+ Antworten
Ergebnis 1 bis 19 von 19

Zoo Zajac:gut:D oder Schlecht >:O???

  1. #1
    Tiggerchen>°.°< Tiggerchen>°.°< ist offline
    Animefan
    Registriert seit
    Jul 2009
    Beiträge
    575

    Beitrag Zoo Zajac:gut:D oder Schlecht >:O???

    Hallo Forumnisten,

    Also ich habe von einigen von dem berümten "Zoo Zajac" gehört.
    Dort soll es
    ja alles an getier geben.
    Von Skungs bis hin zu Faultieren.
    Aber wie gut ist dieser Zoo?
    Ich werde ihn die nächste zeit auch mal besuchen und mir meine eigene meinung dazu bilden.
    Was haltet ihr vom "Wir haben alles und noch mehr" Zoo Zajac????

    LG

  2. #2
    93Benjamin 93Benjamin ist offline
    I.w.n.v.E.U.
    Registriert seit
    Jul 2009
    Beiträge
    860
    Ich würde eher Zoohandlung sagen, ein Zoo ist es ja nicht. Die Zustände dort sollen nicht die besten sein. Hab dazu mal ein Video gesehen, kaufen würde ich dort nix.

    Liebe Grüße Benjamin

  3. #3
    Christin85 Christin85 ist offline
    Domtöse
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    6.599
    Hallo!

    Nutze bitte mal die Suchfunktion
    Dann findest du jede Menge Meinungen - die Meisten sind eher negativ
    Ob du dort kaufst, musst du selbst wissen.
    Ich tue es nicht.

  4. #4
    Tiggerchen>°.°< Tiggerchen>°.°< ist offline
    Animefan
    Registriert seit
    Jul 2009
    Beiträge
    575

    Unglücklich hallo

    Erstmal danke für eure antworten.
    Ja von dort ein Tier zu kaufen hatte ich eh nicht vor.
    Unser Zoo daheim ist schon groß genug
    hab Videos geseh nund muss benjamin zustümmen is echt nicht so das wahre
    Naja aber die meisten hier im Forum sind ja eh keine Zoohandelfans...

    LG

  5. #5
    Poseidon Poseidon ist offline

    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    134
    Hi,
    Zoo Zajak ist bei uns gans in der Nähe und immer
    wenn wir etwas für unsere Tiere brauchen kaufen
    wir dort. Bei Zoo Zajak haben wir auch unsere Wellis und ich mein Wandelndes Blatt. Ich finde
    den Laden echt super! Mann findet dort wirklich alles was braucht. Auch die Leute die dort arbeiten sind wirklich sehr fachlich kompetennt!
    Ich verstehe gar nicht was da alle haben!

  6. #6
    Christin85 Christin85 ist offline
    Domtöse
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    6.599
    Zitat Zitat von Tiggerchen>°.°< Beitrag anzeigen
    Naja aber die meisten hier im Forum sind ja eh keine Zoohandelfans...

    LG

    Hallo!
    Ich bin ein Zoohandelfan - aber nur wenn der Handel keine lebenden Tiere verkauft.
    Nach meiner Meinung gibt es keinen Zoohandel in dem die Tiere wirklich artgerecht gehalten werden und geschützt untergebracht sind. Zudem ist meine pers. Meinung, dass die Tiere dort nur für Konsumenten gut sind - zur Zucht sind sie nicht gedacht (man kennt nix über die Eltern, Gene usw.) und im Tierheim und Pflegestellen gibt es genug arme Tiere.
    Sprich: Der faule Konsument geht nach meiner Meinung in den Zoohandel (und natürlich auch alle die, die nicht aufgeklärt sind - es also nicht besser wissen!).
    Man kann dort ein Tier kaufen, wie bei Aldi ne Dose Erbsensuppe. Beim Tierheim müsste man ggf. nachweisen, dass man das Tier gut halten wird, vll. sogar eine Wohnungsbesichtigung zulassen und auch die ein oder anderen pers. Angaben machen. Vielen ist das zu unbequem. Lassen sie lieber weiter arme Viecher in Regale stapeln, die ständigen Besucherströmen, Lärm usw. ausgesetzt sind und hoffen müssen weder als Kinderzimmertier im bunten Plastikknast zu enden - noch zu lange im Zoohandel zu sitzen da sie sonst zu Futter verarbeitet oder in der Biotonne enden werden.

