.magyaratv.hu Webseite angucken.)

    Wir bedanken uns für alle bisherigen und zukünftigen Spenden. Wenn der rechtliche Prozess über diese Sache abgeschlossen ist, dürfen die Hunde ein neues Zuhause suchen. Wenn jemand sich für einen Hund interessiert, wenden Sie sich bitte an uns ([email protected]), wir würden jetzt schon eine Liste
    über die zukünftigen Herrchen und Frauchen zusammenstellen.


    Wir bitten alle Hundefreunde die Spenden geben möchten, diese Zeilen zu beachten, damit die Empfänger wirklich diese Hunde werden.


    Herzliche Grüße,

    Frau Harcsás Márta, Email: [email protected]
    Frau Petrus Krisztina - Kontakte Ausland, Email: [email protected]
    Herr Árkosi József - MÁTSZ (Ungarischer Tier - und Naturschutzverein), Email: [email protected]
    Herr Kis Péter - Sammelstelle von Spenden, Adoptieren von Hunden, Email: [email protected]


    Link zu Bildern der Rettungsaktion auf unserer HP unter Notfälle.

  5. #4
    chillout chillout ist offline
    Gruß Guido
    Registriert seit
    Dec 2002
    Beiträge
    544

    Hunde aus dem Ausland,

    also mir geht das langsam auf den Sack.
    Ich glaube das ist eine gekonnte MAche, um den spendenfreudigen Deutschen die Kohle aus den TAschen zu saugen.
    Wie wäre es, wenn die selsbt bissel was für ihre Haustiere tun.
    Ist ja nun echt langsam auffällig.
    Überall geht es plötzlich den Hunden so schlecht.
    Vielleicht kommen ja deutsche Tierheime auch langsam mal auf diesen Trichter, die knaubeln doch auch alle schon auf den Nägeln, weil die Kosten explodieren!

  6. #5
    Michaela Michaela ist offline

    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    3.103
    Mal abgesehen davon das mich pers. solche Threads total nerven...

    Wir haben hier selber genügend Tierheime die proppe voll sind und Unterstützung brauchen. Da kauf ich lieb paar Sack Hunde- oder Katzenfutter und bring die persönlich ins TH als wenn ich meine Kohle irgendwo ins Ausland verschacher wo ich eh nich weiss obs dort ankommt.

    Sorry aber langsam nervts wirklich.

  7. #6
    phil phil ist offline

    Registriert seit
    Aug 2002
    Beiträge
    2.227
    Und noch was dazu:

    Habe gerade heute von 2 Tieren hier in der Ecke gelesen, dass sie massive finanzielle wie auch Platzprobleme haben, weil einfach zuviele Leute zur Zeit Katzen abgeben.
    Noch dazu fordern Leute auf dem Land die Katzen abzuschiessen, wenn das Tierheim sie nicht holt....
    Vielleicht sollte man lieber den ansässigen Tierheimen mal unter die Arme greifen, sonst verhungern die Tiere dort...

  8. #7
    Celtica Celtica ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    126
    Die Wurzel liegt ja ganz woanders, ich habe den zweiten Teik gepostet, damit sich nicht die die auf der Masche fahren bereichern können und das gespendete Geld nicht sonstwo landet. Darum ging es.

    Und es ging um die Petition, die ja auch was gebracht hat.

    Ansonsten zitiere ich mal Manu:

    Die Tatsache (wie bereits angesprochen) das immer noch genug deutsche angehende Hundehalter auf Anzeigen, Inserate und Angebote jeglicher Art hereinfallen scheint für mich die Wurzel allen Übels zu sein.
    Auch wenn dies hier ein Reptilien-/Schlangenforum ist, sollte man doch auch gleichzeitig noch etwas mehr aufklären was es mit diesen Hundehändlern auf sich hat. Immerhin mögen wir alle Tiere.

    Zum einen sollte man sich überlegen wie seriös es wohl ist seine Welpen im Internet auf einschlägigen Seiten anzubieten. Wöchentlich wechselnde Hundebabys aller Rassen. Trends sind schnell zu erkennen.
    Ein namhafter Züchter hat entweder eine eigene Website oder es erst gar nicht nötig seine Tiere derart zu offerieren.