    Und jeder, der in einer Zoohandlung solche Tiere kauft, oder in einer Zoohandlung die Tiere verkauft sein Zubehör kauft - unterstützt den Zoohandel und seine Machenschaften.

    DAS ist meine Meinung - sie ist unbequem und wird nicht gern gehört - für die einen ist das alles doch gar nicht so schlimm und für die anderen sind es letztlich doch nur Viecher- bisschen Schwund ist da immer.

  7. #7
    Melinda Jolie Melinda Jolie ist offline
    Terrorzicke
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    199
    Also meine meinung ist der besitzer soll echt eingsperrt werden.
    Da herschen echt schlimme bedinungen haben im anderen Forum schon überlegt was man gegen den machen kann .
    Nur leider hält er sich mimlimeter genau an die vorschrieften für die gehege und deswegen.
    Ich finde es echt ne s........er das er da Tiere verkauf von denen die mitarbeiter null plan haben und dann auch noch egal an wehen.
    Wenn es nach mir ginge wäre die landen schon zu.
    Musst ma in den Frettchen Foren nach fragen und sein namen da anschlagen oha dann ist da was los.
    Kauf lieber nichts da .

  8. #8
    Klaus_N Klaus_N ist offline

    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    25
    Hi Leute.
    Ich seh schon, das wird wieder eine Diskussion für und wieder Zooläden.
    Dass man keine Tiere im Zooladen kaufen sollte, ok. Nichts gegen zu sagen. Aber:
    oder in einer Zoohandlung die Tiere verkauft sein Zubehör kauft - unterstützt den Zoohandel und seine Machenschaften.
    Thema Zubehör: Wo soll man sonst sein Zubehör kaufen, wenn nicht im Zoohandel. Im Aldi oder im Real? Wo Futter und Zubehör neben den Reinigungsmitteln gelagert und verkauft werden? Oder am besten gar nichts mehr kaufen, damit man keinen mehr unterstützt? Geht auch nicht.
    Im übrigen habe ich die Erfahrung gemacht, dass in solchen Diskussionen alle Zoogeschäfte über einen Kamm geschert werden. Objektivität scheint da bei manchen nicht mehr zu gelten..
    Wie Melinda Jolie schreibt: Es gibt Vorschriften, die diese Geschäfte einhalten müssen und es auch tun. Keiner hat die Möglichkeit, seinen Laden auf Zoogrösse zu bauen.

    Mich würde mal interessieren, wie manche von euch sich eine Führung oder Planung eines Zoogeschäftes vorstellen. Welche Qualifikation müsste ein Angestellter haben? Vor allem: Wer bezahlt das? Denkt mal drüber nach.

    LG Klaus

  9. #9
    Christin85 Christin85 ist offline
    Domtöse
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    6.599
    Hallo Klaus,

    man kann in Zoofachgeschäften kaufen, die keine Tiere verkaufen. Die Fressnapffiale bei uns verkauft z.B. keine Tiere.
    Ansonsten bleiben durchaus Aldi und Co- was macht es bitte dem Dosenfutter, wenn es neben Spüli lagert? Ich persönlich würd da auch Babybrei kaufen
    Offenes Futter ist natürlich was anderes.

    Ansonsten bleiben auch noch online Versandhändler, wenn diese keine lebenden Tiere verkaufen oder eben "anders" als die 0815 Läden.

    Klar gibt es immer Ausnahmen, aber den wirklich guten Zooladen hab ich noch nicht gesehen *g* Irgendwas ist natürlich immer (sicherlich auch bei Züchtern oder Privat).

  10. #10
    Keks.Krümel Keks.Krümel ist offline

    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    2.211
    Ich war schon öfter da und muss sagen das ich zwar den Landen total klase finde,aber die Tierhaltung ...*schluck*

  11. #11
    *Plumps* *Plumps* ist offline
    Ab und an dabei...
    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    1.433
    Hi,
    ich bin da etwas gespalten mit meiner Meinung.

    Ein Punkt wäre, das gegeizt wird wo es nur geht.

    Und das ist wiederum das Problem der Geschäfte....denn wer nicht ausreichend Geld verdient, der kann sich keine große Miete leisten, der kann sich keine Art gerechte Unterbringung leisten, der muß eben sparen, wo er nur kann.

    Wenn ich sehe, daß Fische für 0,55 Cent verschleudert werden, daß Leute sich nen Hamster kaufen, aber nur den billigsten Käfig wollen etc....

    Ja, da braucht man sich nicht zu wundern, daß die Händler eben nicht eine 1a Haltung vorweisen.

    Denn die müssen ja auch versorgt, gefüttert werden, was Geld kostet.
    Aber dieses Geld muß auch erst verdient werden, denn die Angestellten wollen ja auch leben...
    Das vergessen aber viele.

    Zudem müssen die Tiere ja auch präsentiert werden...ansonsten bleiben sie lange im Handel...und niemand will sie mehr, weil zu groß.
    Die meisten wollen doch nur Babys...weil die ja soooo niedlich sind.


    Nein, ich gebe dem Handel nur in einem gewissen Maße die Schuld.
    Das Hauptproblem sind für mich die Käufer.

    Denn diese wollen den Kitsch, wollen es bunt, hauptsache es gefällt, egal ob die Tiere damit klar kommen.
    Erlebe ich nur zu oft auf Arbeit und man möchte dann am liebsten in den Boden beißen...aber Kunde ist König.

    Artgerechte Tierhaltung ... davon wollen die wenigsten hören.

    Da wird bei Fischen schon das Gesicht verzogen, wenn ein Guppy mehr als 1,50 kostet, die Fische wie Bonbons nach Farben ausgesucht ... und die Thermotüte, die gleichzeitig auch abdunkelt für 0,20 Cent....die will kaum einer !

    Versandhandel unterstützen...mache ich nur im gewissen Rahmen. Was ich hier kaufen kann, das mache ich auch vor Ort.
    Denn nur so kommt Geld in den Laden und nur so kann dieser auch ausbauen.
    Was bei dem einen jetzt geschehen ist.

    Wir haben hier schon 1-2 gute Geschäfte, die durchaus gewillt sind, alles so gut wie möglich zu machen.
    Diese unterstütze ich dann, in der ( bisher berechtigten) Hoffnung, daß das Geld auch später wieder bei den zu verkaufenden Tieren ankommt.

    Auch Hinweise Betreff Futtersorten etc. werden dort gut angenommen und auch verwirklicht, wenn es denn Markt-technisch möglich ist.

    Gleichzeitig unterstütze ich die Erhaltung von Arbeitsplätzen in meinem Wohnort.

    Händler, die schlecht beraten, welche die Verkaufs-Tiere nicht gut halten...die werden mein Geld nicht bekommen.

    Online bestelle ich nur spezielle Dinge, wie z.B. spezielle Gras-Saaten etc. für meine Nymphen, die ich hier sonst nirgends bekomme


    Ich denke, man sollte da wirklich differenzieren und nicht den gesamten Handel über einen Kamm scheren.
    So, wie mir auch immer wieder gut informierte und Verantwortungsbewusste Tierhalter im Geschäft begegnen...

    LG Verena

  12. #12
    Christin85 Christin85 ist offline
    Domtöse
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    6.599
    Hallo Verena,

    und warum kann der Handel nicht nur Tierzubehör incl. Futtermittel verkaufen (wie einige Fressnapffialen)?
    Wenn die Kunden doch so schrecklich sind, warum verkaufen sie dann nicht Fernseher?
    WEIL damit gut Geld zu machen ist mit der Einstellung der Leute. Oft ist es doch auch so, dass man lieber 10 Euro mehr für die Hamsterraumstation ausgibt (weil bunt und bestimmt freut sich da auch der Hamster und es passt so gut ins Kinderzimmer) als den billigen Käfig in Beige zu nehmen... und von diversen Kaninchendrops, Blubberschiffen und diamantbesetzten Hundehalsbändern ganz zu schweigen.

    Da ist die Frage wirklich: Wer ist schlimmer? Der Healer oder der Dealer (im Umfeld von naiven Menschen)?
    Keiner zwingt die Läden, ein Tierladen zu sein

  13. #13
    *Plumps* *Plumps* ist offline
    Ab und an dabei...
    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    1.433
    Hi Christin,
    ich kann Deinen Frust nachvollziehen.
    Und auch bis zu einem gewissen Grad Deine Argumentation.

    Nur...wenn ich in Zooläden keine Tiere mehr erhalte...wo bekomme ich dann z.B. meine Fische?
    Selbst jetzt, wo der Import in großem Maßen normal ist, muß ich manchmal Monate suchen um einen bestimmten Fisch zu finden.
    Die Artenvielfalt, die durchaus auch von vielen gut gepflegt wird, wäre niemals gegeben, wenn man nur beim regionalen Züchter kaufen könnte.