    Dann natürlich kommt hinzu das bei mehreren angebotenen Rassen (vom selben Verkäufer) schon recht klar wird, das hier nur produziert wird.

    Vergleicht man dies mit der Schlangenhaltung und Vermehrung, sieht man gewisse Parallelen.
    Jedoch sollte jedem gesunddenkenden Menschen klar sein das ein Tier welches derart domestiziert wurde, welches bei uns und unseren Kindern im Bett schläft, gewisse Ansprüche erfüllen muss.
    Gesundheit, soziales Verhalten und weitere Dinge sind da natürlich die Basics.

    Ich will auch dazu beitragen das sich niemand mehr für Welpen der bekannten Händler interessiert.
    Deshalb hier mal einige Merkmale:

    Sollte der Preis des Hundes weitaus niedriger sein (oft nur 50 % des aktuellen Welpenwerts) als beim VDH-Züchter - aufhorchen !
    Schwierig ist es natürlich, da kaum ein Züchter öffentlich über seine Preise spricht. Aber der VDH hilft sicher einen Überblick zu erlangen.

    Sollte man als Lockmittel zum Kauf einen Haustierpass und Papiere angeboten bekommen, aber bekommt nie die Elterntiere oder gar Bilder der Welpenaufzucht zu sehen - aufhorchen !

    Wird ein Welpe mit Papieren angeboten und alternativ günstiger ohne Papiere - aufhorchen ! Das ist äusserst unseriös und ebenso unsinnig !
    Zumal erfahrungsgemäß die angebotenen Papiere in Deutschland keinerlei Aussage haben.

    Oftmals werden Hunde mit einjähriger Gesundheitsgarantie (was auch immer das sein soll) angeboten und sogar bis zur Haustür geliefert. Diese Tiere sind häufig aus Belgien oder aus anderen Ländern, schlecht bis gar nicht sozialisiert und nicht im Ansatz zu empfehlen ( "Angstbeisser" ).
    Es gibt gewisse Internetseiten (auf denen Hundewelpen angeboten werden) die polizeilich und auch in Hundeliebhaberkreisen verschrien sind.
    Finger weg auch von Hunden aus dem Ostblock und den Niederlanden, bei denen man sich nicht sicher sein kann das die Halter wirklich anerkannte Züchter sind !

    Der verantwortungsbewusste Hundehalter kauft beim erfahrenen Züchter und besucht diesen und dessen Hunde mehrmals Zuhause.

    Auch hier gilt, wie eigentlich immer im Leben - Wer billig kauft zahlt doppelt !

    Menschen denen ihre "Lieblingshunderasse" nicht die z.B. 500 € oder 1000 € wert sind, sind Schuld daran das dieses Elend in Ungarn besteht.
    -----------------------------------------------------------------

    Der Gedanke dem örtlichen Tierheim n Sack Futter zu spenden ist lobenswert, jedoch sollte man das erst nach Absprache machen, denn es ist nicht unbedingt gut für die Hunde, wenn das Futter andauernd wechselt. Vielleicht kann man anders besser helfen. Oft bekommen die Tierheime hier auch Futter zu guten Konditionen, so daß anstelle von Futter Geld evtl. besser helfen würde. Oder einfach mal ein Spaziergang mit nem Hund oder sowas in der Art was nicht finanziell ist. Mit Aufmerksamkeit ist den Tieren nämlich auch oft viel geholfen.

    Ansonsten wenns nervt, solche Threads halt ned lesen ;-)

  9. #8
    chillout chillout ist offline
    Gruß Guido
    Registriert seit
    Dec 2002
    Beiträge
    544
    Zum einen sollte man sich überlegen wie seriös es wohl ist seine Welpen im Internet auf einschlägigen Seiten anzubieten.
    Dann muß man jede art von Werbung angreifen! Auch Flugzettel bei Tierärzten etc.
    Also kurzum: Quatsch!

    Ein namhafter Züchter hat entweder eine eigene Website oder es erst gar nicht nötig seine Tiere derart zu offerieren.
    Ist mir persönlich Wurscht, ob er eine eigene Internet-Seite hat, die sich keiner anschaut, oder auf "Sammelseiten" inseriert, die von tausenden Interessierten aufgesucht werden!