    Durch den Verkauf in den Tierläden habe ich also, auch wenn es egoistisch klingt, durchaus profitiert.

    Und nicht jeder Käufer ist automatisch ein Tierquäler.
    Ich habe früher alle meine Tiere in Zoohandlungen gekauft...und das war damals noch ein komplett anderes, negativeres Bild, als in vielen Geschäften heutzutage.

    Wer Tiere nur als Gegenstand pflegt...der kauft sie auch beim Züchter.
    Funktionierte damals...und auch heute.
    Es schützt vor Tierverbrauchern nicht.

    Börsen z.B. ...da wird auch eingekauft, was das Zeug hält.

    Ich denke, von beidem etwas wäre optimal ... verantwortungsvolle Händler und auch Käufer.

    Das Tiere verkauft werden liegt einfach daran, daß man das Geschäft auch "am laufen halten " muß.
    Nicht ohne Grund nehmen immer mehr auch Tiere in ihr Angebot mit auf.

    Die Kunden haben mitunter wenig Zeit, oder sind faul...nicht jeder fährt eben mal 2-3 versch. Geschäfte an, nur um sich Futter zu holen, dort dann das Tier, dort wieder einen Hundekorb etc.

    Und wenn meine Kundschaft zur Konkurrenz geht, weil sie dort auch Mäuschen, Hamster und Co. gucken können...dann kämpfe ich eben auch darum, daß sie wieder zu mir kommen um einzukaufen.
    Denn von irgendetwas muß ich Miete und Angestellte bezahlen...


    Ich kenne viele Händler, die ihre Tiere gerne teurer machen würden, wirklich!
    Unterhalte dich mal im Vertrauen mit denen, Du wirst Dich wundern.

    Nur... ein Teil der Kunden ist zu geizig, andere würden gerne aber können nicht (ich sage nur: kaufe mal eben einen Schwarm Neons a 10 Tiere zu 5.99 €...die meisten werden zu zweit dann dümpeln) und der geringe Teil, der das Geld hat und auch bereitwillig zahlt...der ist in zu geringen Mengen da.

    Und mal so ganz nebenbei erwähnt...nicht jeder möchte ein Tierheim/ Tuierschutz Tier.
    Nicht jeder will seine kompletten privaten Belange offen legen udn Rechenschaft ablegen.
    Ich sollte sogar meine finanziellen Möglichkeiten darlegen, wie viel Zimmer, wie oft ich weggehe etc.
    Da hört es auf für mich.

    Und wenn ich mich erinnere, was ich alles bei der Suche nach Nymphensittichen an Züchtern gesehen habe...da grault es mir jetzt noch.
    Und kaum einen Züchter hat es interessiert, wohin sein Vogel gehen sollte!
    Da haben die es im Zooladen richtig gut!

    Der Kauf und Verkauf von Tieren wird immer (leider!) auch Tod und Qualen an den Fingern zu kleben haben.

    Ich denke...es hat letztendlich die Masse der Käufer in der Hand.
    Und solange diese nicht FÜR dem Tierschutz eintreten...wird es auch weiterhin all diese Mist für die Tiere geben.

    Ich kann nur anraten: unterstützt Zooläden vor Ort, die Tiergerecht versuchen zu handeln und es durchaus auch oft umsetzen.

    Dann bekommen die anderen Geschäfte kaum noch Zulauf...und werden eingehen...oder umdenken.

    Sprecht die Händler auf tierschutzwidrige Dinge an...wie z.B. diese Hamsterkäfige.
    Wer sich nicht traut: schreibt Mails, beschwert Euch.
    Nur so kann man etwas bewirken.
    Oder wenn es ganz schlimm ist: ruft den Amts-Veterinär...nervt den.
    Das funktioniert... habe ich schon 3x praktiziert, mit Erfolg.

    Das ist nur meine Ansicht...wie gesagt, ich kann Dich da bis zu einem gewissen Punkt verstehen.

    Liebe Grüße, Verena

  14. #14
    Klaus_N Klaus_N ist offline

    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    25
    Hi
    Mal ein paar Eindrücke aus meiner Sicht:
    In den Zooläden hier in der Gegend kostet zb. ein Chinchilla Beige 95 Euro. Die Kunden kommen, lassen sich beraten und sind hinterher bereit, den vollen Preis zu bezahlen. Das Futter muss bunt aussehen, sonst wird es nicht gekauft. Ganz einfach.
    Die Kunden, die zu mir kommen, versuchen noch, den Preis um 50% zu drücken, erzählen mir, dass die Tiere im Laden ja nur 20 Euro kosten und lassen mich bei der Käfigfrage ganz dumm dastehen (Käfig selbst bauen? geht ja gar nicht. Und so gross? Um Himmels willen). Und warum soll ein Plastikkäfig nicht gut sein. So viel zum Thema Kunde.

    Zum Thema Züchter:
    Ich setze die Preise meiner Tiere so ziemlich mit den Zooläden gleich. Muss hier allerdings mit Vermehrern kämpfen, die ihre Tiere als "Superzuchttiere" für 25 Euro anbieten. Versuch dann mal einer den Kunden zu erklären, dass diese Züchter nicht so gut sind, wie sie sich geben.
    Ihr seht: Das ganze ist zweischneidig. So, wie ihr über die Läden wettert, meckern die Zoohändler und Züchter über manche Kunden.

    LG Klaus

  15. #15
    Christin85 Christin85 ist offline
    Domtöse
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    6.599
    Hallo

    @Verena
    Ich weiß gar nicht mehr, wann ich meinen letzten Fisch im Zooladen gekauft habe. Muss schon was her sein. Ich persönlich kaufe nur von "privat" - auch Fische. Und da wir hier viele andere Fische und u.U auch "wertvolle" haben, würde ich dort nie und nimmer "schlecht gehaltene" rein geben = denn jeder neue Fisch ist erst mal Risiko für die anderen und wenn er von Gott-weiß-wo kommt, dann stehen die Chancen eine Krankheit, Viren, Würmer oder lediglich im Wasser Hydra und Co mitzubringen ziemlich hoch.
    Dann kann es also durchaus mal sein, dass ich die Fische, Wirbellosen nicht bekomme oder nur schwierig bzw. weit fahren muss. Ein bisschen bestimmt ja auch das Angebot, denn Bekannte aus alles Bundesländern sagen: Hey, du magst doch Garnelen, ich hab noch 10 von denen abzugeben= Interesse? So komm ich fast nie dazu, mir zu überlegen was ich sonst noch so gern hätte

    Ich war auch schon hin und wieder bei privaten Kleinzüchtern. Gerade wenn diese sich spezialisieren und z.B. einen Welskeller haben, dann reicht mir das schon an Vielfalt. Zudem kennen solche Leute auch jede Menge anderer Leute und können eigentlich alles von privat besorgen.

    Es GEHT! Es ist nur anstrengend. Man muss sich erkundigen. Man muss ein Stückweit auch fahren, man hat Aufwandskosten und es geht Zeit dabei verloren. Für den neuen Flachbildschirm mit dem tollen Dolbysourroundsystem sind die Meisten dazu bereit erst nach Handel a im Ort, dann nach B im Nachbarort zu fahren und sich vorher auch noch zu informieren..

    Nein. Ich weiß dass es nicht automatisch Tierquäler sind und kaum einer es auch noch extra macht. Meinst du ich hab nicht auch schon Tiere im Zooladen gekauft?
    Aber es ändert nichts daran, dass im Endeffekt das Tier die Probleme hat.

    Sicher, es ist auch eine ganz große Markt und Konkurrenzfrage. Logo kann kein Laden seine Guppys für 5 Euro das Stück verkaufen, wenn diese 0815 Tiere der Nachbarladen für 1 Euro verkauft. Und mir ist auch logisch, dass Läden nun mal verkaufen wollen und müssen. Ihr "code" ist nun mal "Geld/kein Geld".

    Börsen sind wieder etwas ganz anderes (aber sicher nicht weniger Diskussionswürdig) und diese Bauernmärkte in welchen bei jedem Wetter die Tiere mitten auf dem Marktplatz angeboten werden, sind natürlich auch kein Stück besser.