    Dann natürlich kommt hinzu das bei mehreren angebotenen Rassen (vom selben Verkäufer) schon recht klar wird, das hier nur produziert wird.
    Es soll Leute geben, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen.
    Ob die Tiere i.O sind oder nicht, muß jeder bei seinen Besuchen im Vorfeld abschätzen können.

    Wird ein Welpe mit Papieren angeboten und alternativ günstiger ohne Papiere - aufhorchen ! Das ist äusserst unseriös und ebenso unsinnig !
    Ganz im Gegenteil. Wenn ich keine Ambitionen zur Zucht habe oder auf ausstellungen zu rennen, dann sind mir die Papiere möglicherweise auch egal. Wenn ich dann für meinen Rassehund anstelle von 1500 Euro nur 700 Euro zahlen muß, dann ist das doch okay.

    Es gibt gewisse Internetseiten (auf denen Hundewelpen angeboten werden) die polizeilich und auch in Hundeliebhaberkreisen verschrien sind.
    Verstehe ich nicht!!! Sind die lt. Gesetz gefährlichen Hunde gemeint?
    Wer sagt denn, daß die verschrien sind? Das liegt wohl in der entscheidung des Einzelnen, der sich dann auch über die vor allem finanziellen Konsequenzen im Klaren sein muß.
    Ansonsten sind es genau so liebe Familienhunde, wie andere Hunderassen auch. In Amerika sind staff und Co. sehr angesehene Haushunde und eher der dt. Schäferhund "verschrien".

    Der verantwortungsbewusste Hundehalter kauft beim erfahrenen Züchter
    Ach so, ich darf also keinen Hund bei jemand kaufen, der das erste Mal züchtet und vielleicht auch kein eingetragener Züchter ist?

    Auch hier gilt, wie eigentlich immer im Leben - Wer billig kauft zahlt doppelt !
    So, nun hast du aber genügend Werbung für die ach so guten seriösen und eingetragenen Züchter gemacht. Aber auch hier gibt es reichlich schwarze Schafe!

    Menschen denen ihre "Lieblingshunderasse" nicht die z.B. 500 € oder 1000 € wert sind, sind Schuld daran das dieses Elend in Ungarn besteht.
    Hä? Wer hat dir denn das eingeredet? Mir kommen gleich die Tränen...

    Ich weiß nicht, wo du all diese Punkte zusammen getragen hast.
    Allerdings sehe ich das ganz und gar nicht so.

  10. #9
    *Kathrin*
    Zitat Zitat von chillout
    Ich weiß nicht, wo du all diese Punkte zusammen getragen hast.
    Allerdings sehe ich das ganz und gar nicht so.
    Hallo

    Die angesprochene Misere kam durch einen Massenzüchter zustande, der wohl auch ins Ausland verkauft hat.
    Keine unvorsichtigen Käufer in Deutschland, keine Welpen zu exportieren, weniger Massenzüchter dort........schon einleuchtend. In Ungarn direkt zahlen die Leute sicher nicht so viel für Pulis.

    Jetzt besser zu verstehen, wo die "Punkte" wohl konkret herkommen???

    Pulis erfreuen sich auch hier wachsender Beliebtheit, sind eigentlich auch ziemlich nette Hunde.

    Sicher haben wir vor der Tür hier genug zu kehren, aber Du liebe Güte, wenn Jemand z.B. nen Original-Ungarn-Puli sucht und vielleicht noch ein gutes Werk dabei tun will, dann doch lieber einen geretteten aus der Aktion, als z.B. dem ursprünglichen "Züchter" dort Geld in den Rachen stopfen, indem man ihn hier über einen Hundehändler bestellt und er kommt dann doch von da.....

    Ich finde, man sollte das nicht so arg so eng sehen. Ich hab auch einen Tierheim-Hund aus Spanien. Warum? Er hat mir einfach total gut gefallen.
    Mein anderer Hund ist aus einem deutschen Tierheim. Na und? Ist doch eigentlich irgendwo wurscht.....mir jedenfalls.