    Stimmt, die Meisten sind nicht bereit für einen Schwarm Neons 50-60 Euro zu bezahlen (den 11 gibt es ja meist umsonst!).
    Ich kann auch nicht - und habe trotzdem für meine Tigergarnelen was hin geblättert... da geht man gleich ganz anders mit den Tierchen um *g* Der Wert der Tiere liegt nämlich bei a Tier 10 Euro... und 8 Tiere werden im Regelfall immer gekauft..oder 6 minimum. Und ich bin da ganz erhlich, wenn ich beim Kauf echt was bezahlen muss, dass gehe auch ich ganz anders mit Garnelen um. Das ist natürlich übertrieben, aber in der heutigen Gesellschaft wird einem dann mal wieder bewusst, dass nicht nur das Leben der Menschen einen Wert besitzt.

    Ich kann das mit den privaten Sachen echt gut verstehen. Und ich kann auch gut verstehen, wenn man keine Wohnungsbesichtigung mag. Ich selbst habe damit keine Probleme, da wir ja immer wieder Leute (fremde) hier haben, die Fische kaufen.

    Ich muss zudem sagen, dass unsere Händler hier im Ort sich zumindest der Große immer wieder bessert. Also es ist schon schön zu sehen, dass die Tiere mitlerweile nach Geschlechtern getrennt, die Aquarienanlage erneuert wurde und die Vögel kaum mehr im großen Verkaufsraum sind (meist nur ein paar "Schmackerl - also 5 Wellis in so einer Turmvoliere, 2 Kanarien in einer anderen...mit dem Verweis, dass im Vogelraum noch viel mehr sind). Auch die ersten sinnvollen Hamsterkäfige und Laufräder sind dort angekommen.
    Es wird...aber es dauert noch...

    @Klaus_N
    Oh, als Privatzüchter hat man es nicht einfach. Denn man muss ja eigentlich günstiger als der Laden sein (es ist doch Hobby! keine Ladengebüren usw.). Das Tiere nun mal einen gewissen Wert haben und es einem Wert sein sollten... wird dabei leider immer wieder vergessen.
    Aber der Kunde von Heute ist ja auch nicht nur soooo.., stellen mein Freund und ich, jeweils für den gleichen Ort Red Fire Garnelen ins Internet, auf die gleiche Plattform - alles identisch. Nur der Preis ist anders: Ich: 70 Cent die Garnele und er 50 Cent... dann melden die sich bei MIR. Frag mich wieso.. ich weiß es nicht. Und dann, wollen sie den Preis drücken *kicher* ...

    Stimmt natürlich, dass manche Zooläden über die Kunden meckern - das tun meine Bekannten die TV und Handy verkaufen auch.. ^^
    Problematisch ist es natürlich auch, dass es Leute gibt die sich Züchter nennen, aber nur Vermerer sind. Wenn meine Kaninchen "ausversehen" Babys bekämen = dann wäre mir die Schutzgebür auch ziemlich egal - ich tät sie auch verschenken, wenn ich genau 100% wüsste, dass sie es gut haben. Und ähnlich denken Vermehrer auch. 3 Euro für ne Maus ist zudem dann auch leicht verdientes Geld.

    Fazit: Solange Tierläden auf diese Weise verkaufen und Menschen auf diese Weise dort einkaufen, bin ich dagegen. Ich weiß dass mein Standpunkt nicht der Norm entspricht und es sicher einige weniger eng sehen. Ich nicht
    Aber dass sich beide Seiten manchmal aufregen, dass ist mir klar.

  16. #16
    *Plumps* *Plumps* ist offline
    Ab und an dabei...
    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    1.433
    Hi,
    im Grunde sehen wir das fast gleich.
    Nur, daß Du generell Handel "boykottierst" und private Züchter unterstützt ... und ich gezielt ausgesuchte Läden unterstütze, damit sie sich halten können und somit auch eine Chance haben sich weiter zu entwickeln.

    Betreff der Fische: nicht jeden Fisch kann man über Züchter bekommen.
    Ich gebe zu, ich halte auch Wildfänge.
    Bei einigen schaffte ich schon die Nachzucht...bei anderen wird es mir nie gelingen...*ggg*

    Börsen...seitdem ich mich da intensiver mit auseinander gesetzt habe und auch betreut, mit verkauft etc. sehe ich das Ganze recht negativ.
    Was dort an Lebewesen verramscht wird, kranke Tiere verkauft werden, nicht geeignete Pflanzen, was Fische / Wirbellose mitmachen müssen : denn die Züchter fahren von Börse zu Börse, manchmal im Wochenrhythmus hunderte von Kilometern mit denselben Fischen!
    Ja, das wäre in der Tat mal diskussionswürdig, damit so manch einer mal von dem Gedanken wegkommt, daß Börsen das Beste ist um sich Fische etc. zu kaufen!