    Ich denke, Celtica hat alles direkt auf den vorliegenden Fall bezogen gemeint und da ist es auch verständlich.
    Jedenfalls sind mir andere Posts von ihr bekannt und ich würde die Wette eingehen, dass sie nicht im mindesten etwas gegen "Listenhunderassen" hat.

    Ich mag auch keine übertrieben dramatisierten Tierschutzposts, aber an diesem Thread selber hier gibts für mich nicht viel auszusetzen.

    Viele Grüße, Kathrin

  11. #10
    Celtica Celtica ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    126
    @Chillout: Du hast das Ganze komplett falsch verstanden.

    Siehe was Kathrin geschrieben hat.

    - Danke Kathrin, genau so ist es gemeint.

    Und ich habe überhaupt nix gegen die Listenhunde. Und um die gehts hier auch überhaupt nicht.

    Wollte nur nochmal verdeutlichen, daß es kein Spendenaufruf sein sollte, sondern darum geht, daß diesen Händlern der Garaus gemacht wird.

  12. #11
    chillout chillout ist offline
    Gruß Guido
    Registriert seit
    Dec 2002
    Beiträge
    544
    Wollte nur nochmal verdeutlichen, daß es kein Spendenaufruf sein sollte, sondern darum geht, daß diesen Händlern der Garaus gemacht wird.
    Dann arbeitet mit Name und Adresse und nicht mit verallgemeinerungen, wie Züchter aus dem Ostblock etc.

    Denn auch dort gibt es reichlich seriöse Züchter...

  13. #12
    phil phil ist offline

    Registriert seit
    Aug 2002
    Beiträge
    2.227
    Der Gedanke dem örtlichen Tierheim n Sack Futter zu spenden ist lobenswert, jedoch sollte man das erst nach Absprache machen, denn es ist nicht unbedingt gut für die Hunde, wenn das Futter andauernd wechselt. Vielleicht kann man anders besser helfen
    Von einem Sack Futter war eigentlich auch nicht die Rede
    Ich dachte da schon an finanzielle Hilfe. Oder einfach mal nachfragen, was die dort gebrauchen können.

  14. #13
    Draca
    ich hab auch einen Hund aus dem Ausland, na und? sie gefiel mir, sie gefällt mir immer noch und wir hatten direkt einen Draht...

    klar, muss man hier auch helfen, aber das schließt das andere ja nicht aus, oder?

    Was mir gegen den Strich geht, ist das verallgemeinert wird. Ich weiß genauso von guten seriösen Züchtern in Polen und Holland wie ich von (mindestens einem ) miesen Hundehändlern hier in Deutschland weiß. Und es gibt auch Leute, die keine eingetragenen Züchter sind und die den ersten Wurf (vielleicht auch einzigen) haben und warum sollte ich - wenn die Welpen gut aufgezogen werden, dort nicht kaufen? Warum sollte ich, wenn es mir egal ist, auf Papiere achten? Das heißt nicht, dass die Hunde gut ernährt und behandelt wurden... Entscheiden, wo man den eigenen Hund herholt, sollte man erst dann, wenn man den Züchter besucht und man hat immer die Freiheit durch die Tür wieder rauszugehen wenn es einem nicht passt...

    Grüße

  15. #14
    Celtica Celtica ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    126
    Zitat Zitat von chillout
    Denn auch dort gibt es reichlich seriöse Züchter...
    Natürlich, das bestreitet ja auch keiner. Aber ich glaube kaum, daß die seriösen ihre Welpen en Masse nach Holland oder wohin auch immer verschicken um sie dort über andere Händler zu verkaufen, oder?

    Es sollte ja auch kein Angriff generell gegen Ostblock oder whatever sein - und man kann nciht in so einem Artikel alle guten nennen und alle schlechten nennen - es geht doch nur um die Sensibilisierung, daß Leute eben etwas mehr Augen aufmachen und mal sehen, woher und unter welchen Umständen Hunde von solchen Händlern stammen.

    Sagt bestimmt auch keiner was gegen eine ordentliche Hobbyzucht mit Liebe und Gefühl.