    Ich bevorzuge mittlerweile einen guten Händler...oder eben den privaten Züchter, den ich vor Ort besuchen kann.
    Leider haben nur die wenigsten auch das, was ich suche.
    Und nur wenige haben ihre Fische übrigens auch artgerecht gehalten...Nachwuchs hatten sie in Massen...aber auf kosten der Tiere.

    Man kann weder den Handel noch die Züchter als gut oder böse bewerten.
    Es wird immer bei beiden auch beides vorhanden sein.

    Man muß eben den Unterstützen, der es positiv handhabt.


    Ich persönlich kann nur vor Ort versuchen etwas zu bewirken im Verkauf von Tieren.

    Und durch solche Diskussionen wie hier!
    Denn unser Gedankenaustausch regt hoffentlich den einen oder anderen Leser an ( wie bei mir, ich überdenke ja auch, was Du schreibst), bewirkt einen Denkprozess, der sich wiederum auf sein Kauf/Konsumverhalten niederlegt.

    Denn das ist der Kunde....und er letztendlich hat es in seiner Hand.
    Nur leider erreichen wir nur einen geringen Bruchteil...

    Und die andere Seite, die im Verkauf dann entscheiden ist, WENN der Kunde denn gewillt ist, dem Tier alles zu bieten:
    eine fachlich korrekte Beratung.

    Wo man beim nächsten Brennpunkt wäre.

    LG Verena

  17. #17
    Gossenboss Gossenboss ist offline

    Registriert seit
    Nov 2017
    Beiträge
    1

    AW: Zoo Zajac:gut:D oder Schlecht >:O???

    Bei uns im Fressnapf verkaufen sie Tiere man muss nur nachfragen ich hab eine Lamprophis aurora und Kauf im Fressnapf immer Mäuse zum Füttern.

  18. #18
    seven seven ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    3.873

    AW: Zoo Zajac:gut:D oder Schlecht >:O???

    Und dafür gräbst Du jetzt einen fast 8 Jahre alten Thread aus?

    Ich hab´ auch noch nicht ganz verstanden, was Fressnapf mit Zoo Zajac zu tun hat - da liegen meiner Meinung nach Welten dazwischen...
    Es gibt auch Fressnapf-Filialen, die keine Tiere verkaufen - und es gibt welche, die haben ein Schild an ihrer Tür: "Wir verkaufen keine Kaninchen, bitte schauen Sie im örtlichen Tierheim!" - und dann gibt´s halt wieder welche, die verkaufen alles Mögliche.
    Aber eben nicht in dem Maße wie Zoo Zajac.
    Wer in solchen Läden einkauft - tja, der muss mit seinem eigenen Gewissen klarkommen.
    Futtertiere sind da noch wieder was anderes, obwohl man auch die sicher aus seriöseren Quellen bekommen könnte, was natürlich teurer und aufwändiger wäre, und man will seinen Schlangen & Co ja eigentlich auch nicht den letzten Schrott aus Massenvermehrung verfüttern... eigentlich... denke ich... hoffe ich...

    LG seven

  19. #19
    Wolke24 Wolke24 ist offline
    Moderator/in
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    1.943

    AW: Zoo Zajac:gut:D oder Schlecht >:O???

    Hallo darf ich dich belehren dass Lebendfütterung von Mäusen in Deutschland verboten ist. Es bedarf einer Sondergenehmigung des Vet Amts und ein Sachkundenachweis

    Verwaltungsgericht München: Urteil: Schlangenfütterung nur mit toten Mäusen - München - Abendzeitung München

 

 

Ähnliche Themen

  1. Unsere Zoohandlung ist gar nicht mal so schlecht
    Von Fussel im Forum Plauderecke
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30-06-2009, 19:33
  2. Schwertträger weibchen geht es sehr schlecht
    Von moonwolfess im Forum Aquaristik - Süßwasser
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04-05-2008, 18:19
  3. schlecht für die ohren
    Von KlenePunkGöre im Forum Kaninchen und Zwergkaninchen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25-06-2005, 14:51
  4. Krümel gehts schlecht!
    Von Nicole16 im Forum Kaninchen und Zwergkaninchen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 13-07-2004, 20:06
  5. Welpe schlecht aufgewachsen,kaufen?
    Von mentally im Forum Hunde
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10-06-2004, 00:00

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.