    Nochmal: Ich will hier nicht den Ostblock von Grundauf verteufeln!
    - Bei uns passieren genauso grausame Sachen! (Habe eben erst Meldung reinbekommen eines mit Säure überschütteten und/oder angezündeten 8 Wochen alten Welpens - passiert hier in Deutschland. Vor ein paar Tagen Meldung einer Hündin der man aus nächster Nähe den halben Kopf weggeschossen hat, vor einiger Zeit eine in Bayern angezündete Katze.....)

    Und wie gesagt: Die Hilfe der einen schließt die anderen nicht aus.

  16. #15
    chillout chillout ist offline
    Gruß Guido
    Registriert seit
    Dec 2002
    Beiträge
    544
    Im Grunde genommen muß man vom gesunden Menschenverstand erwarten können, daß man wohl entscheiden kann, wo man seinen Hund besser kauft und wo nicht.

    Und ich sage es nochmal, es wäre ja wohl angebrachter mit Namen und Adressen zu arbeiten und nicht mit irgendwelchen nichtssagenden Umschreibungen, wo man quasi jedermann hineindichten kann.

    Dann kommt es vor allem auch nicht zu Mißverständnissen.

  17. #16
    *Kathrin*
    Hallo

    Hm, mal schon wieder kurz stören muss, für was Allgemeines......
    " Das Kind mal beim Namen nennen" geht leider oft gar nicht so ohne weiteres.
    Kann auch fürs Forum schnell rechtlichen Ärger geben, wenn in so einem Fall Dinge von namentlich genannten Personen behauptet werden, die dann, falls es hart auf hart kommt, nur schwer oder gar nicht mehr zu beweisen sind.
    Das aber nur mal so generell am Rande. Wir haben deshalb ja grad auch eine erweiterte Forenregel bekommen.

    Viele Grüße, Kathrin

  18. #17
    chillout chillout ist offline
    Gruß Guido
    Registriert seit
    Dec 2002
    Beiträge
    544
    Es kann ja deswegen trotzdem nicht Sinn und Zweck der Sache sein, dann solche verallgemeinerten Sprüche aufzustellen, wie z.B. "Züchter aus dem Ostblock".

    Letztlich schaut sich der vernünfitige Hundehalter ohnehin die Kinderstube seines Welpen an, bevor er einen Hund kauft.

    Wem dies egal, der wird es auch weiterhin nicht tun, auch nicht, wenn wir "Züchter aus dem Ostblock" verteufeln.

    Derartige Behauptungen aufzustellen, ohne Beweise, oder ohne dies ausreichend beweisen zu können, halte ich ohnehin nicht für demokratisch...

    Nochmal: Ich will hier nicht den Ostblock von Grundauf verteufeln!
    Dann tue dies bitte auch nicht.

  19. #18
    Celtica Celtica ist offline
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    126
    [QUOTE=chillout]Wem dies egal, der wird es auch weiterhin nicht tun, auch nicht, wenn wir "Züchter aus dem Ostblock" verteufeln. QUOTE]

    Ja, denen den es wirklich scheißegal ist, die erreicht man natürlich eher weniger bis gar nicht, das ist schon klar.

    Aber es gibt auch viele die es einfach nicht wissen, wie es dort bei einigen (nicht allen) zugeht. Was natürlich nicht nur für dort gilt, sondern generell. Und eben um die Leute generell etwas zu sensibilisieren, woher sie ihren Freund und Begleiter holen, sollte man auch solche Themen und Beiträge veröffentlichen.


    Es soll auch vorkommen, das solche Themen und Beiträge manche Menschen so berühren und zum Nachdenken bringen, das sie mehr für örtliche Tierheime tun, und sich mehr Gedanken machen, was sie hier tun können.

 

 

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19-04-2009, 01:18
  2. Agressive Hunde
    Von Eule26 im Forum Hunde
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17-08-2006, 18:28
  3. New Orleans: Überlebende Hunde werden erschossen
    Von SilkeD im Forum Tierschutz und Artenschutz
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07-10-2005, 02:40
  4. Können Hunde Kaninchenseuche bekommen?
    Von Murmeltier im Forum Hunde
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24-06-2005, 14:54
  5. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30-08-2004, 22:25

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.